Freiwillige Helfer der Müllsammlungsaktion „Limpia Cofete“ befreien Strand von 2,5 Tonnen Müll

Nachdem die Ausbeute der ersten Strandreinigung in Cofete am 16. November letzten Jahres bereits unglaubliche 2.500 Kilo Unrat auf die Waage brachte, konnte die zweite Aktion knapp ein halbes Jahr später die Gesamtbilanz der „Limpia-Cofete-Bewegung“ von Initiator Sönke Schallmey auf knappe fünf Tonnen Müll erhöhen. Trotz der schweißtreibenden Temperaturen, die Anfang Mai aufgrund der Calima-Welle auf den Kanaren gemessen wurden, folgten am 10.05.2015 rund 70 Teilnehmer dem Aufruf zur Strandreinigung und kamen vormittags am Treffpunkt in Morro Jable zusammen, von wo sie sich in vier Gruppen aufgeteilt auf den Weg nach Cofete machten. Unter den zahlreichen freiwilligen Helfern befanden sich auch diesmal wieder viele Touristen, die während ihres Urlaubs auf der Insel einen Beitrag zur Erhaltung der einzigartigen Strandlandschaft von Cofete leisten wollten.

Besonders in den Gesprächen mit vielen Teilnehmern konnte man oft heraushören, wie groß die Bewunderung für dieses unberührte Fleckchen der Kanareninsel ist. Kräftige Unterstützung kam dieses Mal außerdem seitens der Gruppe „Limpiaventura“, die sich seit Anfang des Jahres mit wöchentlich organisierten Kampagnen in wechselnden Standorten der Insel offiziell für die nachhaltige Schaffung eines Umweltbewusstseins einsetzt. Dabei werden nicht nur regelmäßige Strandsäuberungsaktionen veranstaltet, sondern auch kreative Vorträge für Kinder und viele weitere Aktivitäten angeboten.

Vom Roque del Moro bis zur kleinen Fels-Halbinsel El Islote deckten die Sammeltrupps schließlich insgesamt zehn Kilometer der Playa de Cofete ab. Nachdem man oftmals auf sperrige Teile, wie Ölkanister oder Fischernetze traf, füllten sich die großen Müllsäcke im Minutentakt und konnten anschließend regelmäßig vom Jeep der Gemeindeverwaltung Pájara zur Sammelstelle abtransportiert werden. Wie erschreckend breit das Ausmaß der Meeresverschmutzung durch den Menschen ist, wurde jedoch weniger durch große Trümmer bewusst, als durch die scheinbar unendlich vorkommenden Plastik-Kleinteile, die teilweise nicht mehr vom Sand zu unterscheiden waren.

Als Treffpunkt zum gegenseitigen Austausch nach der mehrstündigen Sammelaktion diente der Marktplatz „Plaza Ramon Viera“ in Cofete, der die perfekte Erholungsstätte für einen gemeinsamen Ausklang am Nachmittag bot. Dank den zahlreichen Sponsoren, darunter dem Hotel Barceló, der Bar Cha Cha sowie EGAL und CEM gab es zur Belohnung eine große Paella sowie reichlich Getränke und Snacks. Nach getaner Arbeit waren sich alle Teilnehmer einig, dass der Erfolg mit jeder einzelnen Aktion wächst und nur durch Eigeninitiative gemeinsam etwas verändert werden kann.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten