Gewalt gegen Frauen auch auf Fuerte allgegenwärtig

Seit der Gründung der Einheit gegen geschlechtsspezifische Gewalt vor einem Jahr hat die Guardia Civil auf Fuerteventura über 1.000 Vorfälle betreut. Die Zahl der geschützten Opfer hat sich seither stark erhöht. Zwischen 2016 und 2017 wurde insgesamt 66 Frauen geholfen.

Mithilfe der neuen Polizeieinheit ist die Zahl zwischen April 2017 und 2018 bis auf 1.156 Fälle gewachsen.
Die “Unidad contra la Violencia de Género” steht in engem Kontakt mit den Kollegen der Lokal- und Nationalpolizei der verschiedenen Gemeinden sowie auch mit der Spezialeinheit für Gewalt gegen Frauen, die der Inselregierung unterstellt ist.

Betreuung durch speziell geschulte Beamte

Die bis dato schlechte Betreuung in dieser Hinsicht konnte zu einem durchgängigen und beständigen Service erweitert werden, bei dem erfahrene Beamten sich um die Opfer kümmern. Zum ersten Mal wurde auch der Zeitraum der Überwachung über das gesetzliche Minimum hinaus auf zwei Wochen verlängert.
Dank der neuen Einheit konnte die Effizienz der Arbeit bei Fällen geschlechtsbezogener Gewalt deutlich erhöht werden. Die Zahl der telefonischen Befragungen von Opfern ist um 88% gestiegen, die Zahl der Gegenüberwachungen um 1.651%.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten