Suchaktion nach havariertem Flüchtlingsboot vor Fuerteventura

Position Salvamar Mizar

Seit dem Morgen des 28.01.2020 suchen Rettungskräfte mit einem Hubschrauber, einem SAR-Flugzeug und einem Schnellboot nach einem Flüchtlingsboot vor der Küste Fuerteventuras.

Die Rettungsaktion wurde eingeleitet, nachdem um 7:27h ein Anruf der der Flüchtlingshilfsorganisation Caminando Fronteras bei der Seerettung einging.

Der Anrufer meldete, dass ein Boot mit 35 Menschen an Bord, darunter mehrere Kinder, auf dem Weg zu den Kanaren mit Motorproblemen dabei sei, unterzugehen.

Die Menschen an Bord hätten mehrmals versucht, die Flüchtlingshilfsorganisation anzurufen. Die Verbindung sei aber wegen schlechter Netzabdeckung immer wieder auseinander gebrochen.

Das System zur Grenzüberwachung SIVE zeigte ungefähr zur selben Zeit ein Signal auf dem Bildschirm des Radargerätes an. Dieses befand sich rund 22 Seemeilen (40km) südlich des Leuchtturms bei Las Playitas, dem Faro de la Entallada, im Süden Fuerteventuras.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten