Badeverbot wegen Quallenplage in Puerto del Rosario

Die Gemeindeverwaltung von Puerto del Rosario hatam 17.11.2011 für die Strände „Playa Blanca“ und „Playa de los Pozos“ ein Badeverbot verhängt. Grund ist das massive Auftreten von Quallen. Dabei handele es sich um ein natürliches vorübergehendes Phänomen, das mit dem Anstieg der Wassertemperatur des Meeres zusammenhängt.

Die Quallen haben eine rötliche Farbe und erreichen in etwa die Größe einer Handfläche. Um welche Art es sich handelt und welche Gefahren von den Tieren möglicherweise ausgehen, wurde von den Behörden leider nicht mitgeteilt. Es soll sich aber nicht um die berüchtigte „Portugiesische Galeere“ handeln, die eine blau-lila Färbung aufweist und die bei Berührung mit ihren Tentakeln heftige Schmerzen verursacht.

Zuvor waren die Quallen an Stränden Lanzarotes aufgetreten und sind nun offenbar nach Fuerteventura weiter gewandert. Andere Strände Fuerteventuras sind bislang nicht betroffen.

Der für die Strände zuständige Gemeinderat von Puerto del Rosario geht davon aus, dass die Quallenplage mit der nächsten Mondphase schnell wieder verschwindet.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten