Über 100.000 Museumsbesucher nach nur einem Jahr

Mühle Käsemuseum

Die drei dem Cabildo unterstellten Museen haben in den ersten zwölf Monaten nach ihrer Privatisierung und Wiedereröffnung mehr als 100.000 Besucher empfangen. Das sind 60.000 Besucher mehr als in den Jahren zuvor. Die Rede ist von den drei wichtigsten Museumszentren auf Fuerteventura: dem Salz-, dem Käse- und dem Mühlenmuseum.

Das “Museo del Queso Majorero” in Antigua war mit 50.773 Besuchen das am stärksten besuchte Zentrum. Es folgt das “Museo de Las Salinas del Carmen” mit 31.385 Besuchen. Das “Centro de los Molinos” in Tiscamanita zählte 22.405 Besucher.

Mit dem Verkauf von Tickets, Shop-Artikeln und anderen Produkten erzielten die drei Museen zusammen über 580.000 Euro. Obwohl das Käsemuseum die meisten Besucher hatte, ist es das Salzmuseum, das mit mehr als 280.000 Euro die höchsten Einnahmen generierte.

Für Cabildo-Präsident Marcial Morales ein rundum positives Ergebnis. Nicht nur das Angebot an Museen auf der Insel hätte sich verbessert, sondern auch die Inhalte, die museumseigenen Shops sowie die gastronomische Bewirtung. Die Bilanz nach nur einem Jahr: Besucherzahlen und auch Einnahmen haben sich fast verdreifacht.

Die Museen eröffneten nach ihrer Vergabe frisch saniert und mit zusätzlichem Service

 Die vorgenommenen Veränderungen sollten ein besseres Erlebnis schaffen. Ein Blick auf die Besucherzahlen lässt vermuten, dass dies auch geglückt ist.

Das Mühlenmuseum hatte man durch ein Angebot an Speisen und Getränken sowie einem Shop mit Kunsthandwerk, Souvenirs und Lebensmitteln attraktiver gemacht.

Das Salzmuseum hat ebenfalls seine Räumlichkeiten und Dienstleistungen erweitert. Zudem verfügt es nun über eine größere Verkaufsfläche mit einem breiteren Angebot an Produkten. Im Januar soll dort noch ein Gastronomiebetrieb eröffnen.

Das Käsemuseum hat sein Restaurant renoviert und ebenso seine Räumlichkeiten und Verkaufsmöglichkeiten verbessert. Der Gastronomiebetrieb bietet eine hohe Anzahl an Sitzplätzen und ist für große Veranstaltungen ausgelegt.

3 Kommentare

  1. Hallo Reiner,
    dass sollte nicht heißen, dass ich den Käse nicht mag; ganz im Gegenteil. Nur die Lagerung in der Minibar und der Transport nach Hause ist doch um einiges Aufwendiger als bei Salz.

  2. Hallo Andreas, muß Dir leider energisch wiedersprechen. Die Top Käsesorten der Insel muß man einfach mitnehmen. Jedes Essen zu Hause wird wieder zu einem Urlaubstag. Salz ist allertdings auch sehr gut, jedoch habe ich da meine eigene Methode der Salzgewinnung, ich habe ja Zeit.
    Helferlein

  3. Klar, dass das Salzmuseum die höchsten Einnahmen generiert. Wer nimmt sich schon Käse mit nach Hause? Aber Salz, kein Thema. Gut zu transportieren, haltbar, … . Und allen denen, die noch nicht dort waren, kann ich es nur empfehlen. Dieses Salz schmeckt völlig anders als alles was ich bisher verwendet habe.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten