Hai-Sichtung bei Corralejo: La Oliva sperrt Badestrand

Galeorhinus_galeus_SI

Nach der Sichtung einiger Haie hat die Gemeinde von La Oliva im Norden von Fuerteventura einen Badestrand bei Corralejo vorsorglich gesperrt.

Die Sperrung erfolgte aber nicht zum Schutz der Menschen, sondern zum Wohl der Haie. Es handelt sich wahrscheinlich um junge Hundshaie (Galeorhinus galeus). Diese versammeln sich zu dieser Jahreszeit zahlreich an die Küsten Fuerteventuras. Insbesondere an der Nordküste sind sie dann häufig zu beobachten.

Der Hundshai wird gewöhnlich rund 1,60m lang und maximal 45kg schwer. Er lebt normalerweise in Tiefen zwischen 40 und 100 Metern. Zur Fortpflanzung sucht er jedoch flachere Küstenbereiche auf. Er ernährt sich von Fischen und Wirbellosen.

Der Hundshai ist in der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere als „gefährdet“ eingestuft. Für den Menschen dagegen geht von dieser Haiart jedoch keine Gefahr aus.

Zu seinem Pech gilt der „cazón“, wie der Hundshai auf Spanisch heißt, in vielen Ländern Lateinamerikas und in manchen Provinzen Spaniens als ausgezeichneter Speisefisch.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten