Über uns

Die Fuerteventura Zeitung war von 2006 bis zum März 2020 die einzige rein deutschsprachige Zeitung von und über Fuerteventura und gleichzeitig das auflagenstärkste Printmedium der Insel für deutschsprachige Urlauber und Residente.

fuerteventura_zeitung_aufsteller
So wurde die Fuerteventura-Zeitung an über 100 Verteilstellen verteilt

Mit dem Konzept der kostenlosen Verteilung erschien die Fuerteventura Zeitung alle 14 Tage mit einer Auflage von jeweils 8.000 Exemplaren.

Mit dem Beginn des spanischen Lockdowns aufgrund der Coronapandemie am 15.03.2020 war vorerst das Ende der auf Papier gedruckten Fuerteventura-Zeitung besiegelt.

Von einem Tag zum nächsten konnten keine Leser mehr für die gedruckte Zeitung nach Fuerteventura reisen. Es gab keine Verteilstellen mehr, da praktisch alle Hotels und die meisten Geschäfte geschlossen waren. Und natürlich brachen auch alle Anzeigenkunden weg. Wer sollte schließlich noch Geld für Werbung für ein geschlossenes Geschäft ausgeben?

Fuerteventura-Zeitung wird über Nacht zu einem 100% digitalen Unternehmen

Nachdem das Geschäftsmodell der kostenlos verteilten Zeitung von einem Tag zum nächsten völlig zerstört war, blieb uns nichts anderes übrig, als digital weiterzumachen. Aufgeben war für uns keine Option.

Zu Beginn der Corona-Pandemie explodierten die Zugriffszahlen auf unserer Webseite. Das Informationsbedürfnis bei unseren Lesern war riesig. Doch gleichzeitig schrumpften die Einnahmen aus der Online-Werbung unaufhaltsam. Weltweit hatten Unternehmen ihre Online-Werbebudgets eingefroren.

Dennoch gelang es uns, unsere Facebookseite deutlich zu vergrößern und einen Youtube-Kanal aufzubauen.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Treuesten unter unseren Lesern, die unsere Arbeit durch die freiwillige Zahlung eines selbst bestimmten Lohnes honoriert haben. Neben den Einnahmen aus der Onlinewerbung sind diese freiwilligen Zahlungen heute ein unverzichtbares Element zur Finanzierung unseres Unternehmens.

In den ersten 10 Monaten 2021 verzeichnete unsere Webseite im Schnitt mehr als 500.000 Sitzungen pro Monat, also über 16.000 pro Tag. Verglichen mit den 16.000 Exemplaren, die wir zuvor in einem Monat verteilen konnten, ist das eine schier überwältigende Zahl.

Unsere Facebookseite verzeichnet mittlerweile 13.543 Abonnenten. Und unseren Youtube-Kanal haben inzwischen 10.980 Personen abonniert. (Stand 30.10.2021)

Wie sieht die Zukunft der Fuerteventura-Zeitung aus?

Wir sehen die Zukunft der Fuerteventura-Zeitung klar im digitalen Bereich.

Die zwangsweise Neuausrichtung unseres Geschäftsmodells hat gezeigt, dass wir wesentlich mehr Leser und Zuschauer mit viel aktuelleren Nachrichten und Inhalten informieren und unterhalten können, als das mit einer Papierzeitung jemals möglich gewesen wäre.

Wir hoffen, dass wir den Zugang zu unserer Webseite, so wie damals die gedruckten Zeitungen, auch in Zukunft weiterhin kostenlos anbieten können.

Wir rechnen damit, dass sich die Einnahmen aus der Onlinewerbung weiter erholen werden und wir gehen auch davon aus, dass es in Zukunft treue Leser geben wird, die unsere Arbeit weiterhin freiwillig unterstützen.

Eine gedruckte Fuerteventura-Zeitung wird es aller Voraussicht nach jedoch nicht wieder geben.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/