Fuerteventura Drehort für „Doctor Who“

In den vergangenen Wochen diente Fuerteventura als Drehort für das Serienfinale der neunten Staffel von Doctor Who, der erfolgreichen Science-Fiction-Reihe der BBC, die sich seit der Neuauflage im Jahr 2005 zu einer weltweit bekannten Kult-Fernsehserie entwickelt hat. Moisés Jorge, Leiter des Tourismuspatronats auf Fuerteventura, sieht die Tatsache, dass die TV-Serie weltweit mehrere Millionen Zuschauer erreicht, als enorm positiv für das Image der Insel.

Bereits zum dritten Mal innerhalb eines Jahres dienten die Kanaren den Produzenten der TV-Serie auf ihrer Suche nach extremen Landschaftsbildern als Kulisse für die fesselnden Geschichten rund um den zeitreisenden „Doktor“, der aktuell in seiner 12. Erscheinung von Oscar-Preisträger Peter Capaldi verkörpert wird. Im Mai 2014 wurde bereits eine Folge der achten Staffel auf Lanzarote gedreht, wobei unter anderem der Nationalpark von Timanfaya, der vulkanische Naturpark und das Gebiet um La Geria als Drehorte für die möglichst realistische Darstellung eines fremden Planeten dienten. Im Februar dieses Jahres begaben sich die Produzenten von Doctor Who nach Teneriffa, um im Vulkan Teide sowie der Calle de Garachico in der Inselhauptstadt Santa Cruz für einzigartige Landschaftsaufnahmen zu sorgen. Mit seiner trockenen Landschaft bietet Fuerteventura nun für die neue Staffel ähnlich spektakuläre Wüstenszenen, wie bereits die Sahara.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten