28 Mitglieder einer Drogengang festgenommen

Bereits im März 2011 ist der spanischen Nationalpolizei ein Schlag gegen eine Drogenbande gelungen, die Kokain in großem Stil auf die Kanaren geschmuggelt und auf Teneriffa, Lanzarote und Fuerteventura, sowie auf Gran Canaria verkauft hat. Außerdem soll die Bande in Madrid, Guadalajara und Valdepeñas aktiv gewesen sein.

Von den 28 Tatverdächtigen sind 11 Spanier, 12 Kolumbianer, sowie je eine Person aus Guatemala, Venezuela, Paraguay und zwei aus Ecuador.

Im Rahmen der Operation „Romeo“ beschlagnahmte die Polizei 7,7kg Kokain, was etwa 130.000 Einzeldosen entspricht, sowie 12kg des Schmerzmittels Phenacetin, das als Streckmittel verwendet wird. Außerdem fanden die Beamten ein Kokainlabor und beschlagnahmten 2.250 Euro Bargeld, 5 Fahrzeuge und eine Waffe.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten