Air Europa beendet Binters Monopolstellung im regionalen Flugnetz

Air Europa

Die spanische Fluggesellschaft Air Europa wird in Kürze Flüge zwischen den Kanarischen Inseln anbieten und somit der langjährigen Monopolstellung von Binter Canarias ein Ende bereiten. Seit dem Bankrott von Islas Airways im Oktober 2012 ist die 1989 gegründete Iberia-Tochter die einzige Airline, die auf allen acht Flughäfen der Kanaren operiert. Neben CanaryFly gibt es sonst keine weiteren Wettbewerber innerhalb des regionalen Flugnetzes.

Mit einer Flotte aus insgesamt fünf Passagiermaschinen will Air Europa tägliche Verbindungen zwischen allen Inseln mit Ausnahme von La Gomera einrichten. Dieses Angebot soll jedoch über einen längeren Zeitraum realisiert und allmählich gesteigert werden. Der Flugplan ist dabei mit Verbindungen zwischen 07:00 und 22:00 Uhr sehr flexibel gestaltet. Aufs Jahr hochgerechnet soll durch das neue Angebot von Air Europa ein zusätzliches Kontingent von 1,5 Millionen Sitzplätzen geschaffen werden.

Die Einbindung neuer Routen wird planmäßig am 30.10.2017 mit Flügen zwischen Gran Canaria und Teneriffa Nord, Fuerteventura sowie Lanzarote in die erste Phase gehen, bevor man im März 2018 zum einen die Frequenz der bereits aktiven Fluglinien erhöhen und zum anderen weitere Verbindungen zwischen Teneriffa Nord und La Palma etablieren will. In der letzten Phase, die für Oktober 2018 angesetzt wird, plant Air Europa schließlich die Eröffnung neuer Routen zwischen Teneriffa und den Inseln Lanzarote, Fuerteventura und El Hierro sowie eine zusätzliche Erhöhung des Angebots zwischen Teneriffa und Las Palmas de Gran Canaria.

Wie der kanarische Präsident Fernando Clavijo erklärte, versuche die Regionalregierung bereits seit einiger Zeit, den Wettbewerb innerhalb des interinsularen Flugverkehrs zu erhöhen. Trotz der erfreulichen Steigerung des Residenten-Rabattes auf 75 Prozent dürfe man nicht vergessen, dass niedrigere Preise nur mit zunehmendem Wettbewerb erzielt werden könnten. Carlos Alonso, der Inselpräsident von Teneriffa, erklärte seinerseits, dass die Bestrebungen dahin gehen, der kanarischen Bevölkerung einen Durchschnittspreis von 10 Euro pro Strecke zu ermöglichen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten