Personalisierte Gemeindefahrzeuge für Pájara

Die Gemeindeverwaltung von Pájara hat den Fuhrpark ihrer öffentlichen Gemeindefahrzeuge mit einem symbolischen Design aus markanten Abbildungen der Umgebung erweitert.

Jorge Martín Brito, Leiter des Amtes für öffentliche Dienste, erklärte, dass öffentliche Gemeindefahrzeuge in anderen Teilen Spaniens üblicherweise an den darauf zu sehenden Logos der jeweiligen Einrichtungen oder den Namen der zugehörigen Abteilungen zu erkennen sind. Weil Pájara eine Touristengemeinde ist, erschien es jedoch passender auf die symbolischen Werte der Landschaften und Kunstwerke zurückzugreifen, als auf die Logos der jeweiligen Institutionen.

Auf seiner täglichen Durchfahrt durch die Straßen der Insel, soll der Gemeindefuhrpark gegenüber den Touristen somit ein gewisses Markenbild schaffen und einen bedeutenden Beitrag zum Image der Gemeinde leisten. Auf den öffentlichen Fahrzeugen, darunter z. B. den Müllwägen von Pájara, sind ab sofort symbolische Abbildungen, wie beispielsweise die Landschaft von Cofete oder der Leuchtturm von La Punta de Jandía zu sehen. Einige der abgebildeten Landschaften gehören auch zu den Drehorten, die der weltbekannte Regisseur Ridley Scott für seine erfolgreiche Kinoproduktion Exodus auswählte. Außerdem griff man mit César Manrique’s Windspiel „Fobos“ oder dem Walskelett aus der Strandpromenade in Jandía auf die Kunstwerke der Gemeinde zurück, die als Symbole der öffentlichen Bereiche einen gewissen Wiedererkennungswert erlangt haben. „Gut für Touristen und Bewohner – und das zum Kostenfaktor Null“, so Brito.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten