Corona-Ampel auf Fuerteventura: Stufe 2 (gelb) wird fast zu Stufe 3 (rot)

Corona-Ampel-Kanaren

Wie wir bereits berichten, hat die kanarische Regierung eine Verschärfung der Maßnahmen in Stufe 2 der Corona-Ampel beschlossen. Bereits nach der Pressekonferenz vom Donnerstag, den 11.03.2021 war klar, dass es sich bei der verschärften Stufe 2 (gelb) fast schon um eine verkappte Stufe 3 (rot) handelt.

Kanarische Regierung will die Zügel anziehen

Die kanarische Regierung will also offensichtlich die Zügel anziehen, aber mal wieder nicht so, wie ursprünglich angekündigt. War auf der Pressekonferenz noch von einer Verschärfung der gesamten Stufe 2 die Rede, hat sich zumindest für Lanzarote die Situation schon wieder geändert.

In der am 13.03.2021 erfolgten Veröffentlichung der geänderten Maßnahmen im kanarischen Amtsblatt (BOC) werden nämlich nur die Inseln Teneriffa, Gran Canaria und Fuerteventura genannt. Lanzarote, die sich seit dem 12.3.2021 ebenfalls in Stufe 2 (gelb) befindet, wird nicht genannt und ist damit auch nicht von den verschärften Maßnahmen betroffen.

Verschärfung der Maßnahmen auf Fuerteventura, Teneriffa und Gran Canaria

Mit der Verschärfung der Maßnahmen wird Stufe 2 (gelb) auf den drei betroffenen Inseln fast schon zu Stufe 3 (rot) . Fast alle Verschärfungen entsprechen den in Stufe 3 (rot) gültigen Maßnahmen. Zumindest ist jedoch die Reisefreiheit auf und zwischen den Inseln davon nicht betroffen.

Die Wichtigsten der im kanarischen Amtsblatt veröffentlichten Maßnahmen für Fuerteventura, Teneriffa und Gran Canaria haben wir hier im Einzelnen aufgeführt. Sie gelten ab 0.00h des 15.03.2021, treten also in der Nacht von Sonntag auf Montag in kraft.

nächtliche Ausgangssperre von 22.00h bis 06.00h

Zusammenkünfte von Personen im öffentlichen oder privaten Raum dürfen nur noch mit 4 Personen erfolgen (Ausnahme: Haushaltsmitglieder)

Gastronomie:
– Beschränkung auf 50% der maximal erlaubten Personenzahl auf Terrassen unter freiem Himmel und im Inneren von Lokalen

– maximal 4 Personen pro Tisch (Ausnahme: alle Personen sind aus einem Haushalt)

– an der Bar: maximal 2 Personen in einer Gruppe, Bereiche müssen gekennzeichnet sein

– Buffet und Selbstbedienung in geschlossenen Räumen verboten, unter freiem Himmel aber erlaubt

– Abholung von Speisen im Lokal sowie die Auslieferung von Speisen sind erlaubt

– Restaurants, Bars, Cafes müssen vor 22h schließen

Hotel:

– maximal erlaubte Personenanzahl in Gemeinschaftsbereichen wird auf 33% begrenzt.

– nur 4er Gruppen sind erlaubt

Ausflüge:

-Maximal 20 Personen (in Vierergruppen)
-Bootsausflüge: maximal 50% der gesamt-zulässigen Personenzahl, Vierergruppen, Essen und Trinken an Bord nur im Sitzen und im Freien

Strände:

max. 50% der gesamt-zulässigen Personenzahl, Vierergruppen

Pools und Spas:

max. 33% der gesamt-zulässigen Personenzahl, Vierergruppen

Diese verschärften Maßnahmen gelten vorläufig ohne Enddatum.

Wer alle Maßnahmen (in spanischer Sprache) nachlesen möchte, kann das unter folgendem Link: BOC-2021-051

Zu Beachten ist außerdem, dass alle weiteren Bestimmungen wie die Maskenpflicht, das Rauchverbot etc. weiterhin bestehen. Wir haben an dieser Stelle nur die Maßnahmen aufgeführt, die nochmals verschärft worden sind.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

3 Kommentare

  1. Kanarische Regierung, „Was? Da kommen immer noch ein paar Touristen? Arbeitslosigkeit nur 30%? Hold my beer….“

    Lustig, es ist in Fachkreisen bestens bekannt dass Ausgangssperren nix bringen (warum auch, hat das Virus eine Arbeitszeitregelung….?) Aber Hauptsache Aktionismus. Helfen würden FFP3 Masken, aber das wäre zu logisch.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten