7-Tage Inzidenz auf Fuerteventura seit 10 Tagen unter 20

7d-Inzidenz-201219

Die 7-Tage-Inzidenz liegt auf Fuerteventura bereits seit dem 10.12.2020, also seit nunmehr 10 Tagen, unter 20 neuen Coronafällen pro 100.000 Einwohnern.

Dies ergibt sich aus den Zahlen, die die Inselregierung von Fuerteventura täglich veröffentlicht.

Am 19.12.2020 meldete das Cabildo de Fuerteventura 4 neue Fälle bei 4 Gesundschreibungen. Die Zahl der aktiven Coronafälle liegt damit unverändert bei 19.

Die 7-Tage-Inzindenz lag am 19.12.2020 auf Fuerteventura bei 17,11. Die 14-Tage-Inzidenz lag bei 32,51.

Momentan befindet sich auf Fuerteventura eine Person mit einer nachgewiesenen Coronainfektion im Krankenhaus.

Inzidenzen auf den anderen Kanarischen Inseln

Laut Daten der kanarischen Regierung vom 17.12.2020 lag die 7-Tage-Inzidenz auf allen Kanaren insgesamt bei 72,82. Die 14-Tage-Inzidenz lag bei 129,15.

Die geringste 7-Tage-Inzidenz aller Kanaren hat El Hierro mit 9,12.

An zweiter Stelle liegt Lanzarote mit 11,82. Mit 12,83 (Stand 17.12.2020) liegt Fuerteventura auf Platz drei.

Gran Canaria (28,9) und La Palma (36,29) liegen auf Platz 4 und 5.

Weit über dem kanarischen Durchschnitt liegen Teneriffa mit 133,47 und La Gomera mit 148,82.

Situation in den Krankenhäusern auf den Kanarischen Inseln

Auf Fuerteventura befindet sich zurzeit nur ein Patient mit Corona im Krankenhaus. Die Intensivstation des Inselkrankenhauses ist schon seit dem 30.11.2020 coronafrei.

Die Zahl der Patienten, die sich auf den Kanaren mit einer Covid-19-Infektion im Krankenhaus befinden, ist seit Anfang Dezember deutlich gestiegen. Am 02.12.2020 befanden sich auf den Kanaren insgesamt 166 Personen mit Corona auf Station im Krankenhaus, weitere 43 wurden auf einer Intensivstation beatmet.

Am 17.12.2020 war die Zahl der Patienten mit Corona auf Station auf 257 angestiegen, weitere 41 befanden sich mit Beatmung auf einer Intensivstation.

Die Auslastung der Intensivbetten durch Covid-Patienten ist mit 10,18% auf den kanarischen Inseln deutlich geringer als im spanischen Landesdurchschnitt, wo 20,44% der Intensivbetten belegt sind.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

7 Kommentare

  1. Centogene kann ich nur empfehlen! Super schnell, Auswertung in allen möglichen Sprachen abrufbar auf deren Portal. Kann dann natürlich auch ausgedruckt werden. Wir hatten diese 12h Variante gebucht mit Identitätsfeststellung. Ergebnis war nach 4h da. Abstrich war super gemacht, nicht durch die Nase (hat ich auch schon, super unangenehm!) mit meinem Sohn waren Sie super nett.
    Wir waren an der Costa Calma in Fuerteventura. Herrlich dort. Baden anfangs kurz kalt dann toll, ohne Neopren o ähnliches! Auch für Kinder toll.

  2. Wenn man weder Computer noch Smartphone hat, dürfte das größte Problem werden, schnell genug an das PCR-Testergebnis zu kommen, dass die 72 Stunden nicht nur bis zum Flughafen-Checkin, sondern auch noch bis zum Hotel-Checkin reichen… Pessimistisch gerechnet gehen die ersten 48 Stunden ja allein schon für die Probenauswertung drauf. Man müsste dann wohl ein Labor finden, das einen Express-/Kurier-/Abhol- oder Faxservice anbietet. Besser dürfte sein, irgendwelche hilfreichen Bekannten oder Verwandten zu haben, die einspringen können und den Test letztlich auch noch ausdrucken müssen.

    Mit dem SpTH-Anmeldeformular ist es einfacher, das gibt es ausnahmsweise auch in gedruckter Form. Bei mir war es so: Ich habe in der App einen Fehler gemacht und konnte dann die Anmeldung weder abschließen noch neu starten 🙁 . Am Checkinschalter gab es dann ein Papierformular (beidseitig bedruckt), das ich in alter Manier ausfüllen musste. Bei der Ankunft am Airport Fuerte stellte sich dann heraus, dass dieses Formular veraltet war und ich bekam die fast identische neuere Version, die ich auch wieder komplett ausfüllen musste.

    Beim Hotelcheckin dann musste ich nochmal zwei einfachere Anmeldungs-Wische ausfüllen, einen für die Polizei und einen fürs Hotel. Argh. Aber gut, das ist wohl der Preis des Datenschutzes.

  3. @thomas wolf.
    Wir sind angekommen. Die Prozedur war anstrengend. Der PCRtest hat am Freitag in Düsseldorf Flughafen 7 Stunden gedauert. Aber gut heute alles gut geklappt und wir freuen auf der Insel zu sein. Da wir bis 30. Januar bleiben kommt der nächste Obolus erst im Februar dann doppelt. Wir sind im palm garden super gut aufgenommen worden. Bleibt alle gesund.f

  4. Vielen Dank für die aktuellen Info‘s.
    Wir fliegen Mittwoch ab München nach Fuerteventura.
    Hat Jemand Erfahrungen mit dem MVZ-Testzentrum am Flughafen und mit der Abwicklung bei TUIFly?
    Vielen Dank und bleibt gesund

  5. Thomas Wolf, ich frage mich, wenn jemand nur ein Handy besitzt (und auch keinen Computer hat) , wie kommt der nach Fuerteventura?Es gibt genügend Leute (ältere Menschen z. B.), die kein Smartphone haben.Ed idt ja ein ziemlicher Aufeand, den der Reisende hat.

  6. Danke für die tagesaktuellen Werte. Erfahrungsbericht:

    PCR Test in Hamburg am Flughafen mit ca. 4,5 h Zeitaufwand Ankunft Parkplatz P4 bis Abfahrt recht hoch, Freitag, 18.12.20, bislang höchstes Testaufkommen dort und Teststation im Terminal 1 geschlossen, nur Terminal Tango geöffnet.

    Centogene hat Ergebnis nach ca. 19 h übermittelt.

    Web Check-in, dann luggage drop-off 20.12.20 05:00 bei TUI. Dort die QR Codes für Spanien vorgezeigt. PCR Befund wurde nur angefragt, aber nicht kontrolliert.

    Auf FUE QR gescannt, PCR wurde hier ebenfalls NICHT bei allen Passagieren kontrolliert. Die Körpertemperatur wurde penibel genau erfasst, inkl. Vereinzelung von Personen in Schleusen und Scans aus mehreren Winkeln. Ein Testteam in „Vollschutz“ stand genau hinter der Schleuse und hat auch einzelne Gruppen abgestrichen und separiert.

    Das hat einen sehr gut sortierten Eindruck erweckt. Noch etwa doppelt so viel Personal an dem Kontrollpunkt als noch im August 2020.

    TUI Flieger etwa zum Drittel belegt.

    App „Radar COVID“ bei einer anderen Gruppe kontrolliert.

    Unterlagen von Centogene u.a. auf Deutsch, English, Español abrufbar. Wirklich gut gemacht.

    Administrativer Aufwand von ca 45 min. pro Person für Buchung, QR Code, PCR Befunde, App Installation, Verheiratung Befund und App, Web Check-in, Drucken alle Dokumente.

    Befund ließ sich auch problemlos im Wallet unter iOS importieren.

    Hoffe, die Eindrücke helfen. „Eure“ bisherigen Schilderungen waren mir eine echte Hilfe! Muchas gracias insb. @Thomas. Kaffeespende an ihn funktioniert übrigens auch problemlos… =;o))

    So. Nun Home Office in der Wärme aufschlagen und den Bandscheibenvorfall auskurieren.

  7. @Thomas Wolf
    Gut ein update der Zahlen so kurz vor dem Sprung über die 20-er Marke zu bekommen.

    Dann hoffen wir ‚mal, dass nicht soviele Leute aus dem UK mit der neuen Virus-Variante kommen, denn dann schaut’s auch auf Fuerte übel aus.
    Belgien & Niederlande haben schon dicht gemacht, die Bundesrepublik Deutschland, wie Frankreich, zögert noch.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten