Havarie der Stufe 4: La Pared im Süden Fuerteventuras seit 5 Tagen ohne Movistar-Funknetz

Funkmast-La-Pared

Mindestens seit Donnerstag, 03.12.2020, ist in der Zone von La Pared das Mobilfunknetz von Movistar ausgefallen.

Mobiltelefone melden „nicht im Netz angemeldet“, wenn man versucht, einen Anruf zu tätigen. Auch die mobile Datenübertragung ist von der Störung betroffen. Mobiles Internet funktioniert seitdem in La Pared auch nicht.

Movistar bestätigte uns auf Nachfrage, dass es sich um eine Havarie der Stufe 4 handele. Das bedeutet, dass dem Netzbetreiber eine Frist von bis zu 15 Tagen zugestanden ist, um die Störung zu beseitigen.

Notrufe können offenbar jedoch weiterhin getätigt werden.

9 Kommentare

  1. @Dude, wenn die alten Leerrohre durchlässig sind, kann es einfach durch das Rohr des Telefonanschlusses gezogen werden. Es ginge aber anders als bei Ethernetkabeln z.B. auch parallel zu Stromleitungen

  2. @Thomas: Dann könnt Ihr ja jetzt eine 4K Live-Webcam aus Las Pared für die Sonnenuntergänge mit Blick auf Cofete starten 😉

    Wird die Glasfaser-Leitung einfach durch ein neues Loch von aussen ins Haus gelegt oder wird diese über den Kanal des Telefonanschlusses nachgezogen? Die grauen Glasfaser-Verteiler kann man ja bereits seit einigen Monaten an einigen Häuser-Fassaden sehen und es scheinen selbst viele kleine Orte im Süden inzwischen mit Glasfaser versorgt zu sein.

  3. Marcus, es ist ein TRAUM!!! Es sieht wirklich so aus, dass wir hier in La Pared mit Lichtgeschwindigkeit surfen. Das Hochladen selbst von 4K-Videos geschieht so schnell, dass man es kaum mitbekommt! 8k-Videos bei Youtube sind problemlos genießbar. 4K-60fps Videos starten beim Streaming ohne Zeitverzögerung. Aber Achtung: der Wunsch nach neuer Hardware macht sich massiv bemerkbar 😉

  4. @Thomas Wolf: Mir sind gerade die Augen raus gefallen. Lese ich da 598 Mbps im Upload? Ist das korrekt? Das kann ich irgendwie nicht glauben …und 600 im Download? Das wäre der absolute Traum für jeden IT’ler mit HomeOffice.

  5. Dude, wir haben seit 02.12.2020 einen Glasfaseranschluss in La Pared. Es war ein monatelanger Kampf, weil unser Straßenname im System falsch hinterlegt war und das System immer gesagt hat, dass für diese Adresse ein Anschluss nicht möglich sei, obwohl der Nachbar schon einen Monat früher seinen Anschluss hatte und die Kabel schon im März verlegt wurden. Ein engagierter Techniker hat uns dann bei der Lösung geholfen. Aber das Warten hat sich gelohnt: Wir haben 600 Mbit/s und das ist wirklich sensationell. Download mit über 620 und Upload mit über 598 Mbps gemessen. Das Hochladen eines Youtube-Videos, was vorher die halbe Nacht dauerte, ist jetzt seine Sache von Sekunden.

  6. Habt Ihr in La Pared eigentlich bereits „Fibra Optica“-Glasfaser-Internet von Movistar? Wenn ja, würde mich mal ein praktischer Bericht darüber interessieren.

  7. Wobei auf Fuerte ist das Mobilfunk-Netz schon sehr sehr gut…
    Da können wir uns Scheibe in Deutschlanf abschneiden.
    Bleibt zu hoffen, die Techniker bekommen es schnell wieder zum Laufen.

  8. Notrufe führt das Telefon weltweit grundsätzlich über _irgend ein_ verfügbares Mobiltelefonnetz.
    Also ist es egal wenn das ‚eigene‘ Netz kaputt ist, für 112 und Konsorten nimmt das Telefon dann einfach Vodafone ES – oder was immer da ist.

    Deshalb ist es auch so wichtig in den abgelegenen Gegenden Fuerteventuras, z.B. diverse Strände etc., ein Mobiltelefon auch dabei zu haben. Auch wenn man erfahrungsgemäß eh nicht telefonieren kann… „kein Netz“ kennt ja jeder.

    Notrufe gehen meistens trotzdem!
    Irgend ein Netz ist eben meistens da.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten