Cabildo informiert über Nist- und Brutzeit geschützter Vogelarten

Kragentrappe

Pünktlich mit dem Frühling beginnt für die meisten Vögel mit der Brutzeit die wohl wichtigste Phase des Jahres. Die Inselverwaltung auf Fuerteventura weist daher mit einer offiziellen Meldung darauf hin, den Tieren während dieser empfindlichen Zeit ihre Freiräume zu lassen und besonders im Bereich von ländlichen Wanderwegen und Naturräumen gewisse Verhaltensregeln zu ihrem Schutz zu berücksichtigen.

Heimische Vogelarten wie die kanarische Unterart der Kragentrappe oder der als „Guirre“ bekannte Schmutzgeier befinden sich gerade mitten in ihrer Brutzeit und reagieren extrem sensibel auf Störungen ihrer Nistgebiete, sei es durch vorbeifahrende Fahrzeuge oder die Gesellschaft von Menschen. Schnell kann es also passieren, dass die Nester samt Nachwuchs zurückgelassen werden.

Im Rahmen der Schutzkampagne müssen aus diesem Grund jedes Jahr etliche verlassene Jungvögel aufgenommen und aufgezogen werden – und das obwohl diese eigentlich unverletzt sind. Inselbewohner und Reisende werden daher gebeten, auf Hinweistafeln und Ausschilderungen in bestimmten Naturgebieten zu achten sowie entdeckte Jungtiere keinesfalls vom Boden aufzuheben, da sich die Eltern in den meisten Fällen ganz in der Nähe aufhalten.

Ausschließlich dann, wenn die Tiere verletzt, dehydriert oder orientierungslos erscheinen, sollte ein Eingreifen in Erwägung gezogen werden. Die Hilfe von Experten kann in solchen Fällen jederzeit entweder beim Notruf (Tel.:112) oder dem Cabildo selbst telefonisch angefordert werden.

Cabildo de Fuerteventura:
Werktags: 928 862 300 (Zentrale)
928 861 115/ 928 533 427/ 928 533 602 (Umweltabteilung/ Medio Ambiente)
Nachmittags und Wochenende: 928 86 23 22/ 676 266 165 (Zentrale)
Beamte der Umweltbehörde: 626 982 371

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten