Fuerteventura: Windsurfing-Center Rene Egli in Flammen

  • Feuer in der Surfstation Rene Egli auf Fuerteventura
    Quelle: David Garcia Prieto
  • Rene Egli Feuer 2
    Qualle: David Garcia Prieto
  • Rene Egli Feuer 1
    Quelle: David Garcia Prieto

Das bekannte Windsurfing-Center Rene Egli auf Fuerteventura hat aus bisher noch unbekannten Gründen am Abend des 03.03.2018 Feuer gefangen. Gegen 20:30h waren die Löscharbeiten noch im Gange. Das Feuer war aber schon unter Kontrolle.

Ein Drittel der Station abgebrannt

Rund ein Drittel der Surf-Station am Sotavento-Strand ist abgebrannt. Offenbar ist es Mitarbeitern noch rechtzeitig gelungen, einen Großteil der Segel vor den Flammen zu retten. Sie konnten das wertvolle Surf-Material vor der Station am Strand in Sicherheit bringen. Personen sind nicht zu Schaden gekommen.

Wenn man mit dem Meer im Rücken auf die Surf-Station blickt, ist das linke Drittel des langgestreckten Gebäudes betroffen. Dort befanden sich unter anderen die Duschen, Toiletten, das Schulungmaterial und der Stromgenerator. Dieser Teil ist vollständig ausgebrannt.

Das Lager für die Miet-Segel, die Rezeption und die Halle mit den Windsurfboards blieben vom Feuer verschont.

Web-Cam überträgt Feuer live ins Internet

Das Windsurfing-Center Rene Egli wird von einer Web-Cam vom Dach des Hotels Gorriones aus rund um die Uhr gefilmt. So können Windsurfer sich so über die aktuellen Wind- und Wellenbedingungen informieren und den Betrieb auf dem Wasser beobachten. Dank der Webcam wurde das Feuer live in alle Welt übertragen. Viele Fans und Stammgäste des Centers dürften geschockt auf ihren Bildschirm gestarrt haben.

Zum Glück wenig Wind auf Fuerteventura

Glücklicherweise war es an diesem Abend auf Fuerteventura nicht allzu windig. Bei stärkerem Wind wäre es wahrscheinlich nicht mehr möglich gewesen, ein Übergreifen des Brandes auf die anderen Teile des Windsurf-Centers zu verhindern. Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn das Feuer drei Tage vorher ausgebrochen wäre, als Sturmtief Emma über Fuerteventura und die Kanarischen Inseln zog.

Betrieb soll weitergehen

Laut einem kurzen Statement der Geschäftsleitung soll der Betrieb des Windsurfing-Centers bereits am nächsten Tag weitergehen. Das Unternehmen bedankte sich öffentlich bei den Helfern, die das Material in Sicherheit gebracht haben.

Winsurfing Center Rene Egli – Fester Bestandteil des Wasserport-Tourismus auf Fuerteventura

Das Windsurfing-Center von Rene Egli blickt auf eine über 30-jährige Geschichte zurück. Der Schweizer holte 1986 den Windsurfing-Worldcup nach Fuerteventura. Seitdem wird dieser jedes Jahr Ende Juli-Anfang August in Sotavento auf Fuerteventura ausgetragen. Vor ein paar Jahren übernahm die Melia-Gruppe das Unternehmen. Diese betreibt auch das nahe gelegene Hotel Melia Gorriones.

Das Windsurfing-Center in seiner jetzigen Form wurde erst vor wenigen Jahren neu aufgebaut.

Das Windsurfing-Center Rene Egli gilt als eine der größten Surfstationen der Welt. Es zieht jedes Jahr Zehntausende von Wassersportlern nach Fuerteventura und ist ein wichtiger Bestandteil der touristischen Infrastruktur.

5 Kommentare

  1. Das ist ein großer Verlust für den Inhaber und Betreiber. Obendrein hat seine Versicherung nun auch viel Schaden zu registrieren.

  2. Das ist ja für den Inhaber ein großer Teil Schaden und nicht ersetzbarer Verlust an Material. Das gibt Arbeit für seine Versicherung.

  3. dass es erinnert mich an meine Heimat wo viele Geschäfte ins Visier genommen wurden wo du nicht zahlen willst für Leute, die dir Sicherheit garantieren wollen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten