Bauauftrag für Sporthafen in Puerto del Rosario vergeben

Das Leben in Puerto del Rosario, der Hauptstadt Fuerteventuras, die früher Puerto Cabras („Ziegenhafen“) hieß, war traditionell schon immer vom Meer bestimmt. Mit dem Bau eines Sporthafens wird diese Verbindung zum Meer in Zukunft wieder ein gutes Stück enger.

Auf einer Gesamtfläche von 44.918m², davon 15.003m² an Land und 29.915m² auf dem Wasser, sollen in einer ersten Phase 247 Liegeplätze und drei Gebäude mit Ladengeschäften sowie Service- und Freizeiteinrichtungen entstehen.

Den Zuschlag für den Bau und die Konzession für den Betrieb für eine Dauer von 20 Jahren hat die Firma Puerto Calero, S.L. erhalten, die bereits auf Lanzarote eine Yachthafen betreibt. Für den Bau ist eine Gesamtinvestition von 7 Mio. Euro und eine Bauzeit von 15 Monaten vorgesehen.

Der Bürgermeister von Puerto del Rosario, Marcial Morales, freut sich auf das „neue Gesicht der Stadt“, von dem die Bürger profitieren werden.

Der Präsident der Handelskammer von Fuerteventura, Antonio Rodríguez, betonte, dass die „privatwirtschaftliche Initiative die Unterstützung der Institutionen braucht, damit neue Arbeitsplätze entstehen können in Zeiten, in denen die öffentlichen Kassen fürchterlichen Einschnitten ausgesetzt sind, die die Entwicklung von öffentlichen Bauten erschwerten bzw. unmöglich machten.“  „Dank des Sporthafens entstünden nicht nur neue Arbeitsplätze während der Bauausführung, sondern auch danach durch die neuen Geschäftsmöglichkeiten, die sich ergeben werden.“

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten