Durchschnittsalter auf Fuerteventura steigt

Der jüngste demografische Bericht des Kanarischen Statistikinstituts „INSTAC“ zeigt, dass der Altersdurchschnitt der Bevölkerung auf Fuerteventura während den letzten zehn Jahren um fast vier Jahre gestiegen ist. Bei der Berechnung am Anfang des Jahres 2003 lag das Durchschnittsalter noch bei 32,5 Jahren. Wenn auch sehr langsam und fast unmerklich, hat sich das durchschnittliche Alter der Inselbevölkerung exakt ein Jahrzehnt später auf 36,4 Jahre erhöht.

Obwohl die Bevölkerung auf Fuerteventura noch vergleichsweise jung ist, könnte sich diese Situation angesichts der neuesten Berechnungen schon bald ändern. Schuld daran ist vermutlich – so wie auch in Deutschland – eine steigende Lebenserwartung bei gleichzeitig sinkenden Geburtsraten. Außerdem haben auch gesellschaftliche Veränderungen aufgrund der Wirtschaftskrise zur Alterung der Bevölkerung beigetragen. Die Arbeitslosenquote, die während der Krise sogar 33 Prozent der aktiven Gesamtbevölkerung erreichte, ist vermutlich ein Hauptgrund für den demografischen Wandel auf Fuerteventura. Vor der Krise galt die Insel als Ort mit guten Arbeitsmöglichkeiten und somit als Wahlheimat vieler junger Menschen vom spanischen Festland und dem Rest Europas. Ein Trend, der bis heute stetig abgenommen hat.

Nimmt man die Jahre 2003 und 2013 als Maßstab, so hat sich die Altersstruktur der Bevölkerung in allen Gemeinden der Inseln ungefähr gleich stark verändert. Als älteste Gemeinde mit einem Altersdurchschnitt von 44,3 Jahren steht das ländliche Betancuria der Hauptstadtgemeinde Puerto del Rosario mit nur durchschnittlichen 35 Jahren deutlich entgegen. Bereits zehn Jahre zuvor belegten diese beiden Gemeinden die Plätze der jeweils jüngsten und ältesten Inselbevölkerung. In Antigua ist das Durchschnittsalter von 33 auf sogar 39 Jahre gestiegen, in Tuineje von 32,7 auf 36,6 Jahre. Und auch die zwei stärksten Tourismusgemeinden Pájara und La Oliva konnten sich trotz ihrer besseren Arbeitsaussichten für junge Menschen nicht vom Altern der Bevölkerung losreißen. In Pájara stieg der Altersdurchschnitt von 32,1 auf 36,4 Jahre, in La Oliva von 32,7 auf 36,9 Jahre. Damit gilt Fuerteventura jedoch immer noch als die jüngste Kanareninsel, gefolgt von Lanzarote, Gran Canaria, Teneriffa und La Palma. Statistisch gesehen ist die Bevölkerung auf den kleinen Inseln El Hierro und La Gomera am ältesten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten