Coronaampel auf Kanaren: Teneriffa rot, Lanzarote gelb, Fuerteventura und alle anderen grün

Corona-Ampel

Aufgrund der Entwicklung der Corona-Fallzahlen auf Teneriffa hat die kanarische Regierung ihre wöchentliche Sitzung um einen Tag auf den 23.06.2021 vorverlegt.

Wie zu erwarten war, hat der Regierungsrat beschlossen, die Coronawarnstufe für Teneriffa auf das Niveau 3 („rote Ampel“) anzuheben. Die Ampel schaltet am 26.06.2021 auf rot. Diese Einstufung bleibt mindestens bis zum 07.07.2021 bestehen, wenn sie nicht sogar noch auf die Alarmstufe 4 („braun“) weiter heraufgestuft wird.

Es ist das dritte Mal in diesem Jahr, dass die Corona-Ampel auf Teneriffa auf rot umschaltet.

Auf allen anderen Inseln bleibt die Corona-Ampel in dieser Woche unverändert. Somit verbleibt Lanzarote auf „gelb“ und Fuerteventura sowie alle anderen Inseln auf „grün“.

Was bedeutet die „rote“ Corona-Ampel auf Teneriffa?

Die 7-Tage-Inzidenz ist auf Teneriffa seit dem 05. Juni 2021 kontinuierlich angestiegen. Am 09. Juni überschritt sie die Marke von 50. Am 23. Juni, zwei Wochen später, lag sie mit 98,6 fast doppelt so hoch.

Doch die 7-Tage-Inzidenz der Gesamtbevölkerung ist nicht das einzigen Kriterium für die Coronawarnstufe. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die 7-Tage-Inzidenz der Altersgruppe über 65. Diese lag am Bewertungsstichtag 21.06.2021 bei 34,53.

Die Positivenrate aller durchgeführten Tests lag auf Teneriffa bei 6,81%, die Nachverfolgbarkeit der Fälle bei 71,88. Ein weiteres Kriterium ist der Anteil der Coronapatienten im Krankenhaus allgemeine und der Anteil auf der Intensivstation. Diese Werte liegen auf Teneriffa am 21. Juni 2021 bei 3,31% bzw. 7,1%.

Mit der roten Coronampel treten auf Teneriffa wieder verschärfte Coronamaßnahmen in Kraft. So dürfen z.B. Restaurants nur noch ihre Außenbereiche öffnen. Die Innenbereiche müssen geschlossen bleiben.

Bei den meisten anderen Aktivitäten in Innenbereichen wird die Teilnehmerzahl auf 33% der Kapazität begrenzt. Sportliche Wettbewerbe sind verboten.

Eine Reisebeschränkung zwischen den Inseln sowie nächtliche Ausgangssperren wird es dagegen nicht geben. Für diese Maßnahmen gibt es seit dem Wegfall des spanienweiten Alarmzustands keine rechtliche Grundlage mehr.

Der Präsident der Inselregierung von Teneriffa und die Vertreter der Gastronomieverbände haben sich gegen die Schließung der Gastronomie geäußert. Anstatt die Gastronomie zu schließen, müssten stärker gegen andere Probleme angegangen werden, wie z.B. größere Ansammlungen bei Saufgelagen.

Kanarische Regierung will Corona-Maßnahmen überarbeiten

Die kanarische Regierung hat auf ihrer Webseite bekannt gegeben, dass der Maßnahmenkatalog für die jeweiligen Ampelphasen überarbeitete wird. So soll voraussichtlich die Begrenzung der Öffnungszeiten in der Gastronomie für Inseln in Stufe 1 („grün“) völlig entfallen. Zurzeit müssen Restaurants in Stufe 1 und 2 um 0:00h schließen, in Stufe 3 um 23:00h.

Bezüglich einer kanarischen Regelung der Maskenpflicht im Freien erklärte der Regierungsrat für Gesundheit der kanarischen Regierung, Blas Trujillo, dass man eine Entscheidung treffen werde, nachdem die Zentralregierung in Madrid übereingekommen ist. Er betonte jedoch, dass es vernünftig sei, die Masken[pflicht] an die epidemiologischen Niveaus zu knüpfen.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

6 Kommentare

  1. Wir sind mehr als 6 Monate im Jahr auf Teneriffa und zwar in Puerto de la Cruz. Ich stelle fest, dass besonders ältere Deutsche die Coronaregeln ignorieren und sich als Besserwisser aufspielen. Es werden keine Kontrollen durchgeführt, in La Paz in den Gaststätten sah ich noch nie Polizei. Nur durch konsequente Ahndung und Verhängung von empfindlichen Strafen kann man Herr der Sache werden.

  2. Naja, dann werden die Kanaren wohl absehbar wieder zum Risikogebiet …

    Schade, dass keine Info zur vorherrschenden Mutante auf Teneriffa gegeben wird.
    Wäre eh‘ mal gut zu wissen, wie sich die Delta und Delta-Plus in Spanien und den Kanaren ausbreitet.

  3. Hallo Thomas,
    Wir fliegen kommenden Sonntag von Dortmund nach Fuerteventura mit Wizz Air.
    Wir sehen das es aus Nordrhein-Westfalen ohne Covid Dokumente geht, aber, unsere Nationalitaet ist Niederlanden und das ist noch ein Risiko land.
    Alles sehr verwirrend. Brauchen wir Covid Tests von Dortmund nach Fuerteventura ????????

    • @Barend, wenn Ihr den Wohnsitz im QZ-Formular für SpTH ausfüllt, müsste dieses Euch eigentlich anzeigen, was Ihr benötigt. Das Formular ist mittlerweile recht intelligent.

  4. Guten Tag,
    Ich finde eure Informationen immer gut zu verstehen. Vor Allem bleibt man so von Auswärts immer auf dem Laufenden. Auch eure Informationen auf YouTube schau ich mir immer gerne an. Ihr seid ja auf Fuerteventura zu Hause… Könntet Ihr vielleicht eine Info Liste von Testzentren und Ärzten wo man sich testen lassen kann erstellen und was es kostet?
    Gerade wo die Ferien überall nun langsam starten.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten