Flüchtlingsboote auf Fuerteventura angelandet

In den frühen Morgenstunden des 08.10. hat die Küstenwache vor Fuerteventura ein Schlauchboot mit 31 Flüchtligen an Bord aufgebracht. Das Schlauchboot wurde in den Hafen nach Gran Tarajal geschleppt. Die 31 Männer, deren Abstammung als nordafrikanisch angegenben wurde, befanden sich in gutem Gesundheitszustand.

Zweites Boot schaffte es anzulanden

Ein zweites Boot schaffte es am 08.10. an der Playa de Sotavento in der Gemeinde Pájara an Land zu gehen. Die Insassen des Bootes flüchteten zunächst, wurden aber von der Guardia Civil aufgegriffen. Es soll sich um 13 Männer gehandelt haben. Drei von ihnen gaben an, minderjährig zu sein.

3 Kommentare

  1. Wie mit den Geflüchteten auf Fuerteventura verfahren wird würde mich auch interessieren. Das wäre einen Artikel wert.

  2. Und was passiert mit diesen Armutsmigranten, die in letzter Zeit immer häufiger auf Fuerteventura ankommen? Werden sie zurückgebracht oder bleiben sie nun auf Dauer auf der Insel?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten