Costa Calma: Kayak-Fahrer findet deutschen Urlauber tot im Meer

Einem Pressebericht zufolge soll ein Kayakfahrer am Samstag, den 16.06.2018, einen Toten im Meer treibend entdeckt haben.

Der Sportler war gegen 10 Uhr am Vormittag bei Costa Calma mit seinem Kayak unterwegs, als er ca. 300m vom Strand entfernt einen leblosen Körper fand. Der Mann schwamm mit dem Gesicht nach unten und bewegte sich nicht. Der Kayakfahrer ruderte sofort zum Strand und informierte die Behörden.

Diese riefen die Seewacht (Salvamiento Marítimo), die ca. eine halbe Stunde später den leblosen Körper des Mannes bargen.

Es soll sich um einen alleinreisenden, etwa 60jährigen Deutschen handeln, der in einem Hotel im Süden Fuerteventuras untergebracht war. Die näheren Umstände des Todes werden gerichtsmedizinisch untersucht, um zu klären, ob es sich um einen natürlichen Tod handelt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten