Cabildo baut 5 neue Vogelbeobachtungsstationen

Fuerteventura ist ein Paradies für Vogelliebhaber. Neben einigen endemischen Vogelarten wird die Insel von zahlreichen Zugvögeln besucht, die auf ihren langen Wanderungen hier vorbeischauen.

Zusätzlich zu den fünf bereits bestehenden Vogelbeobachtungsstationen wird das Cabildo (Inselverwaltung) von Fuerteventura fünf weitere Holzkonstruktionen zur Vogelbeobachtung errichten, von denen aus die Vogelliebhaber ihrem Hobby mit möglichst wenig Störungen für ihre gefiederten Freunde nachgehen können.

In Tiscamanita und in Villaverde gibt es zurzeit zwei Beobachtungsstationen in der Nähe von Fütterungsplätzen für den endemischen Fuerteventura-Schmutzgeier (neophron percnopterus majorensis), die man jedoch nur mit einer Genehmigung von der Umweltbehörde der Inselverwaltung benutzen darf.

Im Barranco de Los Molinos, am Tümpel von Catalina Garcia um am Stausee von Los Molinos gibt es weitere Stationen, die frei zugänglich sind. An diesen drei Stationen lassen sich insbesondere die Zugvögel sehr gut beobachten.

Die neuen Vogelbeobachtungsstationen sollen im Barranco de Rio Cabras, im Saladar de Jandía, auf der Insel Lobos und in Salinas del Carmen entstehen.

Sobald die Stationen fertig gestellt sind, sollen sie mit Infotafeln ausgestattet werden, um den Besuchern Wissenswertes über die Vogelwelt der Insel zu vermitteln. Eine Webseite soll weiterführende Informationen liefern.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten