Keine Ausnahme für Fuerteventura: Deutschland erklärt alle Kanarischen Inseln zum Risikogebiet

Risikogebiet-Kanarische-INseln

Die Bundesregierung hat am 02.09.2020 um 19.00 Uhr ihre „Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete“ aktualisiert.

Danach ist nun ganz Spanien einschließlich der Kanarischen Inseln aus Deutscher Sicht ein Corona-Risikogebiet. Wie zu erwarten war, wurde nicht nach einzelnen Inseln differenziert. Auch Fuerteventura ist also damit aus deutscher Sicht nun Corona-Risikogebiet.

Die Bundesregierung hatte am 14.08.2020 für ganz Spanien eine Reisewarnung ausgesprochen, die Kanarischen Inseln jedoch zunächst davon ausgenommen. Am Abend des 02.09.2020 hat das Auswärtige Amt die Reisewarnung auch auf alle Kanarische Inseln ausgedehnt.

Die Kanarischen Inseln hatten bereits am 24.08.2020 die Schwelle von 50 neuen Coronafällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tage überschritten. Ab diesem Wert kann die Bundesregierung eine Region unter Berücksichtigung von weiteren Kriterien zum Risikogebiet erklären.

Diese 7-Tage-Inzidenz hatte am 01.09.2020 auf den Kanaren den Wert von 95 überschritten. Auch auf Fuerteventura war die 7d-Inzidenz auf über 50 gestiegen.

Für Personen, die nun aus dem Risikogebiet „Kanaren“ nach Deutschland reisen, ergeben sich einige Verpflichtungen wie häusliche Quarantäne, Mitteilung an das Gesundheitsamt und Corona-Test.

Informationen für Reisende aus Risikogebieten bietet die Webseite des Bundesministeriums für Gesundheit.

Die Information zur Ausweisung internationaler Risikogebiete findet Ihr hier.

Schwerwiegende wirtschaftliche Folgen für Fuerteventura und die Kanaren

Die deutsche Reisewarnung für die Kanaren dürfte für Fuerteventura und allgemein für die Kanarischen Inseln schwerwiegende wirtschaftliche Folgen mitbringen.

Insbesondere im Süden Fuerteventuras sind die Deutschen traditionell die größte und wichtigste Urlaubergruppe.

Für die Hotels im Süden Fuerteventuras ist der Winter die Hauptsaison. Ob es sich nun für die Hoteliers noch lohnen wird, die Häuser offen zu halten, dürfte im Wesentlichen von zwei Faktoren abhängen:

1.) Sind vor allem die älteren Urlauber, die üblicherweise im Winter auf die Kanaren kommen, trotz der Einschränkungen vor Ort und der Auflagen bei Rückkehr aus einem Risikogebiet bereit, in nennenswerter Anzahl auf die Kanaren zu reisen?

2.) Wird es für diejenigen, die gerne reisen wollen, auch Flüge geben?

Manchen Rentnern oder Menschen, die im Homeoffice arbeiten können, wird es vielleicht egal sein, ob sie nach der Rückkehr für zwei Wochen, oder ab 01.10.2020 eventuell für 5 Tage, in häuslicher Quarantäne bleiben müssen. Auch die Maskenpflicht schein längst nicht jeden von einen Fuerteventura-Urlaub abzuhalten.

Es dürfte also wieder einmal auf die Fluggesellschaften ankommen.

90 Kommentare

  1. Rick
    4. SEPTEMBER 2020 UM 8:06
    Handelsblatt vom 03.09.2020
    „Reisebranche übt starke Kritik an Reisewarnung für Kanaren“

    klasse BEITRAG, mit HERZ und VERSTAND!

    auf Fuerteventura gibt es seit märz ca.143 corona fälle, ich lese diese zeitung hier!
    ich reise am 1.10 ein
    verhalte mich vernünftig, wie überall, denn egal, ob corona, oder grippe, mir war in beiden fällen noch nie Hygiene fremd..
    und stellt euch vor, ich hatte noch nie eine grippe, noch nie eine impfung und gehe auf die 60 zu.
    jeder virus mutiert und wenn sarsCov2 keinen wirt mehr findet, mutiert er auch!
    dann gibt es zwar eine impfung dagegen, aber nicht für sarsCov3..
    SARS hatten wir bereits vor jahren und kann sich jemand an ähnliches Szenario erinnern, ich nicht!

    also höre ich mittlerweile nur paar wenigen gebildeten Mediziner zu, alles andere interessiert mich nicht.
    bleibt gesund und erfreut euch Fuerteventura!

    yollanda

  2. @Friedel:
    „die Türkei trotz sehr hohen Fallzahlen nicht ist wohl den Waffenmilliarden zu verdanken.“

    Das ist nicht korrekt.

    Von der Seite des Auswärtigen Amtes, vom 06.09. gegen 15:00 Uhr zum Reiseland Türkei kopiert:
    „Aufgrund der Ausbreitung von COVID-19 und damit einhergehenden Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr sowie Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Türkei weiterhin gewarnt.
    Hiervon ausgenommen sind die Provinzen Aydin, Izmir und Muğla in der Ägäisregion sowie die Provinz Antalya in der Mittelmeerregion unter der Voraussetzung der strikten Einhaltung des von der türkischen Regierung verfügten umfassenden Tourismus- und Hygienekonzepts.

    Dieses beinhaltet vor Rückreise nach Deutschland u.a. eine verpflichtende PCR-Testung für alle Reisenden in der Türkei innerhalb von 48 Stunden vor der Ausreise und gilt auch bei Ausreise aus anderen als den vorgenannten vier Provinzen. Eine Kontrolle erfolgt seitens der türkischen Behörden.
    Die Kosten müssen die Reisenden selbst tragen. Positiv Getestete müssen sich in der Türkei in Quarantäne bzw. in ärztliche Behandlung begeben.

    Die Türkei ist weiterhin als Risikogebiet eingestuft. Daraus resultiert grundsätzlich (ggf. nochmals) ein verpflichtender kostenloser PCR-Test und ggf. eine Quarantäneverpflichtung bei Einreise nach Deutschland.“

  3. Ich war im August selbst in Fuerte und fühlte mich bei weitem sicherer als in Deutschland. Im Frankfurter Flughafen beim hinflug nach Fuerte im Bus zum Flieger gab es keinen Abstand sondern Körperkontakt. Das die Kanaren als Risiko eingestuft wird und die Türkei trotz sehr hohen Fallzahlen nicht ist wohl den Waffenmilliarden zu verdanken. Daran sieht mann das unsere Politiker genauso korrupt sind wie anderswo.

  4. Hallo Herr Wolf!
    Gibt es eine Chance, dass wir am 4 11. unsere Lieblings-Insel Wiedersehen?
    Wir sind so traurig. Die,armen Menschen auf Fuerte .

  5. Wir haben schon an das Auswärtige Amt geschrieben, dass es eine Fehlentscheidung ist, die gesamten Kanaren als Risikogebiet einzustufen.
    Wir kommen seit 1984 nach Fuerteventura und wollen am 4.11. wieder dahin fliegen. Es ist so schlimm. Die Menschen auf Fuerteventura tun uns so sehr leid.

  6. @Hagen
    Selbst bei Differenzierter Betrachtung der Inseln würde Fuerteventura längst die Werte überschreiten die in Deutschland für eine Ausweisung als Risikogebiet gelten.
    Außerdem ist ein Beitrag aus der „Reisebranche“ leider derart parteiisch das man hier nicht von einer differenzierten Meinung sprechen kann. Wenn es nach der Wirtschaft geht hätten wir auf der Welt nie irgendwelche Maßnahmen gesehen.
    Und eventuell noch was zum Thema „die Spanier sind ja selbst schuld wenn sie so viel Party machen“. Solange Woche für Woche 30.000 Leute durch Berlin spazieren und gegen Maßnahmen zur Bekämpfung einer epidemiologischen Notlage protestieren sollten wir nicht mit dem Finger auf andere zeigen.
    Aber das ist nur meine persönliche Meinung und ich kann verstehen das in der aktuell Situation die Nerven blank liegen.
    VG
    Felix

  7. Wir fliegen am 10.9.2020 und haben ein Ferienhaus. Wir werden uns, wie zu Hause an Abstand- und Maskenpflicht halten und werden uns vor Rückflug vor Ort testen lassen. Wenn man mit negativem Test nach Deutschland einreist besteht keine Quarantänepflicht.

  8. Handelsblatt vom 03.09.2020
    „Reisebranche übt starke Kritik an Reisewarnung für Kanaren“

    „Es ist nicht verhältnismäßig, die gesamten Kanaren unter die Reisewarnung zu stellen, obwohl sich die Infektionszahlen nur auf einige wenige Gebiete beschränken“, kritisierte der DRV, der vor allem Veranstalter und Reisebüros vertritt. Betroffen seien nur die Städte auf Gran Canaria und Teneriffa. „Risikogebiete sollten möglichst zielgenau und differenziert ausgewiesen werden – ähnlich wie dies in Deutschland bereits auf Landkreisebene geschieht“, forderte der Verband. Pauschale Warnungen würden den Realitäten in den Ländern nicht gerecht.

    Wieder mal ne typisch deutsche Entscheidung ohne Sinn und Verstand. Wenn ich mir die Risikoliste des RKI anschaue, wo z.B. in Kroatien und Rumänien Risikogebiete zielgenau und differenziert ausgewiesen werden, kann ich diese Entscheidung nicht nachvollziehen.

    Ich bin stinksauer und fühle mit den Einheimischen und denen, die da hin wollten.

    Herzlichen Dank an unsere Bundesregierung für ihre Weitsicht.

    Grüße von der Ahr

  9. Da werden wohl die Kanarenurlaube bald im Preis für 2021 fallen. Für uns Kunden nur gut.Für Einheimische der Supergau und das tut mir echt leid.Nur leider lässt sich daran nichts ändern. Im Übrigen gibt es auch noch Länder, wo die Grundsituation vergleichbar – siehe Mexiko – ist und 0 soziale Absicherung herrscht.Im Übrigen hält sich mein Mitleid für Auswanderer in Grenzen. Wer sich die Rosinen raussucht und Sonne und Meer einer sozialen Absicherung vorzieht, der geht halt auch Risiken ein!!!
    Auch wenn ich mit dieser Wahrheit hier anecke, so sind halt die Fakten.

  10. Wir leben schon viele Jahre auf Fuerte und waren heute wieder im Süden. Die Insel und auch die Strände sind so leer wie selten. Ich denke die Gefahr einer Ansteckung ist nicht größer als irgendwo in Deutschland. Und wenn ich gesehen habe was im Sommer an Ost und Nordsee abging ohne irgendwelche Kontrollen, dann ist die Gefahr hier am Strand gleich null. Wer halt Angst hat, der sollte auch in Deutschland besser das Haus nicht mehr verlassen.

  11. Der Super-Gau
    Das wars dann endgültig mit dem Tourismus auf den Kanaren.

    Ich verstehe nicht wieso es auf einer Insel nicht möglich sein soll den Virus unter Kontrolle zu halten. Bei uns in DE klappt das doch auch.

    Das ist ein Armutszeugnis für das spanische Gesundheitswesen.

    Das dürfet die Kanaren touristisch 20 Jahre zurück werfen.

  12. Wenn Du vor dem Abflug positiv getestet wirst, kannst Du nicht in den Flieger steigen, sondern musst Deine Quarantäne hier verbringen. Die Versicherung deckt die Kosten für den verlängerten Aufenthalt vor Ort bis zu 15 Tagen und Kosten für eine eventuell erforderliche medizinische Versorgung, Verdienstausfall dagegen nicht.

  13. Bleibt positiv!
    Alltours geht aktuell davon aus, dass die Reisewarnung für die Kanaren nicht länger als vier Wochen gelten wird.
    Vielleicht gibt es für den Spätherbst und Winter noch eine Chance….

  14. Nun gut, dass ist gaaanz schlimm für die Einheimischen. Für uns Deutsche eher nicht. Bleibt das schöne Geld in den nächten Jahren halt im eigenen Land.. Aber ich bin auch etwas traurig. Früher hätte ich mir sogar vorstellen können meinen Lebensabend überwiegend auf Fuerte zu verbringen.

  15. Hallo zusammen,
    Weiß jemand mehr zum Thema AXA Versicherung, wenn ich hier ( auf Fuerteventura) beispielsweise positiv getestet werde vor dem Abflug und dann zu Hause in Quarantäne muss?
    Sind Honorarausfälle / Verdienstausfall für die Zeit versichert?
    Was genau ist da versichert und wie ist die Vorgehensweise? Also wie tritt man an die Versicherung heran?

    Danke für jeden Hinweis…

  16. Die Enttäuschung kann ich verstehen, die Aufregung nicht. Die Zahl der Neuinfektionen auf den Kanaren liegt schon länger über dem Wert, an dem Risikogebiete in Deutschland festgemacht werden. Und auch auf Fuerteventura war die Fallzahl stetig angestiegen. Von einer überhasteten Aktion der Bundesregierung kann also nicht gesprochen werden. Vielmehr hat sie sich überrascht geduldig gezeigt. Natürlich ist der Schaden für Tourismus und Wirtschaft enorm. Spanien hat aber schon mit die höchsten Opferzahlen und einen notwendig gewordenen, harten Lockdown hinter sich. Der wieder aufgenommen Tourismus ist Hoffnung und Risiko zugleich. Und derzeit steigt damit das Risiko, so wie in ganz Europa. Es ist durchaus sinnvoll und vernünftig Spanien und die Kanaren jetzt zu meiden. Mehr als 40% der Neuinfektionen in Deutschland sind auf Rückkehrer aus Risikogebieten zurückzuführen. Wer kurzfristig planen kann, der sollte bsw. auf Portugal oder Griechenland ausweichen. Ich war Anfang August auf Fuerte und bis kurz zuvor darauf gefasst die Reispläne verwerfen zu müssen, was aber nicht notwendig wurde…Wer jetzt auf Fuerteventura seinen Urlaub verbringt oder in Kürze dorthin wollte, dem drücke ich mein Bedauern aus. Aber überrascht zu sein oder wütend, dazu gibt es keinen Grund. Und wer im Internet verbreitet er würde in Risikogebiete fliegen, weil Corona nur Panikmache und harmlos ist, den würde ich gar nicht einreisen lassen. Weil er respektlos ist gegenüber den Opfern und die Gefahr besteht, dass Schutzmaßnahmen vorsätzlich missachtet werden. Wie auf den Corona- Demos hierzulande…

  17. Peter
    Wir kommen morgen trotzdem. Sundair hat unseren Flug bestätigt.
    DANKE Thomas und Zeitungsteam für die wenn auch schlechten Nachrichten.
    Es ist einfach nur traurig, wie das AA und RKI die Region töten.
    Wir drücken allen die Daumen, die auf der Insel Geld verdienen müssen.

    Bis morgen.

  18. Unser Flug ware am 15.09. gegangen. Das war das einzige was mich durchhalten lies auf der Arbeit. jetzt hänge ich ziemlich in den Seilen. Weiß nicht was ich machen soll. Ich muss mindestens einmal im Jahr für ein zwei Wochen Sonnen haben. Das einzuge was von Sonne in Deutschland in mein Betrieb kommt ist Wärme. Wäre das erste mal für mich auf Fuerteventura gewesen. Habe mich absichtlich für diese Insel entschieden. Etwas fern vom Trubel (Costa Calma , Hotel Playa Esmeralda) entschieden um möglichen Corana zu entgehen und wirklich mal etwas abschalten zu können den ich arbeite in einem Betrieb der in der Corana mit mehr Auflagen mehr Arbeiten musste. Kritische Infrastruktur. Das schlimmste daran ist, die nächsten Jahre wird es vermutlich sehr sehr ruhig zugehen auf den Canaren. Kaum Bars, Restaurants und Shopping Läden. Bis sich die Canaren davon erholen wird es einige Jahre dauern. Kaum einer wird das Wagniss Selbstständigkeit noch eingehen und kaum jemand investieren. Schade. Ich bin sehr traurig und bedaure äusserst die Menschen die jetzt nicht nur in den Seilen hängen sondern in der Arbeitslosigkeit. Ich wünsche allen eine schnelle Erholung, in allem!

  19. Wenn die Nachricht vom 05.08. kein Witz war, dann wäre Tatsache:
    sofern sich ein Tourist, egal welcher Nationalität sich hier ansteckt, er, der Tourist jedoch negativ angekommen ist und sich hier irgendwo angesteckt haben sollte. Werden alle notwendigen Kosten Rückflug, Quarantäne etc von der Versicherung Axa getragen. Diese Versicherung gilt vorerst für ein Jahr – also bis zum 04.08.2021. Weitere Voraussetzung ist, dass die Unterbringung in einer angemeldeten öffentlichen Unterkunft stattgefunden hat. Also sprich jedes Hotel, Ferienwohnungen sofern sie angemeldet sind.
    P.S. auch gibt es Möglichkeiten sich vor Ausreise testen zu lassen .
    Hilft zwar nun den betroffenen hier vor Ort nicht, und kann auch die zukünftigen Urlauber nicht überreden zu fliegen. Da müssen wir nun durch, und lernen damit umzugehen, es wird uns noch ne Weile begleiten; vielleicht haben ja auch die Virologen recht, dass das Virus bald nur noch einen Schnupfen auslöst.

  20. Liebe Fuerte-Freunde,
    wir wolten am 13.10.2020 auf unsere lieblings insel!!
    wir sind unglaublich traurig!!
    unsere lieben freunde ( pesonal) im hotel iberostar playa widerzusehen .
    bleibt alle gesund!!
    auch sie lieber Thomas Wolf macht weiter so!!
    super arbeit!!
    wir hoffen auf 2021!!
    auf ein gesundes widersehen!!

  21. Natürlich ist hier Wut und Feuer in dieser Thematik man darf aber eins nicht vergessen: Die Gesundheit sollte über wirtschaftlichen Interessen stehen!
    Selbstverständlich ist es ein enormer Schlag für die Kanaren und deren Einwohner aber Corona macht halt leider kein Halt vor wirtschaftlichen Interessen. Wobei wenn man Erfahrungsberichte von Urlaubern hört wo kaum Touris auf der Insel sind dann fragt man sich warum die Einheimischen da nicht nachsichtiger sind.
    Zur Differenzierung sollte man vlt. erwähnen das auch Fuerteventura den kritischen Wert des RKI bereits überschritten hat und die Zahlen steigen leider weiter.
    Es geht bei Corona viel mehr darum andere zu schützen. Dieser Gedanke hat leider in der Gesellschaft nicht mehr so viel Platz. Sehr Schade.
    VG Felix

  22. Wir sind auf Fueteventura Jandia. Unser Hotel hat mehr Hygieneregeln als es in Deutschland seit Wochen ist..jedet hält sich an AHA Regeln.. Die Strände sind leerer als unsere Schwimmbäder. Keine Partys..Abstand bei den Tischen an der Bar zim abendlichen Cocktail. Ich finde es schlimm dass Fueteventura pauschal gesperrt wird mit Lanzerote und Gran Canaria. Alle woolen hier keine Partyscene. Das Außenministerium sollte dich lieber um die Grenzen kümmern in Deutschland…seht euch meinen Film auf FB an….

  23. Mal sehen wie lange diese Warnung aufrecht erhalten bleibt. Kann mich nur vielen anderen anschließen und den Kopf schütteln über die vielen Dinge die hier mal wieder falsch gelaufen sind. Wäre eigentlich am 12.09. nach Jandia geflogen.
    Wie kann es sein dass trotz starkt steigender Zahlen auf Gran Canaria diese Insel nicht abgeriegelt wurde? Wie kann es sein dass Spanien mit die höchsten Neuinfektionen hat und trotzdem viele offensichtlich infizierte vom Festland auf die Kanaren fliegen konnten?

    Wir schimpfen über unsere Politiker? Ausnahmsweise muss ich unsere Regierung mal in Schutz nehmen. Offensichtlich ist es den Spaniern vollkommen egal was passiert, vor allem den jüngeren unter ihnen. Nach dem Motto…. „uns passiert ja eh nix“! Falsch gedacht, weil gerade die jungen Menschen die Rechnungen für ihre Fehler bezahlen müssen. Ihre Eltern, die vielleicht Geschäfte haben oder in der Gastronomie oder Hotelerie arbeiten sitzen jetzt auf der Straße.
    Viele Geschäfte werden leider wohl nie wieder eröffnen und ich befürchte auch einige Hotels werden das nicht überleben. Die Zukunft sind nicht rosig aus für die lieb gewonnenen Menschen auf Fuerteventura.
    Und trotzdem probiere ich positiv zu denken und hoffe innigst dass alle mal ihr Gehirn einschalten und darüber nachdenken welche Katastrophe es ist, dass wahrscheinlich kaum noch
    Touristen kommen.
    Und ich hoffe trotz allem an Weihnachten nach Fuerte gehen zu können. Bekannte Gesichter dort zu sehen und ein Stück zweite Heimat wieder zu genießen.
    An alle…… wir treffen uns an Weihnachten in Jandia, Costa Calma oder sonst wo…..
    Bis dahin
    Ralf

  24. Wir werden am 05.09. für 14 Tage nach Fuerteventura fliegen, nach Auskunft vom Reiseveranstalter heute geht auch der Flieger. Ich glaube den Leuten vom RKI kein Wort mehr, nur Panikmache und falsche, bzw. unvollständige Zahlen. Nach Angaben John Hopkins Institut sind Stand Heute 0,34% der Kanarischen Bevölkerung positiv getestet, also noch nicht mal krank. Also was soll das Ganze.

  25. Wir werden nächste Woche fliegen insofern Condor nicht den Flug annulliert.
    In deutschen Großstädten ist das Risiko allemal größer als auf Fuerteventura, zumal zu „normalen“ Zeiten schon in Corralejos herrlicher Dünenlandschaft wenig los ist.
    Wir freuen uns. Es erinnert mich an den Urlaub während der Finanzkrise, wir waren fast alleine dort.. Traurig.. und ein Desaster für die Insel.

  26. Angäblich, wenn man in Fuerteventura maximal 48 Stunden vor Abreise Corona-frei getestet ist, braucht man zurück in D-land keine quarantäne zu machen.

    Stimmt das?

  27. Wir sind gerade auf Fuerteventura und warten gerade auf unseren Transfer zum Flughafen nach Düsseldorf, es war toll hier und wir haben uns total sicher gefühlt, wir sind trotzdem traurig, weil wir in zwei Tagen noch eine Woche nach Dänemark fahren wollten, aber leider jetzt in Quarantäne müssen, dumm gelaufen😢

  28. Ich weiß nicht ob diese Politiker, welche so etwas entscheiden, sich um die Tragweite dieser Entscheidung bewußt sind. Diese Herren müssen sich keine Gedanken über ihr Einkommen bzw. ihre Zukunft machen. Zumindest hätte man hier differenzieren müssen! Aber offensichtlich ist diesen Herren die Existenz der Einheimischen völlig egal.

  29. Wieder mal pauschal über alle Inseln die Reisewarnung. Genau wie bei bei den Balearen. Erklärungsbedürftig warum das Auswärtige Amt bei der Türkei differenziert ? Da bleiben die Feriengebiete ohne Warnung. Obwohl Urlaubsheimkehrer positiv getestet wurden. Von Heimkehrern aus Fuerteventura habe ich nichts gehört. Angst vor Erdogans Drohungen?

  30. Ich finde es jedenfalls nicht gut, dass das RKI bzw. AA seine Entscheidung(en) wiederholt pauschal für eine Inselgruppe (alsso hier für die Kanaren als Ganzes) und eben nicht auf der Ebene der einzelnen Inseln getroffen hat. Schließlich gibt es doch offizielle Infektionszahlen auf Basis der einzelnen Inseln, oder? Die Touristen wechseln im Urlaub ja nicht die Insel (zumindest 99% wohl nicht).

    Die Risikoeinschätzung für die gesamten Kanaren lässt m. E. n. auch den Weg zurück (d. h. Aufhebung der Risikoeinschätzung/ Reisewarnung) nur für die Inselgruppe als Ganzes zu. Das wird, wenn man sich das Infektionsgeschehen auf G. C. ansieht leider dauern.

    Umgekehrt wird in Deutschland doch schließlich auch auf Landkreisebene über Maßnahmen (z. B. in Abhängigkeit von der 7-Tage Inzidenz) entschieden. Daher bin ich der Meinung, dass derartig weitreichende Entscheidungen dringend feiner graduiert zu treffen sind.

    Ansonsten zerstören wir eine komplette Branche in Deutschland (Reiseveranstalter, Airlines, Flughäfen, Reisebüros etc.), die gerade (noch) mit massiver staatlicher Unterstützung in der Luft bzw. über Wasser gehalten wird! Im europäischen Kontext zerstören wir darüber hinaus die Existenzgrundlage ganzer Regionen.

    Noch eine Bitte an die Redkation der Fuerteventura-Zeitung:
    Für alle Individual-Gäste wäre es klasse, wenn ihr die Zahlen der Neuinfektionen (insbesondere den relevanten 7-Tage Inzidenz-Wert pro 100.000 Einwohner) für Fuerteventura täglich auf eurer Website (fuerteventurazeitung.de) veröffentlichen könntet. Idealerweise mit offizieller Quelle. So kann man seine persönliche Reiseentscheidung zumindest vor sich selbst rechtfertigen.

  31. Dieses Jahr hab ich zum 2.mal versucht, auf meine Trauminsel zu kommen. Ich hatte Tränen in den Augen, als ich gestern im WDR die Nachricht hörte. Meine Digitale Bortkarte ect. war ich bereit, am 12. Sept. von Basel aus zu fliegen.😩😥😓

  32. Da ja negative PCR tests jetzt interessant werden, wäre meine Frage:
    Wo bestehen Testmöglichkeiten?
    Frau Dr. Simoni wurde hier bereits erwähnt.
    Wo noch?
    Im Krankenhaus in Rosario?
    Zu welchen Kosten?
    Wie schnell könnte man das Ergebnis erhalten?

    An dieser Stelle noch der Hinweis: im Cosmo Center nur Schnelltests, keine PCR!

  33. Wir waren bereits in der Ausgangssperre in unserem Haus in Corralejo. Jetzt fliegen wir wieder rüber, Risikogebiet hin oder her.

  34. Auch wir ,3 Erwachsene 1 Kleinkind, sind betroffen. Unser Abflug wäre am 12.09.2020.
    Im März hatten wir schon so ein Reinfall, am 09.03.2020 , ohne Reiswarnung waren wir in Corralejo.
    Am 14.03. durfte man nicht mehr am Strand und ab 15.03. Hotel Quarantäne. Wurden dann am
    17.03. vorzeitig wieder nach Deutschland geflogen.
    Hatten die jetzige Reise über Holidaycheck gebucht, aber Holidaycheck ist Tel. Nicht zu erreichen.
    Per E Mail nur Blabla Mail ,sodass wir nicht umbuchen können..
    Somit dürfte dann ja wohl unser Urlaub ausfallen.
    Wir sind seit 18 Jahren jedes Jahr 1 – 2 auf Fuerte und nun diese Katastrophe.
    Bleibt Alle gesund, auch wir sind unendlich traurig.

  35. Liebe Fuerte-Freunde,
    hört auf, darüber zu schwadronieren, wer „Schuld“ an dem ganzen Schlamassel ist.
    Lasst uns hoffen und beten, dass unser liebstes Urlaubsziel das alles überlebt.
    Lieber Thomas Wolf, lasst Euch nicht unterkriegen sondern verwöhnt uns weiter mit schönen Videos. Wir kommen alle wieder, sowie es möglich ist.
    Gestern um 21:39 Uhr kam die Absage von der TUI. Aber die Buchung für September 2021 ist schon im Kopf.

  36. Viele denken die Spanier wären so diszipliniert Wir haben Nachbarn (Spanier) die haben sogar im Absoluten Lockdaun Partys mit einigen Personen bis morgens um 4 Uhr gefeiert und sind dann betrunken nach Hause gefahren. Das ist sicher kein Einzelfall!! Also wer sich nicht daran hält muss die Konsequenzen tragen. Schade für die die sich an alles halten und unter den Folgen leiden müssen. Wenn man allerdings nur den Tourismus einschränkt und der Reiseverkehr innerhalb ganz Spaniens aufrecht hält kann das nicht funktionieren. Viele Infektionen sind über Familien erst auf die Insel gekommen. Wir waren die gesamte erste Coronazeit auf der Insel. Es gab nur Immigranten die keine Chance hatten das Virus zu verbreiten und die wenigen anderen kamen aus Madrid. Es gingen nur Flieger innerhalb Spaniens. Also irgend etwas läuft da falsch.

  37. Nun ist es also raus: Gerechnet hatten wir schon länger damit. Mit der Gewissheit, dass es nun doch nichts wird, kann ich allerdings besser leben, als dass man schon vor Ort wäre und dann kurzfristig zurückgeholt worden wäre. Wir sind traurig und hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder auf unsere Lieblingsinseln reisen können. Bleibt alle gesund!!

  38. Hallo Thomas,
    vielen Dank für deine schnellen und ausführlichen Informationen; sogar an die wichtigen links hast Du trotz dieser niederschmetternden Info gedacht.
    Wir werden erst einmal unseren Urlaub an der Costa Calma fertig genießen.
    Das Risiko im Klassenzimmer schätze ich für mich wesentlich höher ein als hier.

  39. Wer Trotzdem fliegen will sollte sich die Flüge von Wizzair ab Dortmund angucken. Das sind Linienflüge und keine Charter Flüge von Reiseveranstaltern.

  40. Solange nicht die medizinische Validität und ein logisches Konzept erbracht werden – und zwar weltweit – nimmt der Wahnsinn kein Ende – leider !

  41. Diese zweite Welle ist für die Kanaren ein Tsunami. Wirtschaftlich als auch sozial. Denn das einzige Gut das Fuerteventura hat, ist Sonne und Strand. Alles ist davon abhängig. Der Tourismus ist die Haupt -einnahmequelle. Diese zweite Welle ist hausgemacht! Der Anstieg der Fallzahlen resultiert aus innerspanischer Reisetätigkeit. Den Familienfeiern und Jugendlichen wo halt die Fiesta wichtiger ist als Disziplin zu üben. Die geboten Regeln wurden einfach ignoriert. Wir leben auf Fuerteventura unser Freundeskreis ist zu 90% Spanisch. Wir haben endlose Diskussionen über dieses Thema geführt. Vielfach fehlt das Erkennen der Zusammenhänge. Wir hoffen, dass es jetzt auch der Letzt versteht.

  42. Ich komme seit 1979 auf die Insel und liebe sie sehr! Leider konnte ich im
    Mai schon nicht fliegen und bin sehr sehr traurig!!!! Das ist ein absolutes
    Desaster für die Menschen, die dort vom Tourismus leben. Doch
    „Die Hoffnung stirbt zuletzt!“

  43. Ich war erst vor einem Monat dort. Da wo ich war (Esquinzo + Morro), haben sich alle astrein an alle Maßnahmen gehalten. Ich habe niemanden drinnen ohne Maske gesehen, egal wo. Überall Desinfektionsmittel. Überall Abstände. Die Strände eh weitläufig. Abgepackte Brötchen, Buffet hinter Scheiben. Alle lief deutlich besser als in Deutschland. Ich hätte mir bei dem souveränen Umgang mit dem Virus nie vorstellen kann, dass das dort eskalieren könnte. Aber: Ich habe auch nicht am Nachtleben teilgenommen. Zugegebenermaßen tippe ich ins dunkle, da ich keine Beweise habe, aber wo sonst hätte sich das so sehr verbreiten können?

    Schade, sehr schade. Ich drücke die Daumen, dass die Insel die Kraft hat, um wenigstens im Winter die Wirtschaft/den Tourismus zum Laufen zu kriegen.

  44. Hallo liebe Fuerte-Freunde,
    Leider muß man sagen, dass die Spanier einen nicht unwesentlichen Beitrag dazu leisten, dass es soweit kam.
    Anders als in Deutschland, wo man bei erkennen des starken Anstiegs der Pandemiezahlen Innerdeutsche Besuche sogar bei Verwandten untersagte, kann ich auf den Blick der Innerspanischen Flugbewegungen sehen, wie im Minutentakt Flieger aus den Hotspots Barcelona und Madrid auf den Kanaren einfliegen.
    Eine Ende bzw Abnahme der Zahlen wird wohl erst eintreten, wenn die Ferien Europaweit zu Ende sind.
    Ich hoffe, dass dann die Zahlen schnell sinken. Die spanische Regierung hat ja scheinbar zugesagt strengere Verhaltensregeln zur Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen in den Hotspots zu erlassen.
    Nichts desto trotz bleiben wir der Insel treu und kommen alsbald wieder.
    Den dort lebenden Bewohnern und urlaubenden wünsche ich alles Gute und bleibt gesund.

  45. Bin gestern um 12:00 Uhr noch den kompletten Strand in Costa Calma vom Taro bis zum Tindaya abgegangen.
    Dabei hab ich natürlich meine Maske aufgesetzt, weil das so vorgeschrieben ist.
    Auf der gesamten Strecke hab ich leider nur noch 4 Strandwanderer gesehen, die auch eine Maske trugen. Das entsprach ca. 10 % der dort Gehenden.
    Im Ort ist die Disziplin besser. Warum nicht auch am Strand ?

  46. Kunz, das ist durch die rosarote Brille gesehen. Ich stimme da eher HeRa zu. Was ich hier gesehen habe ist genau so wie überall auf der Welt. Insbesondere die Jüngeren wollen sich einfach nicht unterordnen.

  47. Ich bin unendlich traurig. Wir wollten am 05.09.20 fliegen, nun werden wir das nicht machen.
    Ich hoffe nur, dass unser Hotel das überlebt und wir nächstes Jahr wieder kommen können 🙁
    Danke Thomas Wolf, dass du uns immer so schnell auf dem Laufenden hältst!

  48. Wollte am 24. fliegen! Werde jetzt aber leider stornieren!!!
    Aber wo kommen die ganzen Ansteckungen her? Sind es die jüngeren, die hemmungslos, wie auf Malle, feiern? Oder sind es die Spanier vom Festland, die ihre Verwandtschaft, Freunde besuchen und dann wird sich geküsst und umarmt u.s.w.? Das gleiche natürlich auch umgekehrt (Insulaner zum Festland und zurück)! Oder Touristen aus besonders betroffenen Ländern?
    Werde mal hoffen, daß das schnell wieder aufgehoben wird und es vielleicht im Mai klappt!!!

  49. Ich bedaure, dass keine Differenzierung der Lage vor Ort vorgenommen wurde, und sehe es so, wie mein Namensvetter Thomas Wolf, es ist genug Platz und Abstand möglich. Wir haben individuell gebucht, und solange Condor nicht storniert (dann müssen wir halt einen anderen Flieger suchen), freue ich mich ganz entspannt auf den wohlverdienten Urlaub. Ich habe mich erkundigt, hoffe, dass die Infos stimmen, ich kann einen Test vor Ort machen, werde ich auch tun:
    Dr. Naranjo, Morro Jable
    Und für die stetig „Aufgeregten“, ich zahle ihn auch gern selbst.
    Ferner muss ich halt hier daheim umplanen, werde 1 Woche Quarantäne mit an den Urlaub ranrechnen – werde vermutlich danach tiefenentspannt und megaerholt meine Kundschaft beruflich wieder nerven können ;))
    Vielleicht kann ja Thomas sich noch einmal kundig machen, für Jene vor Ort, oder die noch „Mutigen“: Wo sind Anlaufstellen auf Fuerteventura, um Tests für Urlauber durchführen zu lassen. Danke Thomas! Liebe Grüsse Heike Wolf

  50. Um 13h wären wir geflogen, DER/JahnReisen hat gestern Abend noch angerufen und die Pauschalreise gecancelt. Für uns traurig, aber kein Weltuntergang. Für den Tourismus und die Insel kann es einer werden. Hoffen nun auf’s nächste Jahr.
    Bleibt gesund 🙂

  51. Wir sind seit 24.8 auf der Insel und bleiben bis 07.09 …wir fühlen uns hier sicherer als in Deutschland. Unser Hotel belegt Zimmer erst neu wenn es 3 Tage leer stand . Der Poolbereich ist tagsüber gerade mal mit 20 Personen belegt obwohl 150 Platz hätten . Die Geschäfte achten sehr auf Desinfektion und Abstand. Ja Masken müssen auch auf der Straße getragen werden aber was solls. Wenn ihr die Möglichkeit habt Euren Urlaub anzutreten dann tut es!

  52. Bin heute zurück gekommen…bevor die Kanarischen Inseln zum Risikogebiet erklärt worden sind…werde mich nun morgen mal erkundigen ob ich nun auch in Quarantäne muss…

  53. Wir sind seit 29.8 in Caleta di Fuste. Es sind wenige Gäste da und die Spanier gehen sehr bedacht und sehr vorsichtig mit dieser Situation um. Maßnahmen wurden hier auf jeden Fall Mehr als erwartet getroffen.
    Und…es gibt viel Klopapier!
    Wir bereuen es auf gar keinen Fall und genießen die Insel.

  54. Ich habe erst diesen Sonntag gebucht, Flug und Appartment, vom 3.10 bis 3.11. Schade, aber irgendwie war es zu befürchten, dass die Einstufung kommen wird. Generell würde ich trotz Warnung fliegen, das Problem wird aber für alle Fuerteventura Fans dies sein, dass die meisten Fluggesellschaften, in meinem Fall ist es Condor, die Flüge streichen werden, weil sie einfach nicht mehr rentabel für die Fluggesellschaften sind!! Die Pauschalreisen werden storniert und damit werden die Flieger so gut wie leer sein und damit werden die Flüge storniert, womit es auch für Selbstversorger so gut wie unmöglich sein wird, noch nach Fuerteventura zu kommen. Im März bin ich nach meinem Winteraufenthalt gerade noch vor dem Shutdown abgeflogen. Diesmal läuft man zudem noch Gefahr, in einen möglichen nahenden Shutdown hineinzufliegen, bzw., dass der Rückflug dann auch auf einmal storniert wird…. Ist eine schwere Entscheidung, fliegt man oder fliegt man nicht….! Allein für die Menschen/Einheimischen müsste und sollte man fliegen….. sie tun mir unendlich leid, wann hat dieser Alptraum ein Ende….?

  55. Wie so viele hier sollte auch mein Flug 12.10 morgen gehen. Habe von Check 24 telefonisch Bescheid bekommen und dann noch die weitergeleitete Mail von Schauinsland. Kann auch nur heulen im April wurden auch kurz vor Start meine 3 Wochrn Marokko gestrichen und jetzt das. Hatte mich so auf das Meer gefreut weil mir schwimmen dort so gut tut. Grosses Heul

  56. Mich würde interessieren, was mit den Pauschalreisenden passiert, die jetzt gerade da sind?
    Wir sind 5 Tage hier. Müssen wir jetzt abbrechen? Wer informiert uns?

  57. Wir wären gerne morgen angereist. Aber dann (18:30) Probleme mit dem Rückflug – 19:00 Uhr zum Risikogebiet erklärt – um 19:30 Uhr Hotel (Palace) schließt wieder. So macht das keinen Sinn.

  58. Ein Fußballtrainer beobachtet und greift ein. Migranten, Camping/Caravan, Partyszene junger Leute (nachdem man andere Treffs genommen hat) waren einfach zu viel. Wie überall auf der Welt wird man keine Schuldigen ausfindig machen. Wahrscheinlich waren in dem Haupturlaubsmonat August zu viele Ordnungskräfte im Urlaub. Eine Quote o.g. 3 Gruppen wäre schon einmal interessant. Dafür fährt man Millionen € fahrlässig an die Wand. Echt schade.

  59. Wollten am Freitag auf meine Lieblingsinsel und TUI hat vor einer Stunde die Reise storniert. Das vierte Mal wollten wir in diesem Jahr fliegen und wegen der 💩Corona klappt es nicht. Das ist doch zum heulen. Ich bin sehr traurig.😪

  60. An alle die gerade auf Fuerte sein dürfen: gebt so viel Geld aus wie ihr könnt & genießt die Zeit auf der Insel!!
    Ich weine jetzt in mein Kopfkissen und warte auf die Storno-mail von TUI:(((
    Fuerteventura ein Risikogebiet, das ist doch ein schlechter Witz! Wann ist dieser Albtraum endlich vorbei??

  61. Beatrice, die Aussage, dass die Spanier und die Touristen wirklich diszipliniert sind, kann ich absolut nicht teilen. Zumindest was die Einheimischen jungen und mittleren Alters angeht, haben sich einige definitiv nicht diszipliniert verhalten. Woher sollen die stark ansteigenden Fallzahlen denn sonst kommen?
    Ich habe selbst Verstöße gegen die Verhaltensregeln gesehen, die ich hier lieber nicht posten möchte. Manchmal ist so etwas auch hausgemacht.

  62. Wir wünschen allen einen recht schönen guten Abend .
    Seit mehr als zwölf Jahren kommen wir nun regelmäßig für einen längeren Zeitraum nach Fuerteventura.
    Auch dieses Jahr sind wir trotz Corona nach Fuerteventura geflogen. Seit dem 29.8.2020 sind wir wieder hier.
    Wir waren jedes Jahr sehr begeistert von der Insel und auch von der Bevölkerung.
    Nun ist es ja so das die Bundesregierung auch die Kanaren zu einem Risikogebiet erklärt hat. Wir werden aber trotzdem versuchen
    so lange es möglich ist hier zu bleiben.
    Mal sehen ob das klappt. Nach unserem Dafürhalten ist es durchaus möglich hier seinen Urlaub zu verbringen. Ich glaube man kann nicht oft genug
    erwähnen dass sich hier alle an die Coronamaßnahmen halten und ich habe nicht den Eindruck dass dieses quasi Unter Zwang geschieht.
    Auch die Inselbewohner wissen was auf dem Spiel steht und verhalten sich entsprechend. Ist unsere Meinung.
    Letztendlich kann man nur hoffen dass sich das alles bald wieder so wie in den vergangenen Jahren normalisiert.
    Viele Grüße von Heidi und Werner
    wieder mal im Urlaub auf Fuerteventura

  63. Ich hoffe bis März 21 ist das Risikogebiet wieder aufgehoben. Trotzdem ist die Einstufung als Risikogebiet sehr tragisch für die Wirtschaft und die Menschen auf den Kanaren. Wir kommen seit 1989 auf die Insel und leiden mit. Alles sehr traurig im Moment. Hoffen wir auf Besserung. Bleibt Gesund!

  64. Karin, mach einfach das Beste aus Deinem Urlaub. Man kann auf Fuerteventura Abstand halten und das Wetter ist traumhaft.

  65. Hallo guten Abend ,
    wollte auch Morgen fliegen , die Reise wurde von CHECK24 storniert , mit anderen Worten Geld wird erstattet.

  66. Schade, schade, schade, ich hoffe Fuerteventura wird es überleben.
    Wir wollten Ende September auf unsere Insel.

  67. Das ist mehr als traurig. Wir wären am Samstag auf die wunderschöne Insel geflogen, zum 5.Mal… 😢 Wir haben uns fast 1 Jahr lang darauf gefreut und haben bis zum Schluss darauf gehofft. Für die Bewohner tut es mir sehr, sehr leid.

  68. Ja leider , Schau ins Land hatte vor einer halben h angerufen und mitgeteilt das der morgige Flug nach Fuerte nicht stattfindet. Werden die Koffer nun wieder auspacken. Wünsche allen auf der Insel alles Gute . Wenn nichts mehr geht , denkt über ein Spendenkonto nach ! Hilfe ist nun angesagt und wir kommen wieder … gute Nacht

  69. Heute angekommen mit tuifly. Und nun? Als Rentnerin hat man nicht so viel Geld zur Verfügung- Flug bereits im Dezember 2019 gebucht. Warum kam die Reisewarnung so spät??? Grade 10000 Euro verloren .
    Habe im Moment nicht die beste Laune_(((

  70. Wir wollten Freitag morgen fliegen. Auch wir haben eine Pauschalreise gebucht.
    Diese wird wohl storniert werden.
    Sobald es wieder geht kommen wir sofort wieder !!
    Ich hoffe das nicht noch mehr kaputt geht auf Fuerte und die Einheimischen irgendwie klar kommen.

  71. Meine Eltern wollen Mitte September auf die Insel, jetzt hoffen wir darauf, dass das Risikogebiet wieder aufgehoben wird. Wenn dies nicht der Fall sein sollte wie sieht es mit Möglichkeiten für einen Corona Test am letzten Tag aus, wo könnte man den machen und wie viel würde dieser Kosten?

  72. Wenn die Fluggesellschaften nicht die Flüge canceln, dann werden wir am 20.10. fliegen. Es sei denn, dass auf Fuerte Ausgangssperre ausgerufen wird. Ansonsten gibt es für uns keinen erkennbaren Grund. So langsam ist das Maß voll, was einem zugemutet wird. Abstand, Maske- wir machen alles mit. Erst werden die gesamten Balearen den Haien wirtschaftlich zum Fraß vorgeworfenen, jetzt ungefiltert die Kanaren. Dabei sind die Spanier wirklich diszipliniert und die Touristen ebenso, denn es geht um die Existenz. Ihr könnt es wirklich glauben: an der Ostsee lag man enger aneinander wie auf Malle. Und auf Fuerte ist es ebenso.

  73. Das macht grad ein wenig Stress da wir Samstag fliegen und nun vorab noch einen Test machen wollen.
    Aber!,, … es war traumhaft bis jetzt und den PCR Test schaffen wir auch noch.
    Für die hiesigen Menschen tut es mir von Herzen leid!

  74. Wir haben es kommen sehen und unsere Fluggesellschaft sah es genauso. Deshalb alles gekenzelt.
    Viele Monate Hoffen und Bangen ob es klappt mit unserer Lieblingsinsel. Jetzt kann man wieder
    entspannen auch wenn man sehr sehr traurig und enttäuscht ist
    Uns tun die Einheimischen leid weil nun geht es noch mehr um Existenzen!!!

  75. Wir sind Sonntag zurückgekommen, hatten uns Montag testen lassen .
    Dienstag war schon das Ergebnis da , ist negativ .
    Schade für alle die sich auf Fuerte gefreut haben , ich habe mich dort sehr sicher gefühlt, wir waren allerdings Selbstversorger

  76. Deutschland sollte per se die ganze Welt auf unbestimmte Zeit zum Risikogebiet erklären, dann verbleibt auch das ganze Geld in der Volkswirtschaft.

    Erinnert zwar an alte Zeiten, aber halt leider Alternativlos. Kann man nichts machen.

  77. Wir können uns in Deutschland glücklich schätzen, das wir nicht vom Touristen abhängig sind.
    Mir tut die Bevölkerung auf der Insel unendlich leid, wir können uns das hier in Deutschland nicht vorstellen, wie viel Armut jetzt auf Fuerte durch die Reisewarnung folgen wird.
    Einfach nur Traurig.

  78. Wir reisen am Samstag an. Sind Selbstverpfleger vor Ort und werden auf jeden Fall Fliegen.
    Das Risiko mich zu infizieren ist in meinem Beruf als medizinisches Fachpersonal deutlich höher als auf dieser wundervollen Insel.

  79. Man sah es kommen … Was ich gerne wüsste: Wieviele Coronafälle sind den Touristen/Festlandspaniern anzulasten und wie viele sind Residenten-verursacht? Und dann gibt es ja noch die Migrationsfälle.

  80. Wir sind sehr traurig und hoffen von ganzem Herzen, dass Fuerteventura es überstehen wird. Unser Urlaub kann leider terminlich nicht verändert werden, so dass wir wohl erst nächstes Jahr kommen können. 😢

  81. Man brauchte sich nur den Flugverkehr der letzten 2 Wochen auf die Kanaren anzusehen.Aus Hochrisikogebieten wie Belgien,Spanien,Frankreich etc.War doch abzusehen dass das nicht lange gut gehen kann.

  82. Morgen wollten wir auf die wunderschöne Insel fliegen. Da wir eine Pauschalreise gebucht haben gehen wir ganz stark davon aus, dass die Reise spätestens morgen früh storniert wird. Man ist einfach nur so unglaublich traurig, schlíeßlich hat man sich so sehr auf die Reise gefreut.

  83. Damit dürften nun leider noch schwerere Zeiten für die Einheimischen kommen. Hoffen wir das es schnell vorüber geht und diese Warnung bald wieder aufgehoben wird.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten