Gemeinde schleppt 115 zurückgelassene Autos im Norden Fuerteventuras ab: Bußgeld bis 300.000€

verlassenes-Auto-mit-Staub

Sein Auto auf der Straße oder auf einem öffentlichen Grundstück zu entsorgen, kann auf Fuerteventura richtig teuer werden. Und dennoch gab es vor allem in Norden Fuerteventuras so viele verwahrloste Autos, dass die Gemeinde La Oliva in einer groß angelegten Aktion 115 im öffentlichen Raum einsammeln musste.

Das kann für die Eigentümer richtig teuer werden. Je nach Grad der Verwahrlosung droht laut kanarischem Abfallgesetz ein Bußgeld zwischen 6.000 bis 300.000 Euro.

Hinzu kommt in vielen Fällen noch eine Anzeige wegen der abgelaufenen ITV (= spanischer TÜV).

Die Entsorgungskampagne startete bereits im August 2020. „Wir hatten uns damals zum Ziel gesetzt, die große Zahl von verlassenen Autos zu entfernen, die Parkplätze blockierten und unser Stadtbild verschandeln“, erklärt Pilar González, Bürgermeisterin von La Oliva, der nördlichsten Gemeinde auf Fuerteventura.

Das Verfahren für die Entsorgung illegal abgestellter Fahrzeuge ist langwierig. Meist beginnt es aufgrund des Hinweises eines Anwohners oder weil einem Polizist ein verlassenes Auto auffällt. Auf Fuerteventura bildet sich auf Autos, die nicht bewegt werden, in kürzester Zeit eine dicke Staubschicht.

Sobald ein Fahrzeug auffällig geworden ist, bringt die Polizei einen Hinweis an, mit dem der Eigentümer darüber informiert wird, dass ein Verwaltungsverfahren gegen ihn eingeleitet worden ist.

Die Polizei wird aktiv, wenn ein Auto mehr als einen Monat am selben Ort geparkt bleibt und Mängel aufweist, die es unmöglich machen, das Fahrzeug auf eigener Achse zu bewegen, oder wenn die Nummernschilder fehlen.

Entsorgung eines Autos auf Fuerteventura kostenlos möglich

Es ist kaum zu verstehen, warum die Eigentümer von alten Autos das Risiko eingehen, ein drastisches Bußgeld zu bezahlen. Für das Bußgeld könnte man sich locker einen Gebrauchtwagen kaufen.

Schließlich ist die Entsorgung eines Altautos in der Regel kostenlos möglich. Offizielle Schrotthändler bieten eine kostenlose Abholung an und erledigen meist auch den Papierkram als kostenlosen Service.

Die Polizei von La Oliva ist den Bürgern, die ein Auto loswerden wollen, sogar dabei behilflich. Man muss lediglich die Papiere und seinen Ausweis mitbringen und ein Formular ausfüllen. Dann veranlasst die Polizei die ordnungsgemäße Entsorgung.

La Oliva weiht neues Fahrzeugdepot ein

Vor kurzem hat die Gemeinde La Oliva ein neues Fahrzeugdepot in Betrieb genommen. Dort können verlassene Fahrzeuge untergebracht werden, solange das Entsorgungsverfahren läuft. Dies ermöglicht eine schnellere Beseitigung der verwahrlosten Fahrzeuge aus dem öffentlichen Raum.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/

2 Kommentare

  1. Wenn man ihre Artikel zu den illegalen Behausungen und den wild abgestellten Schrottautos liest, drängt sich der Eindruck auf, dass der Norden Fuerteventuras der soziale Brennpunkt der Insel ist. Dieser Eindruck wird durch die deutlich höheren Corona-Fallzahlen in La Oliva und Rosario noch verstärkt. Was ist wohl der Grund für diesen Nord-Süd-Unterschied auf der Insel?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten