Fuerteventura hält an Idee zur Fährverbindung mit Marokko fest

Das Cabildo von Fuerteventura (Inselregierung), die Kanarische Regierung und die Behörden im marokkanischen Tarfaya arbeiten nach wie vor an der Fortsetzung des Projekts zur Wiederaufnahme einer Fährverbindung zwischen Fuerteventura und dem afrikanischen Kontinent.

Die wichtigste Infrastruktur, die im Hafen von Puerto del Rosario zu diesem Zweck geschaffen werden müsste, ist eine Grenzkontrollstelle, damit grenzüberschreitender Verkehr zwischen Europa und Afrika auf Fuerteventura überhaupt möglich wird.

Zwischen Dezember 2007 und März 2008 schien der Traum von einer Seeverbindung zwischen Afrika und Fuerteventura Wirklichkeit geworden zu sein: Die Fährverbindung war in Betrieb, endete aber in einem Albtraum: Die altersschwache Fähre lief in einem Sturm vor Tarfaya auf Grund und musste schließlich ausgemustert werden. Als die Reederei Armas dann im Februar 2010 bekannt gab, eine Verbindung zwischen El Aaiun und Gran Canaria einzurichten, schien der Traum für Fuerteventura für immer ausgeträumt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten