Auch auf Fuerteventura werden die Uhren umgestellt: Sommerzeit beginnt am 28.03.2021

Sommerzeit-Atlashoernchen

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 28. März 2021 werden die Uhren auf die Sommerzeit umgestellt. Aber: wie war das noch mal, wird die Uhr nun vor- oder zurückgestellt?

Um es gleich vorweg zu nehmen: bei der Umstellung auf die Sommerzeit wird die Uhr eine Stunde vorgestellt…

Geschichte der Sommerzeit

Erstmalig angebracht wurde die Idee der Sommerzeit 1784 von Benjamin Franklin. In einem Brief an eine Pariser Zeitschrift über „die Kosten des Lichts“ kritisierte er die Kosten des hohen Verbrauchs an Kerzen. Da der Text allerdings insgesamt einen sehr humorvollen Charakter hatte, ist die Ernsthaftigkeit des Vorschlages nicht belegt.

Die Winterzeit gilt die sogenannte „Normalzeit“. Um im Sommer die Stundenanzahl mit nutzbarem Tageslicht zu vergrößern, wurde erstmals am 30. April 1916 in Deutschland die Sommerzeit eingeführt. Zwischen 1919 und 1939 gab es in Deutschland keine Sommerzeit. Zu Kriegsbeginn allerdings wurde die Sommerzeit aus ökonomischen Gründen wieder eingeführt. Eine Stunde mehr Tageslicht bedeutete auch eine Stunde mehr Arbeitszeit – ein nicht unbedeutender Aspekt in der damaligen Rüstungsindustrie. Ab dem Jahr 1950 bis 1979 gab es wieder keine Sommerzeit in Deutschland. Im Zuge der Energiekrise der 1970er Jahre führte man die Sommerzeit 1980 unter anderem wieder ein, da man Energie sparen wollte.

Abschaffung der Sommerzeit?

Über Sinn und Unsinn der Zeitumstellung wird viel diskutiert. Das Umweltbundesamt stellte bereits 2005 fest, dass die Einsparung an Strom für Beleuchtung durch den Mehrverbrauch an Heizenergie durch die Vorverlegung der Hauptheizzeit „überkompensiert“ werde. Der zunehmende Einsatz von Energiesparlampen würde diesen Effekt in Zukunft zudem noch weiter verstärken. Insgesamt steige der Energieverbrauch durch die Zeitumstellung sogar an.

Im Jahr 2018 gab es eine Umfrage der EU zur Sommerzeit. Insgesamt sollen rund 4,6 Millionen Menschen abgestimmt haben, 80% stimmten für eine Abschaffung der Zeitumstellung. Die Online-Umfrage soll aber nach der EU-Kommission ausdrücklich kein Referendum sein. Aktuell gibt es noch kein festes Datum, zu dem die Zeitumstellung abgeschafft werden soll. Von 2021 war die Rede, da einige Staaten eine längere Vorlaufzeit wünschten. Wie wir jetzt wissen, wird es jedoch auch in diesem Jahr eine Umstellung auf die Sommerzeit geben.

Medizinische Probleme

Menschen folgen ihrer inneren Uhr. Der sogenannte Biorhythmus gilt schon lange nicht mehr als Mythos sondern ist eine Realität. Schon geringe Schwankungen im Biorhythmus werden von vielen Menschen als äußerst unangenehm empfunden, da die innere Uhr der „äußeren“ nachhängt und insbesondere der Schlaf-Wach-Rhythmus stark beeinflusst wird. Eine Anpassung an einen veränderten Biorhythmus kann einige Tage in Anspruch nehmen. Insbesondere die Zeitumstellung auf die Sommerzeit wird als unangenehm empfunden, da einfach eine Stunde fehlt. Die Zeitumstellung im Herbst hingegen wird von den Menschen eher als entspannt wahrgenommen, schließlich hat dieser Tag quasi 25 Stunden.

Studien sollen belegen, dass es in den ersten drei Tagen nach der Umstellung auf die Sommerzeit zu mehr Unfällen und Herzinfarkten kommen soll.

Regeln für die Zeitumstellung

Für die Winterzeit (Normalzeit) gilt: Die Zeitumstellung findet am letzten Sonntag im Oktober statt. Um 3:00 Uhr wird die Uhr um eine Stunde auf 2.00 Uhr zurückgestellt. Diese Nacht ist also eine Stunde länger und die Stunde zwischen 2.00 Uhr und 3.00 Uhr gibt es zweimal. Diese Stunden werden durch den Zusatz eines Buchstaben auseinandergehalten. Die Stunde vor der Zeitumstellung wird mit einem „A“ und die Stunde nach der Zeitumstellung mit einem „B“ gekennzeichnet. Für die Sommerzeit gilt: Die Zeitumstellung findet am letzten Sonntag im März statt. Dabei wird um 2:00 Uhr die Uhr um eine Stunde also auf 3.00 Uhr vorgestellt. Die Nacht ist also eine Stunde kürzer.

Für alle, die immer Schwierigkeiten damit haben, sich zu merken, wann die Uhr vor- und wann zurückgestellt wird, seien folgende Eselsbrücken hilfreich: Im Sommer stellt man die Gartenmöbel vor das Haus, im Winter stellt man sie zurück in den Speicher. Ok, da das auf Fuerteventura nicht wirklich hilfreich ist (wer mottet schon auf Fuerte im „Winter“ seine Gartenliegen ein…) hier noch eine zweite Eselsbrücke: Zum Sommer dreh die Uhr nach vorn, der Schlaf geht Dir dabei verlor’n. Zum Winter dreh’ die Uhr zurück, das ist des Schlafes größtes Glück.

In diesem Sinne, kommen Sie gut in die Sommerzeit.

Wer wissen möchte, warum es auf den Kanaren nur eine Stunde Zeitunterschied zum spanischen Festland gibt und warum wir auf den Kanaren letztlich in einer Zeitzone mit Großbritannien sind, informiert sich in diesem Artikel:

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten