Sechs Schüler des IES Jandía vertreten Fuerteventura bei Debatte im Kanarischen Parlament

ConcursoParlamento_web

Sechs Schüler der vierten Sekundarstufe des IES Jandía werden Fuerteventura beim dritten Schülerdebatten-Wettbewerb vertreten.

Dieser findet am 21.03.2019 im kanarischen Parlament statt. Organisiert wird er vom Ministerium für Bildung und Universitäten sowie dem kanarischen Parlament und den Cabildos.
Die Schüler gingen nach dem Vorentscheid im Plenarsaal des Cabildo als Sieger hervor. Dort gewannen sie eine Debatte zum Thema Globalisierung und den Vor- und Nachteilen des Lebens in einem Globalen Dorf. Dabei traten sie gegen sechs Schüler des IES Gran Tarajal an. Beide Gruppen kamen in Begleitung ihrer Lehrerinnen. Als Juroren dienten Cabildo-Präsident Marcial Morales, vier Gemeinderäte sowie die Inseldirektorin für Bildung.

Regionale Phase

Das Siegerteam darf die Insel nun bei der Sitzung des kanarischen Parlaments in der regionalen Phase des Wettbewerbs vertreten. Dieser zielt darauf ab, die Kommunikation, Zusammenarbeit und aktive Teilnahme bei Schülern der Sekundarstufe zu fördern. Dadurch sollen kommunikative Kompetenz und Sprachgewandtheit verbessert sowie die Entwicklung weiterer Fähigkeiten begünstigt werden. Mithilfe der Initiative erfahren die Schüler nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis, welche Möglichkeiten es für Bürger gibt, ihre Meinung zu äußern und friedlich und respektvoll am politischen Leben teilzunehmen. Zudem lernen sie, wie man Informationen erkennt, auf Daten zugreift und deren Richtigkeit prüft. Der aktuelle Kurs umfasst auch eine Schulung der Lehrkräfte. Darin erhalten auch sie die nötigen Fähigkeiten zum Lehren kommunikativer Kompetenz.

Insgesamt nehmen 23 Schulen teil: je sechs auf Gran Canaria und Teneriffa, fünf auf Lanzarote, jeweils zwei auf Fuerteventura und La Palma sowie je eine auf El Hierro und La Gomera.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten