Leserbrief von Ulla und Gerd C.

Hallo zusammen,

wir kommen seit mehr als 20 Jahren mindestens einmal im Jahr an die Costa Calma. Bisher ist uns das geschilderte noch nicht passiert. Möglicherweise ist das auch abhängig, von welchem Strandabschnitt gesprochen wird. Aus unserer Sicht besteht am Strandabschnitt vor dem „Playa Esmeralda” ein ganz anderes Problem. Die Liegen sind dort derart heruntergekommen und abgenutzt, dass man sie überhaupt nicht mehr benutzen kann, ohne sich einen Rückenschaden zu holen. Dafür noch so viel Geld. Hier dient die Vermiet-Lizenz offensichtlich nur dazu, möglichst viel Geld aus den Touristen herauszuholen. Wir können uns nicht erinnern, dass in den letzten 5-6 Jahren Liegen bzw. Bespannungen getauscht wurden. Das sieht an anderen Strandabschnitten teilweise besser aus. Wären die lieben Strandwächter genau so schnell beim reparieren oder austauschen von Liegen wie beim kassieren, dann wäre alles ok. So braucht sich die Gemeinde Pajara nicht wundern, wenn immer weniger Gäste die Liegen in Anspruch nehmen wollen und es zu Missverständnissen kommt.

Weihnachtliche Gruesse

Ulla und Gerd C.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Liegenkrieg in Pajara

  • Leserbrief von Werner B.

    3. Januar 2010 Fuerteventura-Zeitung 3

    Sehr geehrte Damen und Herren, es ist gut, dass sie dieses Thema aufgreifen. Auch im Bereich des Strandes unterhalb vom Hotel Esmeralda sind in den letzten Tagen/Wochen einige “Aktivitäten” der Liegenbetreuer gelaufen. Die Liegen in der direkten Strandzone, die dort immer ordentlich in “Reih´ und Glied” standen, sind in den […]

  • Leserbrief von Helmut M.

    3. Januar 2010 Fuerteventura-Zeitung 0

    Liebes Team der Fuertezeitung. Von mir einige persönliche Beobachtungen zum sogenannten Liegenkrieg. Ich kann nur bestätigen, dass dieser “Liegenkrieg” von Seiten der Aufsteller und ihrer […]

  • Leserbrief von G. Tempel

    3. Januar 2010 Fuerteventura-Zeitung 0
  • Leserbrief von Evita

    3. Januar 2010 Fuerteventura-Zeitung 1