Feuerwehr warnt vor dem Abbrennen von Stoppelfeldern

Aufgrund der aktuellen Wetterlage, die sich durch hohe Temperaturen und gleichermaßen starke Windböen auszeichnet, warnte die Feuerwehr von La Oliva vor den Gefahren bei der Verbrennung von Ernterückständen und Gartenabfällen in der Nähe von Wohngebieten.

Erst am 18.08.2016 mussten Feuerwehrleute der Gemeinde einen Brand in Villaverde löschen, der bei weiterer Ausbreitung auch angrenzende Häuser befallen und somit beinahe eine Katastrophe ausgelöst hätte.

Außerdem wird darauf hingewiesen, dass für das Abbrennen von Stoppelfeldern oder sonstigen Resten von Pflanzenteilen zehn Tage im Voraus eine Genehmigung der Inselverwaltung einzuholen ist, in der auch vorausgesetzt wird, die betroffene Gemeindeverwaltung sowie angrenzende Nachbarn über die geplante Aktion zu informieren.

Die Methode, landwirtschaftliche Fläche nach der Ernte abzubrennen, um die Felder durch die sich bildende Asche zu düngen und somit auf die nächste Aussaat vorzubereiten, ist besonders im Mittelmeerraum noch häufiger verbreitet. Gerade an heißen Tagen sollten Landwirte sich über das Risiko, dabei einen unkontrollierten Brand auslösen zu können, bewusst sein.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten