Zahl der Flüge aus Deutschland nach Fuerteventura bleibt konstant – aber weniger internationale Flüge

TUIFly-Fuerteventura

In der aktuellen Kalenderwoche (KW10, 08. – 14.03.2021) ist die Anzahl an Flügen, die aus Deutschland nach Fuerteventura gekommen sind, konstant geblieben. 17 Flüge aus Deutschland landeten in dieser Kalenderwoche auf der Insel. Die Anzahl der internationalen Flüge hat sich jedoch weiter von 34 Flügen in der Vorwoche auf 31 Flüge in KW10 verringert.

Am Hauptanreisetag Samstag (13.03.2021) kamen erneut 11 Flüge aus Deutschland nach Fuerteventura:

  • 9:25 FR8626 Düsseldorf (Ryanair)
  • 10.45h TUI2148 Hannover (Tuifly)
  • 11.40h EWG9552 Düsseldorf (Eurowings)
  • 12.30h DHL1840 München (Lufthansa)
  • 12.40h DE1440 Hamburg (Condor)
  • 13.05h DHL1504 Frankfurt (Lufthansa)
  • 13.15h EJU5923 Berlin Brandenburg (Easyjet)
  • 13.30h TUI2116 Düsseldorf (Tuifly)
  • 14.05h DE1456 Düsseldorf (Condor)
  • 14.35h TUI2138 Frankfurt (Tuifly)
  • 14.45 TUI2162 München (Tuifly)

Insgesamt landeten 16 internationale Flüge auf Fuerteventura. Außer aus Deutschland kamen jeweils ein Flug aus Frankreich (Paris), Italien (Mailand), Schweiz (Basel), England (London) und Luxemburg (via Teneriffa).

Damit stellen die Deutschen weiterhin die größte Touristengruppe auf Fuerteventura.

Wir sind uns natürlich darüber bewusst, dass allein das Vorhandensein eines Fluges aus Deutschland nicht bedeutet, dass dieser auch prall gefüllt mit sonnenhungrigen Touristen sein muss. Aber die Anzahl der verfügbaren Flugplätze ist der erste Indikator dafür, dass es weiterhin zumindest so viel Nachfrage nach Fuerteventura geben muss, dass die Fluggesellschaften die Flüge nicht aus wirtschaftlichen Überlegungen canceln müssen. Die Passagierzahlen liegen immer erst deutlich später vor.

Konkurrenz Balearen

Am 12.03.2021 hatte das RKI bekannt gegeben, dass einige autonome Regionen in Spanien ab 14.03.2021 kein Risikogebiet mehr sind. Damit erwächst für die Kanaren, die diese Hürde aufgrund der aktuellen Zahlen nicht hatten nehmen können, eine ernsthafte Konkurrenz.

Wie viele der kurzentschlossenen Osterurlauber sich lieber in Richtung Balearen oder spanisches Festland (Kastilien La Mancha, Extremadura, La Rioja, Murcia und Valencia) aufmachen werden, bleibt abzuwarten. Anders als bei Rückkehr von den Kanaren müssen sie dann schließlich keine Quarantäne einhalten. Die drohende Quarantäne ist schließlich der Hauptgrund, der immer wieder von den eigentlich Urlaubs-willigen genannt wird, wenn es darum geht, warum sie denn nicht reisen.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

7 Kommentare

  1. Der Inzidenzwert liegt auf Mallorca bei 17 gegenüber Fuerteventura mit >70. Dazu Wegfall der Reisebeschränkungen. Damit war klar, dass 300 zusätzliche Palma-Flüge für Ostern von Eurowings innerhalb weniger Stunden ausverkauft waren.
    Kurze Flugzeiten und bessere Krankenhausversorgung im Notfall auf Malle sind für die Urlauber natürlich auch ein Argument.

  2. Wir verbringen seit mehr als 15 Jahren in jedem September 3 Wochen auf Fuerteventura. Im letzten Jahr mußten wir coronabedingt darauf verzichten. Ich befürchte, dass sich daran auch in diesem Jahr nichts ändern wird, denn ich glaube nicht, dass ich als dann 66-jährigen bis zum September geimpft sein werde und ohne Impfung werde ich nicht reisen. Die Politik hat uns für April zusätzlichen Impfstoff in erheblichem Umfang versprochen, aber es sieht so aus, als sollte das Gegenteil eintreten.

  3. Guten Morgen. Cooler Bericht, aber es fehlt ein Flug in ihrer Auflistung. Und zwar der Flug aus Luxemburg. LG316 über Teneriffa nach Fuerteventura. Danke und schönen Tag noch.

  4. Wir sind derzeit in Quarantaene, aber die Reise auf die Kanaren war es definitiv wert… Wer will denn nach Malle?

  5. Ja, die drohende Quarantäne ist für abhängig Beschäftigte der wesentliche Grund, nicht zu reisen oder entsprechende Urlaubsgebiete nicht anzusteuern.
    Die „Besserstellung“ der Balearen wirkt sich für die Kanaren wahrscheinlich negativ aus. Eurowings wird kurzfristig die Kapazität Richtung Balearen von 20 auf 45 erhöhen. Und das, trotz Sperrstunde ab 17 Uhr und Ausgehverbot von 22 – 6 Uhr, und dauernde Maskenpflicht………..

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten