II. Internationales Bildhauersymposium in Gran Tarajal

Tarajalejo-Statuen_web Barbara Bruhn

Vom 15. – 30.04.2019 findet in Gran Tarajal die zweite Ausgabe des Internationalen Bildhauersymposiums “Mareseum, Museum der Meeresformen“ statt.

Die Initiative der Gemeinde Tuineje wurde zusammen mit dem Tourismusamt des Cabildo organisiert. Insgesamt drei Künstler arbeiten in einer Art Freilichtmuseum an ihren Werken. Diesmal sind es Amancio González Andrés aus León, Antonina Fatkhullina aus Russland und der lokale Künstler Juan Miguel Cubas Sánchez.
Beim Mareseum sollen Besucher die künstlerische Kreativität genießen können. Zugleich dient es als Bühne für die Bildhauer. Durch materielle Formen drücken sie aus, wie das Meer sie inspiriert. “Initiativen wie diese werten unsere Gemeinde auf”, sagt der Bürgermeister von Tuineje, Sergio Lloret. “Denn sie erweitern nicht nur unser kulturelles Angebot, sondern verschönern auch das Bild unserer Gemeinde.“

Den Künstlern über die Schulter schauen

Auf der Avenida Paco Hierro in Gran Tarajal neben der Casa de la Cultura spielt sich alles ab. Mit dem Symposium will die Gemeinde nicht nur den kulturellen Aspekt fördern, sondern auch das touristische Angebot der Insel vergrößern. Fuerteventura hätte neben Sonne und Strand so viele andere Qualitäten, die gefördert werden müssten, so auch die Kultur, hieß es.

Die erste Ausgabe des Symposiums fand Ende 2017 in Tarajalejo statt. Schon damals rechnete die Veranstaltung mit der Unterstützung diverser Unternehmen. In diesem Jahr gehören lokale Unternehmen wie Padilla Supermercados –Spar und R2 zu den offiziellen Sponsoren

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten