Alarmzustand in Spanien bis 07.06.2020 verlängert

Alarmzustand-in-Spanien-Runde-6

Das spanische Parlament hat den landesweiten Alarmzustand am Mittwoch, 20.05.2020, ein weiteres Mal für die Dauer von zwei Wochen verlängert. Die Verlängerung endet am 07.06.2020.

Sánchez hatte zuvor eine Verlängerung um 35 Tage gefordert, war aber damit am Widerstand der Oppositionsparteien gescheitert.

Die Zustimmung des Parlaments war mit 177 Ja-Stimmen, 162 Gegenstimmen und 11 Enthaltungen zwar sehr knapp, reichte aber gerade noch für die erforderliche absolute Mehrheit. Allerdings macht dieses Ergebnis die zunehmende Schwäche der Regierungskoalition deutlich, da die Partner, die Sánchez zur Präsidentschaft verholfen haben, ihn allmählich verlassen. Der Führer der Opposition, Pablo Casado, brachte diesen Umstand in seiner Rede vor dem Parlament auf den Punkt: „Herr Sánchez, Ihre Regierung hängt am seidenen Faden!“

Auch von den anderen Parteien mussten Sánchez und seine Minister heftige Kritik einstecken.

Sánchez verteidigte die erneute Verlängerung der, bereits abgemilderten, Ausgangssperre, weil „niemand das Recht hat, die kolossale Anstrengung, die die Spanier 10 Wochen lang gemacht haben, wegzuwerfen“.

Der Präsident versicherte, dass „in Anbetracht einer außergewöhnlichen Situation nur die Anwendung einer außergewöhnlichen Lösung in Frage kam und zu tun war, was erforderlich war, wann es erforderlich war und wie es erforderlich war, um Leben zu Retten und die Kurve abzuflachen, und dass man immer, immer, immer dem Rat der Experten gefolgt sei“.

Sánchez bezeichnete seine Führung als schnell und effektiv in Anbetracht der Größe der gesundheitlichen, wirtschaftlichen und sozialen Herausforderung, und gab sich selbst rückblickend die Schulnote „notable“ („bemerkenswert gut“).

Nach Meinung Sanchéz´ war der „Alarmzustand vorteilhaft für die Gesamtheit des Landes“ und ist „der einzige mögliche Weg, um die Ausbreitung des Virus zu bremsen“. „Wenn man diese Strategie nicht verfolgt hätte“, versichert Sánchez, „wären in Spanien 30 Mio. Menschen angesteckt worde und die Zahl der Toten wäre auf 300.000 angestiegen“. „Dies sind keine Vermutungen, es sind Tatsachen“, bekräftigte er weiter.

Gesundheitsministerium übernimmt alleinige Führung

Seit Beginn des Alarmzustands waren 4 Ministerien befugt, Entscheidungen in Sachen der Pandemie per Erlass zu treffen. Dies waren neben dem Gesundheitsministerium auch das Verteidigungsministerium, das Verkehrsministerium und das Innenministerium.

In der neuen Runde des Alarmzustands hat nur noch das Gesundheitsministerium besondere Befugnisse im Zusammenhang mit Covid-19.

Wann kann man wieder nach Fuerteventura reisen?

22 Kommentare

  1. @ Thomas Schneider , sehr schön beschrieben und es auf den Punkt gebracht.Hätte ich nicht besser machen können.

    Liebe Grüße mach weiter so beide Daumen hoch

  2. Mein 2. Zuhause ist an der adeje, tenerife, leider musste ich laut spanischer Regierung innerhalb 7 Tagen das Land verlassen. Ich habe mich dort sicher gefühlt, wie in Abrahams Schoß. Das war in Deutschland nicht der Fall. Was man da jetzt den Menschen antut, ist eine Katastrophe, der Verdienst dort ist nicht sehr hoch, schon vor der Pandemie. Viele haben ihr zuhause schon verloren und haben nur noch wenig zu Essen. Das haben diese freunlichen, fleißigen Leute nicht verdient. Die Pandemie dort ist nicht so hoch. Sowie ich wieder fliegen kann und darf, bin ich dort und möchte helfen, dass in meinem 2. Zuhause, el duque wieder Gäste kommen. Ich werde jetzt schon gefragt, wann bist du wieder da, dann kommen wir auch. Also auf geht es, meinen spanischen Freunden zu helfen!!

  3. @Thomas
    So ist das mit monokulturen. Bei einem unbekannten Virus brechen diese zusammen.

    Die Kanaren werden sich ein krisensichere Geschäftsmodell zulegen müssen Wenn sie langfristig überleben möchten

  4. Richtig!wem es auf den Kanaren nicht passt und alles soooo nervig ist der soll doch nach Deutschland gehen(und da bleiben) Man kann es nicht mehr hören.

  5. BETREFF ANFRAGEN RIU OLIVA BEACH , WIR HATTEN FÜR ENDE JULI GEBUCHT : LAUT RIU SIND ZUR ZEIT ALLE RIU HOTELS GESCHLOSSEN , EINE SPEZIELLE ANFRAGE VON MIR BETREFF VERSAMMLUNG 30.4.20 UND EVENTUELLER SCHLIESSUNG DES HOTELS WURDE BEANTWORT : EINE AKTUELLE SCHLIESSUNG DES HOTELS OLIVA BEACH IST AKTUELL NICHT GEPLANT ODER AKUT EINGELEITET !!!!!! MAN HAT JA NIRGENDS ETWAS ZU DEM ERGEBNIS GEFUNDEN ! STAND 22.05.20
    GRUSS
    DANIEL

  6. Thomas S: 1. Sind in der Grippezeit 18/19 viele Leute gestorben, mehr als normal, aber insgesamt- , und nicht differenziert nur Grippetote.
    2. Bin ich froh, dass jetzt Massnahmen ergriffen werden, um nicht zu weitaus höheren Todesfällen zu kommen, da Corona-Viren ein um das x-fache erhöhtes Ansteckungspotential haben. Wie würde es aussehen, wenn nichts unternommen worden wäre??? Sicher Millionen Tote. Und Leute wie ihr, die Leugner und Verschwörer, wären als erste aufgestanden und hätten geschrien: Warum habt ihr nichts unternommen? Der Staat ist schuld,…
    Euer Verhalten ist rücksichtslos und einfach dumm.
    Sollte eine Tourismus-Insel öffnen und riskieren, dass Einheimische und Urlauber krank werden? Mit 2 Beatmungsgeräten?? Meint ihr, auf Dauer kommt die Wirtschaft dann besser davon?
    Ich kann Antonia verstehen, wenn sie sauer auf die Deutschen ist. Gottseidank sind aber nicht alle so und auch nicht alle vermieten schwarz

  7. @Observador Da bin ich voll und ganz bei dir. Grüße aus dem Rheinland. ps. wir kennen auch zwei Systeme eins wo wir aufgewachsen sind und eins wo wir jetzt Leben, möchten nicht mehr tauschen. Petra und Frank

  8. Ein Lock down auf Urlaubsinseln einzuführen die 90% von der Touristik leben ist völlig irre.

    Jeder der das unterstützt sollte sich mal auf Gehirnwäsche überprüfen lassen. Ihr sollte erstmal recherchieren wieviel Grippetote Spanien im Jahr 2018 und 2019 hatte bevor ihr hier rumfaselt.

    Glaubt ihr der Staat hat die finanziellen Mittel um mehr als 3 Monate die Wirtschaft am Leben zu halten ohne das jemand arbeitet?

    Großer Irrtum das Geld ist nicht da es wird nur gedruckt, Europa wird wirtschaftlich zerstört und was kommen wird ist 1000 mal schlimmer als covid19.

  9. Wennn euch was zu wieder ist auf den Kanaren ! Reist nach Deutschland aus , und bleibt dort , seit ihr der Meinung nur euch hst es betroffen ? Die Einheimischen !trotzdem nebmen die es an ,
    Aber der liebe Gast hier von denen 85 0/0 schwarz vermieten ,den trifft es natuerlich am haertesten !😠

  10. Ich tippe: Sanchez wird NICHT wieder gewählt. Er übertreibt den Alarmzustand und produziert viele Arbeitslose und Pleiten in der Gastronomie und Hotels

  11. @Eckhard Schläger
    Lieber Eckhard,
    wie verbohrt muss man eigentlich sein, um einen solchen Kommentar zu schreiben?
    Du lebst auf Teneriffa, unserem „kanarischen Hotspot“. Müssen wir dich wirklich von Fuerteventura aus, einer Insel mit einer besseren Inzidenz (Fälle/100.000) als La Gomera oder Formentera belehren, dass es bei Covid 19 nicht um die alten Feindbilder von Links und Rechts geht?
    Hättest du lieber eine richtig rechte Regierung, wie Boris Johnson, oder Trump oder gar Bolsonaro? Mit Verlaub alles Länder, die deutlich länger als Spanien Zeit hatten, sich auf die Pandemie einzustellen.
    Haben im Gegenteil zu deinem Kommentar die Briten, die US-Amerikaner und erst recht die Brasilianer in Pandemiezeiten nicht etwas besseres verdient? Schade, aber die vielen Toten in diesen Ländern können es dir nicht mehr sagen…

  12. wenn man von Anfang alles Wissen gehabt hätte,so wären von Anfang an keine Fehler gemacht worden.

  13. Hallo, Frage: Alarmzustand bis 07.06. und Einreiseverbot bis 14.06.2010?

    Habe ich das richtig verstanden?

    Sind ja zweierlei Dinge… gibt es über dieses Einreiseverbot auch weitere Abstimmungen im Parlament? Wisst ihr darüber was, Thomas?

  14. Ich komme aus dem Sozialistichen System und kenne in der Zeit 3 Systeme !!!Wer verarscht wem???

  15. Wir wollen doch mal ehrlich sein, wer Linke und Sozialisten wählt hat es nicht besser verdient, ich lebe auf Teneriffa, ich weiß nicht wie es hier überhaupt weiter gehen soll, die Insel ist tot, hier passiert nichts was der Wirtschaft helfen könnte…. Katastrophal

  16. Wenn wir immer, immer, immer auf den Rat der Experten hören würden, dürfte über Jahre hinweg niemand mehr raus aus seiner Wohnung.

  17. Die sinkenden Zahlen geben der Regierung ja scheinbar recht. Aber die entstandenen Probleme sollten die Regierung zu mehr Bescheidenheit anhalten. Denn was auf der anderen Seite der Waagschale liegt, wiegt schwer.
    Außerdem sollte mit Hochdruck an einer Verbesserung des Gesundheitswesens und der Altenpflege gearbeitet werden, um in Zukunft besser dazustehen.
    Für Notable reicht es noch nicht.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten