Waldbrand auf Gran Canaria – Gipfel in Flammen

Der Berggipfel in Tejeda auf Gran Canaria steht in Flammen. Das Feuer war heute am frühen Nachmittag ausgebrochen und gilt zum jetzigen Zeitpunkt noch als unkontrolliert.

Nachdem der Brand entdeckt wurde, wurden sofort Rettungskräfte zum Löschen aktiviert. Die Feuerwehr kämpft aktuell an beiden Flanken des Feuer gegen die Flammen, die sich schnell ausgebreitet haben.

Nach eigenen Angaben hat das Cabildo de Gran Canaria (Inselregierung) mehrere Straßen gesperrt. Der Parador sei aktuell von den Flammen bedroht, Löschhubschrauber des Cabildo und der Autonomen Regierung der Kanaren sind im Einsatz. Der Bürgermeister von Tejeda Francisco Perera spach von einem “unglaublichen Feuer”. Die Flammen haben inzwischen La Cruz de Tejeda und das Gebiet “Monte Constantin” erreicht und sind auf dem Weg in Richtung LLanos de la Pez. La Cruz de Tejeda, Cueva Grande und Lagunetas mussten evakuiert werden.

Inzwischen wurde das Feuer als “Stufe 2” deklariert und damit übernimmt die Autonome Regierung der Kanarischen Inseln (Gobierno de Canarias) die Leitung und Koordination der Löscharbeiten. Auch der Spanische Staat ist informiert, sollte der Einsatz weiterer Löschflugzeuge (des Staates) nötig werden.

Gegen 17.30 Uhr war nach Informationen des Cabildo de Gran Canaria von einer betroffenen Fläche von 1000 Hektar die Rede.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Kanaren-Nachrichten