Was sind das für Menschen? Diebe bestehlen Retter, während diese um ein Menschenleben kämpfen

Im Zusammenhang mit dem 33-jährigen Mann, der am 08.11.2012 am Strand von La Pared verstorben ist, hat uns eine empörende Nachricht erreicht. Während die Besatzung des Rettungswagens am Strand um das Leben des Mannes kämpfte, haben Unbekannte aus dem Fahrzeug die persönlichen Sachen der Retter gestohlen. „Das so etwas auf unserer Insel passiert, ist unglaublich. Die Diebe haben keine Skrupel“, äußerte einer der Zeugen.

Meist werden Touristen Opfer solcher Diebe, vor allem an abgelegenen Stränden oder an Aussichtspunkten. Die Diebe agieren meist zu zweit oder zu dritt. Sie fahren mit einem Mietwagen zu den Orten, wo sie ihre potentiellen Opfer ausfindig machen, schlagen die Fensterscheiben der Autos ein oder brechen die Türschlösser auf und entwenden Wertgegenstände oder Taschen, die die Opfer leichtsinnig und sichtbar im Auto haben liegen lassen. Manche Autovermieter empfehlen daher, grundsätzlich nichts im Auto liegen zu lassen und die Türen nicht abzuschließen, um Beschädigungen durch Einbruchsversuche zu vermeiden.

4 Kommentare

  1. liebe Susi ,unbegreiflich und bestürzt,daß man noch nicht einmal die persönl. Sachen heraus gibt.Es muß ja furchtbar für Dich sein, daß man noch nicht mal etwas LIEBES ,hat–alles wurde genommen. Ach es ist für mich überhaupt nicht nachvollziehbar dieses Tun.
    Menschen können viel zerstören. —Ich meine damit den Glauben an das ‚Gute.
    Es hilft da nur das es noch was Schönes gibt,—-nämlich die Natur und ein höheres Wesen-spr.: Gott.Jeder wird mal gerichtet für das Böse und Tun.
    Ich wünsche Dir alles Gute und denke an die schöne Zeit mit Deinem Mann die Ihr auf Fuerteventura hattet.
    Es grüßt herzlich lobi

  2. Mein Mann muss zwischen Meer und Obduktionsraum beklaut worden sein…
    Nachdem es sehr viele Augenzeugen gab, kann kein Strandspaziergänger ihm unseren Ehering abgenommen haben…
    Hauptsache, die Reporterin vom Fernsehsender rtvc.es war schneller als der Krankenwagen, und hat meinen Mann nur halb abgedeckt auch noch gefilmt !!!!
    Man sieht darauf sehr deutlich seine Badehose, die er ja angeblich- wie seinen gesamten Silberschmuck- nicht getragen hat!

  3. Meinem Mann wurde vor oder während oder nach der Obduktion auf Fuerteventura sein gesamter Schmuck gestohlen… Bis heute, zwei ein halb Monate nach seinem schrecklichen Unglück, kämpfe ich darum, wenigstens noch einen Teil der Sachen zu bekommen…
    Mir fehlen die Worte…

  4. Ich bin fassungslos,daß es solche Gewissenlose sind,die hilfsbereite Menschen noch Sachen stehlen.Die Hände müßten abfaulen, Die Bestrafung der Täter müßte mit Hilfen in Pflegeanstalten geschehen. Besser noch im sozialen Bereichen. Aber das gibt es auch bei uns hier.Einer im Rollstuhl sitzenden Frau wurde die Tasche mit Einkaufssachen ,gestohlen. Gottseidank faßte man die Diebe. Es folgte eine dakonische Strafe.———Ach was ist das nur für eine Welt.????

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten