Vorübergehende Schließung des Archäologiemuseums während finaler Bauphase

Wie das Cabildo mitteilte, wird das Archäologiemuseum in Betancuria aufgrund der finalen Bauarbeiten am knapp 1,5 Millionen Euro teuren neuen Museumsgebäude bis zur geplanten Fertigstellung im September vorübergehend geschlossen. Das alte Zentrum blieb seit Beginn der Bauarbeiten geöffnet und wird nur jetzt für den Umzug des gesamten archäologischen Materials geschlossen. Das gesamte archäologische Material wurde in die Einrichtungen des Inselarchivs gebracht, wo es bis zur Eröffnung des neuen Museums aufbewahrt wird. Aktuell ist bereits neben der gesamten Gebäudestruktur auch die Außenverkleidung fertiggestellt, sodass das Projekt nun die letzte Bauphase erreicht.

Die Eröffnung des neuen Gebäudes ermöglicht die Ausstellung der archäologischen und ethnografischen Inselschätze auf einem viel breiteren, moderneren und vielseitigeren Raum. Die neuen Ausstellungsräume bieten außerdem einen einmaligen Ausblick auf die gesamte historische Kleinstadt von Betancuria mit ihrer symbolträchtigen Kirche Santa María.

Das Projekt sieht ein dreistöckiges neues Museumsgebäude vor, das durch durchdachte Lösungen an der Gebäudestruktur trotz seiner Höhe nicht aus dem historischen und ländlichen Gesamtbild der Ortschaft fällt. Dafür wurden seitlich beispielsweise Stufen errichtet, durch die man die verschiedenen Ebenen direkt von der Straße aus erreichen kann, ohne dass man sich mehr als eineinhalb Stockwerke über der ursprünglichen Neigung des Geländes befindet. Außerdem wurde viel mit weißem Beton oder Naturstein aus der Umgebung gearbeitet. Die neue Einrichtung bedeckt eine Gesamtfläche von 3.600 Quadratmetern im direkten Zentrum von Betancuria. Durch dem Umstand, dass das Gebäude auf einem Hang gebaut wurde, verläuft ein Teil der Struktur unterirdisch und schließt nach außen hin auf jeder Ebene mit langen Terrassen ab, die als Zugangs- und Verbindungsglieder zwischen den Höhen agieren und als Warte- und Aufenthaltsräume entlang der Museumsgänge einen gemeinsamen Blick auf die historische Stadtkirche bieten.

Im 1.103 Quadratmeter großen Erdgeschoss befindet sich der Haupteingang mit Schalter im nördlichen Teil des Gebäudes. Die Ausstellungsfläche wird durch zwei separate Zugänge betreten, was mithilfe von leichten Trennwänden eine Unterteilung in verschiedene Bereiche ermöglichen soll. Im Vergleich zu den knapp 100 Quadratmetern im alten Gebäude bieten die 531 Quadratmeter Fläche nun viel mehr Platz, um die permanente Ausstellung des Museums zu präsentieren. Ein zweiter Flügel verfügt über einen gesonderten Eingang und umfasst Räume mit beschränktem Zutritt, die beispielsweise für die Veranstaltung von Workshops etc. gedacht sind. Der 686 Quadratmeter große erste Stock erweitert die Ausstellungsfläche aus dem Erdgeschoss nochmals um 345 Quadratmeter und verfügt über einen größeren Gemeindesaal im südlichen Teil des Gebäudes. Das zweite Stockwerk bietet eine Fläche von 281 Quadratmetern, die für vorübergehende Ausstellungen genutzt werden kann. Außerdem ist die Cafeteria dort mit einem Zugang auf die Außenterrasse verbunden.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten