Beamter der Guardia Civil und drei weitere Tatverdächtige als mutmaßliche Tresorknacker festgenommen

Die Nationalpolizei hat vier Personen festgenommen, die im Verdacht stehen, als Mitglieder einer organisierten Bande Tresore aus Firmen und Privathaushalten auf Fuerteventura gestohlen zu haben. Unter den Tatverdächtigen befindet soll sich ein Beamter der Guardia Civil befinden, der als Kopf der Bande gilt.

Die vier Personen wurden in flagranti erwischt, nachdem sie im Gewerbegebiet El Matorral bei Puerto del Rosario in ein Halle eingebrochen waren und einen Tresor entwendet hatten, den sie bereits in ihr Fluchtfahrzeug, einen Lieferwagen, verfrachtet hatten. Die Tatverdächtigen versuchten zu flüchten, als die die Beamten der Nationalpolizei bemerkten. Außer der Beute fand die Polizei Einbruchswerkzeuge, darunter zwei Brecheisen, sowie Gesichtsmasken.

Aufgrund derselben Vorgehensweise wurden die Tatverdächtigen mit mindestens einem weiteren Einbruch in ein Privathaus in Verbindung gebracht, bei dem sie einen Tresor mit einem größeren Bargeldbetrag und einer wertvollen Uhr erbeuteten. Bei späteren Ermittlungen konnten diese Wertgegenstände und andere Beweismittel sichergestellt werden.

Der Beamte der Guardia Civil und mutmaßlicher Kopf der Bande  soll die „Einsätze“ dirigiert und nach den Taten mögliche Polizeikontrollen verhindert haben.

Die Festgenommenen wurden der Justiz überstellt und müssen mit langjährigen Haftstrafen rechnen. Die Polizei ermittelt weiter, um ähnliche Straftaten aufzuklären, die mit den vier Tatverdächtigen möglicherweise in Zusammenhang stehen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten