Fuerteventura: Filmkulisse für mystischen Werbespot der internationalen Modekette Mango

Mango Kampagne

Fuerteventura ist bei Filmemachern sehr beliebt. Egal ob Werbespots, Fernsehserien, Musikvideos oder Kinofilme. Immer häufiger dient Fuerteventura als Kulisse für internationale Produktionen. So hat nun auch die internationale Modekette Mango ihren neuen Werbespot für die Frühjahrs- und Sommerkollektion 2018 auf Fuerteventura gedreht.

Der 30 Sekunden-Spot beeindruckt mit cineastischen Bildern. Mit warmen Farben, leichtem Vintage-Look und ruhigen Gitarrenklängen strahlt der Spot eine unglaubliche Ruhe aus. Damit treffen die Bilder genau das, wofür Fuerteventura für viele Fans steht. Diese Ruhe wird selbst von einer Explosion mit Staubwolke in Sekunde 10 nicht gestört. Eine perfekte inszenierte Anspielung auf Fuerteventuras vulkanische Vergangenheit.

Die Bilder sorgen für eine nahezu mystische Stimmung, ohne die Mode aufdringlich in den Vordergrund zu stellen: zwei Frauen spazieren am einsamen Strand, laufend kichernd mit ihren Kleidern ins Meer, spielen mit den Lichteffekten einer grünen Glasscherbe.

Eine Frau im schwarzen Blazer schleift einen hölzernen Stuhl durch die Dünen von Corralejo. Eine Frau in einem goldenen Kleid sitzt im Sand und zeichnet mit der Scherbe im Sand, eine andere im schwarzen Kleid streichelt den Sand.

Ein Mann mit weißer Hose, weißen Schuhen und brauner Jacke betrachtet einen Gezeitentümpel aus schwarzem Basaltgestein, in dem die Ebbe Wasser zurückgelassen hat.

Zum Ende des Films hauchen eine Frauen- und eine Männerstimme den Slogan „Somehow, Someway – we are one“ in den Sonnenuntergang.

Der Spot zeigt Fuerteventura so, wie viele die Insel auch schon mal erlebt haben. Er weckt Emotionen und Sehnsüchte, die Fuerteventura auch heute noch erfüllen kann, wenn man sich nur etwas aus den touristischen Hotspots zurückzieht.

Ein großes Lob an die Filmemacher. Der Spot wäre sicher auch als Werbung für Fuerteventura geeignet. Ohne die Klamotten, versteht sich.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten