Touristen bringen mehr Geld nach Spanien als je zuvor

In den ersten 8 Monaten des laufenden Jahres haben ausländische Touristen insgesamt 40,473 Mrd. Euro in Spanien ausgegeben. Dies entspricht einer Steigerung von 7,2% gegenüber dem Vorjahreszeitraum und stellt gleichzeitig einen neuen historischen Rekord dar.

Die durchschnittlichen Ausgaben pro Urlauber und Tag sind bis einschließlich August 2013 um 2,2% gegenüber dem Vorjahr auf 107€ gestiegen, die durchschnittlichen Ausgaben pro Urlauber pro Aufenthalt um 2,5% auf 958€.

Der Löwenanteil der ausländischen Ausgaben wurde mit 8,257 Mrd. Euro von Briten getätigt, deren Ausgaben um 6,1% gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen sind. Auf Platz zwei liegen die Deutschen mit 8,263 Mrd. Euro und einer Steigerung von 4,4%. Platz drei geht an Frankreich mit 4,277 Mrd. Euro und einem beachtlichen Zuwachs von 19,3%. Den stärksten prozentualen Zuwachs brachten die Skandinavier mit einem Plus von 20,4% und Ausgaben von 3,877 Mrd. Euro.

Mit 9,754 Mrd. Euro und 24,1% wurde der größte Anteil der Gesamtausgaben wurde in Katalonien getätigt, gefolgt von den Balearen mit 7,943 Mrd. Euro.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten