Cabildo macht Militärjets für Schäden am Leuchtturm von El Cotillo verantwortlich

Hin und wieder überfliegen Militärjets und Helikopter Fuerteventura im Tiefflug. Vielen Einwohnern, Geschäftsleuten und Behörden sind diese Störenfriede ein Dorn im Auge. Schließlich befürchten sie, die lärmenden Fluggeräte könnten Urlauber stören und möglicherweise vergraulen.

Die Inselverwaltung von Fuerteventura (Cabildo) hat vom Verteidigungsministerium verlangt, die Routen für die Tiefflugmanöver zu ändern, um das Überfliegen des Leuchtturms „El Tostón“ in El Cotillo im Nordwesten der Insel zu vermeiden.

Die F-18-Jets sollen, so das Cabildo, die zum Leuchtturm gehörenden Gebäude, die das Museum für traditionelle Fischerei beherbergen, beschädigt haben.

Die Leiterin der Museen Fuerteventuras, Candelaria Umpiérrez, erklärte, dass es sich bei dem „Faro de Tostón“ um ein sehr altes Gebäude handele. Die Überflugroute der Militärjets ende genau an diesem historischen Gebäude. Es existiere ein Gutachten, das erklärt, dass die Vibrationen, die die Jets beim Tiefflug erzeugen, die Struktur des Gebäudes erschüttern, was wiederum zum Abplatzen von Putz führen.

„Dem Verteidigungsministerium scheint das egal zu sein, weil die Tiefflüge und die damit verbundenen Störungen fortgesetzt wurden“, kritisiert Umpiérez weiter.

1 Kommentar

  1. Ich war im letzten Jahr 2 mal in El Cotillo und habe mich gewundert wie schnell der Putz bröckelte. Ich muß mich nun bei den Handwerkern entschuldigen, ich glaubte die hätten gepfuscht. Die Erschütterungen vor allen Dingen von den Helis habe ich häufig erlebt, aber gedacht,,die suchen Verunglückte und hatte für die Verständnis. Trotzdem bleibt El Cotillo mein Traum.
    Egbert

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten