Geht die schwarze Unfallserie weiter?

Gleich zwei schwere Autounfälle haben sich am 15.09.2017 auf Fuerteventura ereignet. Gegen 7.40h am Morgen verlor eine 22Jährige Frau auf der Umgehungsstraße von Puerto del Rosario die Kontrolle über Ihr Auto. Der Wagen überschlug sich und die Frau wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert. Sie wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Der zweite Unfall ereignete sich gegen 12.40h auf der FV-20 in Richtung Tiscamanita im Gemeindegebiet von Antigua. Ein 70Jähriger Mann und eine 62Jährige Frau erlitten leichte Verletzungen, als Ihr Auto ebenfalls von der Straße abkam und sich überschlug. Beide waren im Auto eingeklemmt und mussten befreit werden.

In beiden Fällen hat die Polizei die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

In den vergangenen Monaten seit November 2016 haben sich immer wieder schwere Autounfälle auf Fuerteventura ereignet. Sicherlich wird dieses zum Einen am verstärkten Verkehrsaufkommen liegen. Andererseits sind häufig auch Nachlässigkeiten der Fahrer an den Unfällen schuld. Mit überhöhter Geschwindigkeit zu fahren, scheint sich auf Fuerteventura inzwischen zu einer Art Sport entwickelt zu haben.

Am eigenen Leib erfahren mussten wir bei der Rückkehr von einer Feier in Gran Tarajal die Rücksichtslosigkeit und Idiotie zweier Autofahrer, die sich offensichtlich ein Rennen geliefert hatten: Trotz durchgezogener Linie und der Tatsache, dass wir uns vor einer Kuppe befanden, raste ein BMW an uns und dem vor uns fahrenden Geländewagen vorbei. Da ihm plötzlich ein Wagen auf der Gegenspur entgegenkam, drängte er den Geländewagen fast ab.

Dieses Manöver hätte in einem Desaster enden können, da tatsächlich nur wenige Zentimeter zwischen den Fahrzeugen Platz waren. Der Fahrer des zweiten Wagens überholte uns und scherte knapp vor uns ein. Passiert ist glücklicherweise nichts, aber es war verdammt knapp…

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten