Kanaren überschreiten den 7-Tage-Inzidenzwert von 50

Inzidenzen-im-Vergleich

Nach den vom spanischen Gesundheitsministerium amtlich veröffentlichten Zahlen liegt der Wert der 7-Tage-Inzidenz auf den Kanarischen Inseln seit dem 9.12.2020 wieder bei über 50.

Am 03.10.2020 war der 7-Tage-Inzidenzwert unter die magische Schwelle von 50 gesunken. Am 24.10.2020 hatte die deutsche Bundesregierung die Reisewarnung für die Kanarischen Inseln aufgehoben.

Mit dem neuerlichen Überschreiten der magische Grenze von 50 neuen Coronafällen pro 100.000 Einwohner in 7 Tagen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das deutsche Auswärtige Amt die Kanarischen Inseln erneut von der Liste der sicheren Reiseziele streicht und eine Reisewarnung ausspricht.

Allerdings ist das Überschreiten der 50er-Marke bei der 7-Tage-Inzidenz nicht das einzige Kriterium für eine Reisewarnung, sondern quasi nur der Anlass, weitere Kriterien zu bewerten. Die Einschätzung erfolgt also nicht automatisch.

Laut RKI ist Schleswig-Holstein am 13.12.2020 mit einem Wert von 79 das Bundesland mit der geringsten 7-Tage-Inzidenz. Der deutsche Durchschnitt liegt bei 169.

Wenn man sich allein an der 7-Tage-Inzidenz orientierte, wären die Kanarischen Inseln für einen Reisenden aus Deutschland wesentlich sicherer als jedes einzelne Bundesland.

Ob allerdings diese Überlegung bei der Fragen nach der Einschätzung zum Risikogebiet und einer darauf basierenden Reisewarnung eine Rolle spielt, bleibt abzuwarten.

Fuerteventura ist weiterhin Corona-Musterschüler

Die Entwicklung der Pandemie verläuft auf den einzelnen Kanarischen Inseln wieder einmal sehr unterschiedlich.

Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 98,49 (Stand 10.12.2020/ Quelle Kanarische Regierung) ist Teneriffa die Insel, die dem Archipel die gute Bewertung ruiniert.

Mit einer 7d-Inzidenz von gerade einmal 24,95 liegt Lanzarote auf dem vorletzten Platz. Gran Canaria steht mit 17,39 noch besser dar. Und Fuerteventura und La Gomera liegen mit einer Inzidenz von 13,69 bzw. 13,95 quasi gleichauf auf Platz 3 und 4 des kanarischen Corona-Rankings.

Auf La Palma liegt die 7d-Inzidenz bei 7,26 und auf El Hierro sogar bei Null.

Es droht wieder „Alle für einen“

Die extrem unterschiedliche Situation auf den einzelnen Inseln zeigt einmal mehr, wie unsinnig und unfair es wäre, alle Kanarischen Inseln bei der Bewertung als Risikogebiet in denselben Sack zu stecken.

Es bleibt zu hoffen, dass die Vertreter der kanarischen Regierung alles daran setzen, den Entscheidungsträgern im Auswärtigen Amt mit allen Mitteln klar zu machen, dass die wenig betroffenen Inseln eine differenzierte Behandlung verdienen.

Es wäre schlicht absurd, vor Reisen nach El Hierro, La Palma, Fuerteventura, Gran Canaria oder Lanzarote zu warnen, während die Inzidenz selbst in Schleswig Holstein 3 bis 10 Mal höher ist.

Selbst auf dem kanarischen Sorgenkind Teneriffa ist die Inzidenz mit 98,49 noch wesentlich geringer als als im deutschen Durchschnitt (169).

Sogar Spanien als ganzes steht mit einer 7-Tage-Inzidenz von 80 inzwischen wesentlich besser dar als Deutschland.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

28 Kommentare

  1. @HARDY der PCR Test ist selbstverständlich und am 16.12. bereits im Labor vereinbart. Und mit vielen Freunden treffen damit ist selbstverständlich nicht gemeint dass man sich mit allen auf einmal trifft sondern dass man einfach, wenn man am Strand liegt sich wieder begrüßen kann mit dem gebührenden Abstand selbstverständlich und auch wenn die Inzidenz auf den Kanaren bereits höher liegt in Deutschland ist sie noch höher und ich bin seit dem 13.12. schon freiwillig in Selbstisolation. Und wenn ich zurück Reise werde ich in Costa Calma einen Schnelltest machen auch wenn ich nicht in Isolation muss in Nordrhein-Westfalen ich tue es zu meiner eigenen Sicherheit und zur Sicherheit meiner Mitmenschen

  2. @Astrid
    Das sei dir unbenommen und schön das du das „NRW-Glückslos“ gezogen hast.
    Reisende aus 15 Bundesländer haben dieses „Glück“ nicht, die müssen evtl. in Isolation.

    Gute Reise einen schönen Urlaub, und PCR-Test nicht vergessen.

    P.S. Der Inzidenzwert der Kanaren, stand heute, liegt bei fast 62

  3. @Astrid
    na, dann wünsch ich schon mal schönen Urlaub und viel Spaß beim viele Freunde treffen.
    Bin gespannt wie die Inzidenz Werte Mitte Januar in D und auf Fuerteventura sind.

  4. @Hardy also 1. Bin ich Rentnerin 2. In NRW keine Quarantänepflicht und Laschet hat gestern in der Pressekonferenz das auch noch bestätigt dass wenn man aus einem Risiko Reiseland mit einer Inzidenz z.b. von 80 kommt und in Deutschland ist die Inzidenz 140 ist es Unsinn Quarantäne zu veranlassen. Und bei einer Inzidenz auf Fuerteventura von ca. 15 fühle ich mich wie viele andere hier im Forum sicherer als in Deutschland. Also ich freue mich auf vier Wochen entspannten Urlaub und das Wiedersehen mit vielen Freunden

  5. Ich reise am 20.12 nach Gran Canaria
    Am 18.12 fahre ich nach Köln in die Ringstraße zum Test.War schon jemand dort?Klappt es dort reibungslos?

  6. Folgende EMail habe ich heute, auf Grund meiner Einreiseanfrage bei der span. Botschaft Berlin,
    bekommen.

    Sehr geehrter Herr xxxxx,

    Für alle Reisenden über 6 Jahre, die auf dem Luft- oder Seeweg nach Spanien einreisen, inkl. Kanarische Inseln, und aus einem Risikoland/-gebiet kommen, gilt die Verpflichtung, ein PCR-Test (RT-PCR COVID-19) mit negativem Ergebnis mit sich zu führen.
    Die Antigenen-Tests sind zurzeit nicht anerkannt!

    Der PCR Bericht muss folgende Angaben zwingend enthalten:
    • Name des Reisenden, Pass- oder Personalausweisnummer (diese Nummer muss identisch sein mit der Pass-/Ausweisnummer, die im elektronischen Einreiseformular verwendet wurde), Datum der Testabnahme, Kontaktdaten des Labors, angewandtes Testverfahren, negatives Testergebnis.
    • Die Testung darf höchstens 72 Stunden vor Einreise vorgenommen worden sein. Das Ergebnis muss elektronisch oder in Papierform auf Englisch oder Spanisch vorliegen. Soweit uns bekannt ist, werden Test mit der Garantie auf ein Ergebnis in 24 Stunden im Centogene-Labor auf den Flughäfen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt sowie Hamburg durchgeführt. In München kann der PCR- Test im Test & Fly Labor durchgeführt werden
    • Außerdem benötigen alle Personen die nach Spanien einreisen ein FCS Formular im Portal des Gesundheitsministeriums http://www.spth.gob.es, ausfüllen, dass einem QR-Code generiert der bei der Einreise vorgelegt werden muss

  7. Die Kontrollen auf Teneriffa/Süden sind schlampig. Mal mit Blaulicht zu fahren reicht nicht aus. Vorher wird rasch die Maske hochgezogen. Besonders in englischen Bierkneipen sitzen die Gäste dicht beisammen und singen natürlich!! Nie eine Kontrolle gesehen!!

  8. @MF auch dann würde ich reisen. Ich bin auf Fuerte sicherer als in DE. Wenn ich Ende januar zurück komme wird wohl schon einiges anders sein.

  9. Gut möglich, dass es sicherer ist als in Deutschland, aber in Quarantäne will kaum jemand. Das laufenlassen auf Teneriffa kostet vermutlich alle Kanaren einen Grossteil des Weihnachtsgeschäftes. Schade

  10. Laut Erlass des spanischen Gesundheitsministeriums ist für einen 4-jährigen kein Test erforderlich. Laut Anweisung des Verkehrsministeriums an die Fluggesellschaften ist ein PCR-Test für „alle Reisenden“, also unabhängig vom Alter, erforderlich. Wenn die Fluggesellschaft sich nicht äußerst, würden wir in jedem Fall auch für das Kind einen PCR-Test mitnehmen.

  11. Kann uns jemand weiterhelfen..wir fliegen aus der Schweiz .. meint ihr es Klappt ohne PCR Test beim 4 Jährigen Sohn.. die Airline gibt uns leider keine genaue Auskunft

  12. Helga aus Bremen
    Hola, ich bin seit Anfang September auf Teneriffa und habe das bis jetzt auch nicht bereut. Auch, wenn die Coronazahlen hier etwas hören gehen und das hauptsächlich im Norden, fühle ich mich hier sicherer als in Deutschland. Ich werde hierbleiben, hier kann man mit Maske wunderbar am Strand laufen und in der Sonne sein. Also, wer kann, sollte sich hier erholen und für die nächste Zeit Abwehrkräfte sammeln.

  13. Also dass hier einige ernsthaft wegen einer möglichen Abschaffung der Maskenpflicht Anfragen, macht einen fassungslos. Inzidenz ist schon über 50 und Weihnachten steht vor der Tür. Die Maskenpflicht in Spanien besteht schon 4 Monate und Spanien fährt gut damit. Und diese wird noch mind. 6-9 Monate so sein

  14. Wir sind seit 2 Wochen auf Fuerte und hatten vor dem Flug auch bedenken. Ich fühle mich hier auf jeden Fall sicherer als in Deutschland. Hier halten sich 99% an die Maskenpflicht im Gegensatz zu Deutschland. Leider müssen wir am Montag wieder nach Deutschland. Ich kann jedem nur empfehlen wenn er Zeit und das notwendige Geld hat hier auf Fuerte Urlaub zu machen. PCR Test an den deutschen Flughäfen dürfte eigentlich kein Problem darstellen. Wir waren ca. 20 Minuten am Frankfurter Flughafen und hatten nach 5 1/2 Stunden das Ergebnis.

  15. Tricksereien, um irgendeiner Sache zu entgehen (@ Mike) , wird es immer wieder geben. Das lehrt uns das Tagesgeschehen überdeutlich. Hier geht es doch aber um wirklich relevante Dinge, die einerseits die Gesundheit des Einzelnen betreffen wie auch die „Gesundheit“ des Staates an sich, mit allen zugehörigen Teilen. Dazu gehören in besonderem Maße die Einwohner! Dieses Vorlegen von Inzidenzwerten bringt doch nur ein subjektives Gefühl hervor und sagt nicht unbedingt etwas über das Gefahrpotenzial aus. Wichtig ist doch vor allen Dingen, wie sich die Protagonisten verhalten! Hier bei uns sehe ich, daß der Maskenpflicht nur oberflächlich Folge geleistet wird. Wird dies über die kommenden Feiertage auf den Kanaren ebenso gehandhabt, brauchen wir keine Vergleiche der Inzidenz anstellen, dann wird sie auch dort übermäßig ansteigen.
    Wenn es so weiter geht mit dem Virus, dann kann sich nur jeder glücklich schätzen, momentan in der Sonne zu verweilen. Ob andere Reisewillige dorthin in naher Zukunft noch reisen können bleibt zu hoffen. Wir sind ALLE in der gleichen bescheidenen Lage, nur…….die Einen in der Sonne und die Anderen im Nebel.
    Einen schönen 3. Advent allerseits in Gesundheit.

  16. @Thomas Wolf, Wir wollen am 20.12.20 nach Fuerte reisen. Wir werden am 18.12. eine PCR-Test im Flughafen Düsseldorf das müsste ja zeitlich (72 Std.) reichen. Selbst wenn es eine Reisewarnung geben sollte, werden wir anreisen. Ich denke das wird gehen.Oder spricht irgendetwas dagegen.

    MfG Dieter

  17. @Astrid
    Meiner Meinung ist es unverantwortlich in ein Risikogebiet zu reisen aber das ist deine Sache!
    Falls Fuerte bei deiner Einreise/Rückreise ein Risikogebiet ist, musst du bei der Rückreise 10 Tage in Isolation. Mit einem negativen PCR-Test darfst du diese nach 5 Tagen verlassen. Die Quarantänepflicht gilt momentan für Urlauber aus NRW nicht, da ist die rechtliche Lage noch nicht klar.

    Ach noch eins, denke daran.. dein Arbeitgeber muss dir KEINE Lohnfortzahlung für die Zeit der Quarantäne gewähren. Warum… da du wissentlich in ein Risikogebiet eingereist bist und damit die Quarantäne selbst verschuldest hast.

  18. So paradox es klingen mag aber eigentlich müssten die Kanaren ein Einreiseverbot verhängen um die Bevölkerung zu schützen 🤷

  19. @Hein: …..Und es wäre ein Leichtes für Urlauber, einen Heimflug von Fuerteventura anstatt von Teneriffa aus anzutreten, um eine anschließende Quarantäne in Deutschland zu umgehen……. Lass Dich nicht erwischen. Es heißt: Aufenthalt in einem Risikogebiet innerhalb der letzten zehn Tage……… Es reicht also nicht, einen Tag vorher nach Fuerte zu kommen um von dort zu fliegen. Natürlich: wo klein Kläger, da kein Richter. Über das Thema Unvernunft will ich hier gar nicht reden.

  20. Ein kurzer Einwurf zu „Hein“:
    Was nützt es einem wenn ich in Deutschland in Berlin auf die Intensivstation muss und alle Betten belegt sind?
    Wir sind seit 3 Wochen hier auf Teneriffa und fühlen uns sehr sicher!
    Wir sind viel an der frischen Luft bei 23 Gead,gehen nur ab und an einkaufen. Abstand und Maske ist hier sogar draußen selbstverständlich.
    Also wir können es nur jedem empfehlen auf die Kanaren zu reisen.

    Man kann sich hier jederzeit sicherer fühlen, als in Deutschland.
    Einen schönen 3.Advent an alle!

  21. Das gewählte Orange ist die Komplementärfarbe zu dem gewählten Blauton. Wir haben in die Farbwahl nichts hineininterpretiert. Auch das „Schwarz“ für Spanien soll auf keinen Fall irgendetwas symbolisieren. Es handelt sich übrigens um eine PNG-Datei mit insgesamt nur 8 Farben, um die Dateigröße so klein wie möglich zu halten. Das Schwarz für Spanien hat sich dabei übrigens aus der Umwandlung des Dateiformats automatisch ergeben. Ich habe „Interpretieren“ übrigens schon im Kunstunterricht in der Schule gehasst. Ich habe auch immer etwas anderes gesehen als der Lehrer.

  22. Lieber @Thomas Wolf, die Grafik der 7-Tages-Inzidenzen, in denen die deutschen Werte farblich extrem hervorgehoben sind, ist schon tendenziös.
    Warum wurden zum Vergleich nicht in entsprechender Signalfarbe die Werte spanischer Hotspots dargestellt, aus denen über die Feiertage viele Menschen auf die Kanaren und nach Fuerteventura reisen. Ein Blick auf den Flugplan des Flughafens Fuerteventura zeigt die Vielzahl der innerspanischen Flugbewegungen aus Regionen mit starker Inzidenz und damit den absehbaren Eintrag weiterer Infektionen über die Feiertage. Und der weihnachtliche Reiseverkehr beginnt gerade erst.
    Auch die mit der Grafik auf eine subtile Art und Weise untermauerte Aussage, dass die Kanaren wegen ihrer vergleichsweise geringen Inzidenz sicherer seien als z.B. Deutschland, lässt wesentliche Umstände unerwähnt. Es ist wohl unbestreitbar, dass Reisende an Urlaubsorten tendenziell wesentlich mehr Sozialkontakte haben, als Personen, die sich an ihrem Heimatort in das häusliche Umfeld zurückziehen. Zu Hause ist es möglich – bei gut gefüllter Speisekammer und Selbstverpflegung – die Sozialkontakte über einen längeren Zeitraum zurückzufahren. Die These, die Kanaren seien sicherer, ist auch unhaltbar, da in Deutschland das Gesundheitssystem um ein Vielfaches besser ist als auf Fuerteventura.
    Am Urlaubsort auf Fuerteventura rühmt sich die eine oder andere gerade wieder neu geöffnete Hotel- oder Clubanlage statt dessen damit, dass das Buffet aufrechterhalten wird und laut Hygienekonzept maximal 8 (fremde!!!) Personen an einem Tisch speisen dürfen. @Thomas Wolf, solche Hygienekonzepte sind Zeitbomben, denen man am Urlaubsort ausgeliefert ist.
    Das Ansinnen, die verschiedenen kanarischen Inseln bei einer möglichen Reisewarnung des Auswärtigen Amtes unterschiedlich zu behandeln, lässt sich ebenfalls nur bei Ausblendung wichtiger Fakten argumentieren. Es gibt erheblichen innerkanarischen Pendel- und Berufsverkehr. Und es wäre ein Leichtes für Urlauber, einen Heimflug von Fuerteventura anstatt von Teneriffa aus anzutreten, um eine anschließende Quarantäne in Deutschland zu umgehen. Das Virus wird durch die Globalisierung und die Reisetätigkeit verbreitet und lässt sich nur durch Disziplin jedes Einzelnen eindämmen oder durch gesetzliche Einschränkungen wie Reiseverbote.

  23. Ich werde am 18.12. nach Fuerte reisen und würde das auch wenn eine Reisewarnung ausgesprochen würde, denn es ist ja nicht verboten ist zu reisen bei dem Inzidenz Wert von auf Fuerteventura bin ich dort besser aufgehoben

  24. @Thomas Wolf:
    Ist eigentlich bekannt warum Teneriffa wieder, wie im Frühjahr und danach, so absonderlich hohe Werte hat? Wird das näher aufgeschlüsselt?

    Wir fragen, weil man ansonsten echt schauen könnte wo man die Maskenpflicht zumindest graduell lockern könnte.
    Obwohl wir einen Quanten-Sprung erwarten, wenn die lieben Family-Member zu den Feiertagen & Jahreswechsel vom „verseuchten“ Continental-Spain auf den Kanaren an- & einreisen – PCR-Test-befreit, soweit uns bekannt.

  25. Oh no… wollen doch so gerne am 19.12. nach Fuerteventura reisen. Uns bleibt wohl nichts anderes übrig als zu hoffen das sich auf Teneriffa schnell etwas tut und damit der Wert wieder unter 50 sinkt.
    Wäre schon sehr enttäuschend wenn es so kurzfristig nich funktioniert und das obwohl auf den Kanaren die Werte „besser“ sind als bei uns in Deutschland …

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten