Umweltbeamte stellen Wilderer

Beamte der Umweltabteilung der Inselverwaltung von Fuerteventura haben Mitte September einen Wilderer gestellt und angezeigt, der ohne die erforderliche Jagdlizenz in der Zone „Casas de la Peña-Jables del Moro“ in der Nähe des „Parque Natural“ von Corralejo mit Netzen, Hunden und Frettchen auf Kaninchen jagte. Die Jagd ist in diesem Gebiet grundsätzlich verboten.

Der Beschuldigte machte den Beamten gegenüber falsche Angaben zu seiner Identität und versuchte, seine Jagdtasche, Netze und Beute zu verbergen. Er behauptete, seine Papiere und die seiner Jagdhunde im Auto liegen gelassen zu haben, was sich im Nachhinein als falsch herausstellte.

Der Wilderer setzte drei Hunde für sein illegales Handeln ein, von denen zwei nicht ordnungsgemäß mit einen Mikrochip und einem Impfpass versehen waren. Auch das Frettchen, das der Mann mit sich führte, erfüllte nicht die gesetzlichen Vorschriften.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten