Staatsanwalt fordert 2 1/2 Jahre Haft für Bürgermeister von Tuineje

Tuineje Salvador Delgado web

In ihrem Abschlussplädoyer im Strafverfahren gegen den Bürgermeister von Tuineje, Salvador Delgado von der Partei Coalición Canaria, hat die Staatsanwältin am 22.11.2017 eine Gefängnisstrafe von 2 Jahren und 6 Monaten sowie ein Verbot für die Bekleidung von öffentlichen Ämtern und ein Beschäftigungsverbot im öffentlichen Dienst für die Dauer von 9 Jahren gefordert.

Delgado wird vorgeworfen, die Bauabnahme für Industriehallen erteilt zu haben, obwohl negative Gutachten vorgelegen hätten. Die Verteidigung plädierte dagegen auf Freispruch. Während des Verfahrens hatten 5 Techniker als Zeugen ausgesagt.

Der Bürgermeister soll nach der Verhandlung geäußert haben, dass er einen Freispruch erwarte, weil er gemäß der technischen Gutachten gehandelt habe. Außerdem sei er der Ansicht, dass die erteilte Bauabnahme rechtes sei, weil sie auf der globalen bebaubaren Fläche basierte und diese dieselbe sei, für die die Baugenehmigung erteilt worden sei.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten