30 Projekte für Bau des Justizpalastes eingereicht

Für die Ausschreibung zum Bau des neuen Justizgebäudes wurden bereits 30 Angebote eingereicht. Es soll zum Sitz von Gerichten, Staatsanwaltschaft und einer Abteilung der Gerichtsmedizin werden. Der neue Justizpalast der Hauptstadt Puerto del Rosario entsteht hinter dem jetzigen Militärgelände. Für das künftige Gebäude ist ein Grundstück von 3.000m³ vorgesehen. Das sechsstöckige Gebäude wird eine eine Gesamtfläche von 19.450m³ haben.

Aktuell sind die Gerichte noch in ganz Puerto del Rosario verteilt: neben den vier im Hauptgebäude sind vier weitere in angemieteten Flächen in der Stadt untergebracht. Hinzu muss man noch mehrere Stellen der Staatsanwaltschaft zählen. Laut José Miguel Barragán, dem Beauftragten für Präsidium, Justiz und Gleichheit der Kanaren, wolle man diese „Zersplitterung der Justiz“ nun beenden.

1,5 Millionen Euro Kosten

Der geschätzte Wert der Ausschreibung inklusive der Ausfertigung des Ganzen und der Bauleitung beläuft sich laut Angaben der entsprechenden Stelle auf knapp 1,5 Millionen Euro. Für das Gebäude gäbe es zudem spezielle Auflagen. So soll es energieeffizient und nachhaltig sein sowie möglichst architektonische Barrieren beseitigen.
Barragán bedankte sich schließlich bei der Gemeindeverwaltung von Puerto del Rosario für die Koordinationsarbeiten. Er dankte außerdem der Delegation des Verteidigungsministeriums dafür, dass die Fläche überhaupt genutzt werden kann und topografische und geothermische Untersuchungen möglich gemacht wurden.

Für das beste Projekt sieht die Ausschreibung eine Preissumme von 25.000 Euro vor. Für den zweiten und dritten Platz gibt es noch 15.000 Euro bzw. 10.000 Euro. Andere Teilnehmer können nach dem Ermessen der Jury außerdem einen Trostpreis ohne angegebenen Geldwert erhalten, den sie auch verschiedenen Arbeiten widmen können. Falls keines der Projekte den Anforderungen genügt, kann die zuständige Stelle die Ausschreibung ohne Auszahlung eines Preises für unerfüllt erklären.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten