Feriendialyse im Süden Fuerteventuras mit eingeschränkten Öffnungszeiten wieder in Betrieb

Feriendialyse Fuerteventura Jandia Morro Jable

Die Feriendialyse Klinik in Morro Jable/ Jandia im Süden Fuerteventuras hat am 28.06.2021 ihren Betrieb wieder aufgenommen. Dies hat die Fresenius Medical Care AG auf Anfrage der Fuerteventurazeitung mitgeteilt.

Buchungen werden zurzeit für den Zeitraum vom 28. Juni 2021 bis zum 13. August 2021 angenommen.

Die Feriendialyse ist immer Montags, Mittwochs und Freitags geöffnet.

Vom 14. August bis 14. September ist die Dialyseklinik dann noch einmal geschlossen.

Im Anschluss werden Buchungen wieder vom 17. September bis in die letzte Woche des Dezember 2021 angenommen.

Kein Urlaub ohne Dialysemöglichkeiten

Allein in Deutschland sind rund 60.000 bis 80.000 Menschen regelmäßig mehrmals pro Woche auf eine Dialyse angewiesen. Wenn es im Urlaubsort also keine Möglichkeit gibt, die Dialysebehandlung fortzusetzen, scheidet dieser als Urlaubsziel grundsätzlich aus.

Rund 5% der Dialysepatienten in Deutschland, in Großbritannien sogar 41%, können mit einem mobilen Heimgerät eine sogenannte Peritonealdialyse (Bauchfelldialyse) durchführen. Das Dialysegerät kann dabei in einem stabilen Koffer untergebracht werden, sodass Reisen mit einem solchen Gerät grundsätzlich möglich sind. Fluggesellschaften transportieren solche medizinisch notwendigen Geräte sogar kostenlos.

Allerdings werden für die Peritonealdialyse mindestens 12 Liter Dialyseflüssigkeit pro Tag benötigt. Pharmaunternehmen wie Baxter liefern diese sogar an den Urlaubsort. Dennoch bleibt eine Reise mit Heimdialysegerät auf einer Insel wie Fuerteventura eine logistische Herausforderung.

Der Süden Fuerteventuras war in der Vergangenheit bei Dialysepatienten als Urlaubsort wegen der guten Möglichkeiten zur Hämodialyse und des gesunden Klimas sehr beliebt.

Als die Feriendialyse dann wegen Corona schließen musste, fiel Fuerteventura als potentieller Urlaubsort für Nierenpatienten vorübergehend aus.

Dialysenotfallversorgung im Krankenhaus von Fuerteventura

Im Krankenhaus von Fuerteventura gibt es eine Abteilung für Nephrologie und eine Hämodialysestation. Dies ist für Nierenpatienten wichtig, falls einmal ein Notfall auftreten sollte.

Auch für Peritonealdialyse-Patienten gibt es somit die Möglichkeit, im Notfall eine Hämodialyse zu bekommen, selbst wenn dafür in einem chirurgischen Eingriff ein sogenannter Shunt angelegt werden müsste.

Nephrologen mit Erfahrung in der Peritonealdialyse gibt es im Krankenhaus auf Fuerteventura derzeit nicht. Entsprechende Kliniken gibt es derzeit auf Gran Canaria und Teneriffa.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

2 Kommentare

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten