Lehrer rettet 60 Schüler von Fuerteventura auf Klassenfahrt knapp vor einer Katastrophe

Diese Klassenfahrt in die Pyrenäen wird 60 Schülern einer weiterführenden Schule auf Fuerteventura, deren Lehrern und Angehörigen wohl für immer im Gedächtnis bleiben, denn die Rückfahrt zum Flughafen El Prat in Barcelona hätte beinahe in einer Katastrophe geendet.

Die 60 Schüler und ihre Lehrer waren gegen 9.00h morgens auf der Autobahn A2 in der Nähe von Igualada in einem Reisebus unterwegs, als das Unvorstellbare passiert: mitten auf der Autobahn und ausgerechnet auf einer steilen Bergabfahrt wird der Busfahrer ohnmächtig.  Zum Glück bemerkte ein Lehrer, dass der Busfahrer plötzlich das Lenkrad losließ und den Fuß von der Bremse nahm, und reagierte geistesgegenwärtig: Er griff ins Lenkrad und hielt den Bus auf Kurs, während er gleichzeitig die anderen Kollegen alarmierte. Mit deren Hilfe konnte er die volle Kontrolle über den Bus gewinnen und vor allem auch die Bremse erreichen. Es gelang ihm, den Bus abzubremsen und kontrolliert zum Stehen zu bringen. Die Lehrer alarmierten sofort den Rettungsdienst.

Die Ursache der plötzlichen Bewusstlosigkeit des Busfahrers soll ein Kreislaufproblem infolge zu hohen Blutdrucks gewesen sein.

Es ist nicht auszudenken, was wohl passiert wäre, wenn der Lehrer nicht so schnell und perfekt reagiert hätte, oder wenn das ganze sich in einer Kurve ereignet hätte.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten