Liste der Risikogebiete aus spanischer Sicht

Erstellt am 07.06.2021 unverändert gültig

Wie auch Deutschland definiert Spanien Länder und Regionen als Risikogebiete. Diese Einstufung ist deshalb so wichtig, weil daraus die Testpflicht bei der Einreise nach Spanien resultiert. Risikogebiet = Testpflicht bei Einreise.

Die aktuelle Liste mit Risikogebieten aus spanischer Sicht ist seit 0.00 Uhr des 07.06.2021 und bis einschließlich 20.06.2021 gültig.

Risikogebiete und -zonen der europäischen Union aus spanischer Sicht

  • Deutschland
  • Österreich
  • Belgien
  • Bulgarien
  • Tschechien
  • Cypern
  • Kroation
  • Dänemark
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Finnland (Ausgenommen die Regionen Åland und Länsi-Suomi)
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Ungarn
  • Irland
  • Italien
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Norwegen (ausgenommen Region Nordland)
  • Niederlande
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Schweden

Anmerkung: Die Reihenfolge der Länder in dieser Liste ergibt sich durch die Übersetzung aus dem Spanischen. Im Ursprungstext sind die Länder nach dem Alphabet sortiert.

Risikogebiete Drittländer aus spanischer Sicht

Alle Drittländer (inklusive der Schweiz) gelten als Risikogebiete.

Ausdrücklich ausgenommen sind folgende Drittländer bzw. Zonen:

  • Australien
  • China
  • Südkorea
  • Israel
  • Japan
  • Neuseeland
  • Großbritannien und Nordirland
  • Ruanda
  • Singapur
  • Thailand
  • Administrative Regionen der Volksrepublik China: RAE Hongkong und RAE Macao

Feststellung der Risikogebiete

Die spanische Regierung überprüft die Liste der Risikogebiete alle 14 Tage. Dann wird eine neue Liste erstellt, die bereits sieben Tage vor deren Inkrafttreten publiziert wird. Damit will man erreichen, dass die Passagiere, Fluggesellschaft, Schifffahrtsgesellschaften etc. besser auf die neuen Gegebenheiten einstellen können. Die nächste Liste mit Risikogebieten wird am 14.06.2021 herausgegeben werden.

Kriterien für die Feststellung von Risikogebieten

Die spanische Regierung orientiert sich bei der Feststellung der Risikogebiete an der europäischen Corona-Ampel. Steht ein Land bzw. eine Region des Landes bezüglich der europäischen Corona-Ampel auf gelb, rot, dunkelrot oder grau, ist das Land bzw. die Region aus spanischer Sicht automatisch Risikogebiet. Nur wenn die europäische Corona-Ampel auf grün steht, ist ein Land oder eine Zone aus spanischer Sicht kein Risikogebiet mehr.

Die europäische Corona-Ampel orientiert sich bei ihrer Einstufung an der 14-Tage Inzidenz und der positiven Rate. Auf grün schaltet die europäische Corona-Ampel erst, wenn die 14-Tage-Inzidenz auf unter 25 und die Positivenrate unter 4% steht.

Zurück zu: Einreisebestimmungen für Spanien (neu ab 07.06.2021)

Zurück zur Übersicht:Urlaub auf Fuerteventura in Corona Zeiten: Alles was man für die Reise wissen muss

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/