Tourismusdaten: Fuerteventura ist „in“

Die bisher bekannten Tourismusdaten für das laufende Jahr sind ebenso positiv, wie die Prognosen für die unmittelbar bevorstehende Wintersaison 2014/2014.

Kurz vor dem Start in das nächste Jahr blickt der Tourismussektor von Fuerteventura auf das beste Ergebnis der letzten Jahre zurück. Angesichts der aktuell bekannten Daten bis Oktober 2014, wird die in Kürze endende Sommersaison mit einer durchschnittlichen Auslastungsquote von 96 Prozent schließen. Die Erfolge für die am 1. November beginnende Wintersaison lassen sich daher nur erahnen. In den Wintermonaten erwartet man im Durchschnitt einen knapp 90-prozentigen Auslastungsgrad im Tourismusbereich der Insel. Und auch die Prognose, die am Anfang des Jahres aufgestellt wurde, scheint sich nun endgültig zu bestätigen. Zum aller ersten Mal steuern die Touristenzahlen, die am Flughafen und den Inselhäfen berechnet wurden, auf die 2,5 Millionen zu. Um dieser Entwicklung unter die Arme zu greifen, wurde das Flugangebot allein in diesem Jahr um 17 Prozent erhöht.

Es wurden auch gänzlich neue Märkte geschaffen, etwa als die Insel zum ersten Mal Direktverbindungen mit Litauen einrichtete.

Der Tourismusbeauftragte Blas Acosta erklärte, dass seine Abteilung eng mit den Gemeinden und Unternehmen der Insel zusammenarbeite, um die Qualität des Reiseziels Fuerteventura zu verbessern. Dabei hob er besonders die vom Cabildo geleiteten Hotellerie- und Tourismustage hervor, die in den letzten drei Jahren mehr als 2000 Hotelangestellte der Insel weiterbildete, um Reisenden den bestmöglichen Service zu bieten und sie mit kleinen Details zu überraschen. Dazu gehöre zum Beispiel auch, dass das Personal über ausreichend Sprachkenntnisse verfügt, um sich um die Wünsche und Probleme der Gäste zu kümmern.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten