Ignacio Perdomo tritt „vorläufig“ zurück

Der stellvertretende Bürgermeister und Gemeinderat für Stadtplanung, Ignacio Perdomo, hat seine Ämter „vorläufig“ zur Verfügung gestellt, bis die zweite Instanz das gegen ihn verhängte Urteil überprüft hat.

Ignacio Perdomo war in erster Instanz zu eineinhalb Jahren Haftstrafe und Aberkennung des passiven Wahlrechts und des Rechts zur Ausübung von öffentlichen Ämtern oder einer Beschäftigung im öffentlichen Dienst verurteilt worden, weil der Richter es für erwiesen ansah, dass er zu seiner Zeit als amtierender Bürgermeister an der Vergabe von illegalen Baugenehmigungen beteiligt gewesen ist.

Der Rücktritt erfolgte erst nach massivem Druck der Opposition. Weder Ignacio Perdomo noch der zurzeit amtierende Bürgermeister hatten nach der Verurteilung Stellung genommen bzw. Konsequenzen gezogen.

2 Kommentare

  1. Hai Micha,
    wenn dies Urteil Gültigkeit besitzt:
    Hiermit a.) bezeichne ich öffentlich die Bunzrepublik als wahren Bananenstaat und
    b.) ja, ich nehme die Strafe an.
    Was aber hier offen zu Tage tritt.
    All die Jammerer, „im Süden ist alles viel lockerer,“ sehen beim verfolgen der Fuerteventura -und anderer Kanarennachrichten: In den meisten Fällen ist es Hier sogar strenger als im Merkelland.
    Gruss nach Fuerte
    der Mai-Urlaub ist leider gestrichen, vielleicht im September/Oktober/November auf ein Neues.
    Bis dahin
    Gruß
    Günter

  2. Wenn wer nochmal die Bunzreplik als Bananenstaat bezeichnet, wo Leute im Amt schon wegen eines Plagiats ihrer Doktorarbeit zurücktreten, soll mit Canarien nicht unter lebenslänglich bestraft werden. ;o)

    Soviel Sitzfleisch hatte ja nicht mal Helmut K.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten