Fuerteventura-Wetter: was bedeutet der UV-Index im Wetterbericht?

hoher-UV-Index-Fuerteventura

Das ganzjährige schöne Wetter ist sicher eines der wichtigsten Kriterien für einen Urlaub auf Fuerteventura. Das zeigt sich schon allein daran, wie oft im Internet nach den Begriffen „Fuerteventura Wetter“ und „beste Reisezeit für Fuerteventura“ gesucht wird.

Und auch für diejenigen, die sich hier niederlassen, ist das Wetter auf Fuerteventura sicher ein wichtiger Faktor.

Doch wer auf Fuerteventura seine Pläne nach dem Wetterbericht ausrichten will, sollte nicht nur auf die Temperatur und die Windstärke achten. Auch der sogenannte UV-Index gibt Hinweise auf Risiken und erforderliche Maßnahmen zur Risikovermeidung, die man bei Ausflügen und Aktivitäten im Freien auf Fuerteventura unbedingt beachten sollte.

Was ist der UV-Index?

Der UV-Index ist ein Zahlenwert, der Auskunft über die Intensität der hautschädigenden Ultravioletten Strahlung (UV-Strahlung) gibt. Die Berechnung des UV-Index erfolgt nach einer international genormten Formel. In der Berechnungsformel werden die Spektralanteile des UV-Lichts nach ihrer Gefährlichkeit gewichtet.

Ultraviolette Strahlung ist ein sehr energiereicher, nicht sichtbarer Teil des Lichtspektrums des Sonnenlichts.

Der UV-Index gibt einen Hinweis darauf, wie lange man sich je nach Sonnenempfindlichkeit ohne Sonnenschutz in der Sonne aufhalten kann, bevor eine sichtbare Hautrötung (Erythem/ Sonnenbrand) auftritt. Die Sonnenempfindlichkeit hängt vom individuellen Hauttyp ab.

Die maximale Zeitspanne, die man ungebräunte Haut innerhalb von 24 Stunden bei einem UV-Index von 8 der Sonne aussetzen kann, ohne dass sich eine Rötung bildet, nennt man Eigenschutzzeit.

Bei sehr heller Haut (Hauttyp I) liegt die Eigenschutzzeit deutlich unter 10 Minuten. Bei mediterraner bräunlicher Haut (Hauttyp IV) liegt die Eigenschutzzeit bei 45 und darüber Minuten.

Wie hoch ist der UV-Index auf Fuerteventura?

Der UV-Index an einem bestimmten Ort auf der Welt ist in erster Linie vom Sonnenstand abhängig. Je dichter am Äquator, desto senkrechter steht die Sonne und desto intensiver ist auch die UV-Strahlung.

Fuerteventura und die übrigen Kanarischen Inseln sind aufgrund ihrer Äquatornähe daher die Region Spaniens mit dem höchsten UV-Index.

Selbst im Winter sinkt der UV-Index auf Fuerteventura so gut wie nie unter 4, was einer moderaten Strahlungsintensität entspricht. Werte ab 6 gelten bereits als hoch, Werte ab 8 als sehr hoch und Werte über 10 als extrem hoch.

Aufgrund der Abhängigkeit vom Sonnenstand lässt sich der UV-Index auf Fuerteventura im Jahresverlauf relativ sicher vorhersagen:

MonatUV-IndexBedeutung
Januar4moderat
Februar6hoch
März8sehr hoch
April9sehr hoch
Mai10sehr hoch
Juni11extrem
Juli11extrem
August11extrem
September9sehr hoch
Oktober7hoch
November5moderat
Dezember4moderat
UV-Index auf Fuerteventura im Jahresverlauf

Die Tabelle zeigt, dass der UV-Index auf Fuerteventura auch im Winter ausreicht, um sich intensiv zu bräunen und sich einen heftigen Sonnenbrand einzufangen.

UV Index Fuerteventura Jahresverlauf
Das Schaubild zeigt den UV-Index auf Fuerteventura im Jahresverlauf

Eine löchrige Wolkendecke kann den UV-Index übrigens noch erhöhen, da die Wolken die UV-Strahlung streuen uns so zusätzlich zur direkten Einstrahlung auch noch indirekte Strahlung zum Boden schickt.

Welchen Sonnenschutzfaktor auf Fuerteventura verwenden?

Selbst eine geringe Dosis UV-Strahlung schädigt Zellen in der Haut und im Auge schon lange vor dem Auftreten eines Sonnenbrandes. Allerdings können körpereigene Reparaturmechanismen die meisten dieser DNA-Schäden wieder reparieren.

Wenn die Reparaturmechanismen bei zu intensiver und häufiger Strahlung nicht mehr hinterherkommen, können sich dauerhafte Veränderungen (Mutationen) im Erbgut der Hautzellen einschleichen, wodurch das Risiko für Hautkrebs stark ansteigt. UV-Strahlung wird daher von der Agentur für Krebsforschung als „krebserregend für den Menschen“ eingestuft.

Die einzige bekannte positive physiologische Wirkung der UV-Strahlung ist die Mitwirkung bei der Bildung des Vitamins D. Allerdings reicht es dafür, wenn man zwei bis dreimal pro Woche das Gesicht, die Arme und die Hände der halben minimalen sonnenbrandwirksamen Dosis aussetzt. Bei Personen mit Hauttyp II reichen bei einen UV-Index von 7 dazu schon 12 Minute pro Woche. Alles was darüber hinaus geht, führt nicht zu mehr Vitamin D, sondern allenfalls zu Hautschäden. Ein ausgedehntes Sonnenbad oder gar ein Sonnenbrand ist also für eine ausreichende Vitamin-D-Versorgung nicht erforderlich.

Wer sich auf Fuerteventura im Freien Aufhält, sollte also ganzjährig immer den höchstmöglichen Sonnenschutz verwenden, denn die Strahlungsschäden summieren sich gnadenlos über das gesamte Leben auf.

Der Lichtschutzfaktor der Sonnencreme multipliziert mit der persönlichen Eigenschutzzeit ergibt die theroretische Zeit, die man sich in der Sonne aufhalten kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen.

Dieser theoretische Wert wird in der Praxis durch nicht perfektes Einkremen, durch Schwitzen, Abtrocknen mit einem Handtuch und viele andere Faktoren teils stark verkürzt.

Den besten Schutz erreicht man über Kleidung, die die Haut und den Kopf bedeckt. Auch eine Sonnenbrille zum Schutz der Augen ist auf Fuerteventura unverzichtbar.

Eine Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor von unter 30 macht auf Fuerteventura selbst im Winter kaum Sinn, es sei denn, man gehört zu einem sehr dunklen Hauttyp.

Bestimme den Lohn für unsere Arbeit!

Wenn Du unsere Inhalte nützlich, unterhaltsam oder informativ findest, kannst Du den Lohn für unsere Arbeit selbst bestimmen. Das geht ganz einfach über diesen Link:

c44aa2b4df7e41d89708bcb0cbbbbe9e
https://www.fuerteventurazeitung.de/du-bestimmst-den-lohn-fuer-unsere-arbeit/ banner 300x250 Bestimme den Lohn

3 Kommentare

    • Die Passage über das Vitamin D basiert auf einer konsentierten Empfehlung der wissenschaftlichen Behörden, Fachgesellschaften und Fachverbände des Strahlenschutzes, der Gesundheit, der Risikobewertung, der Medizin und der Ernährungswissenschaften, nachzulesen beim Bundesamt für Strahlenschutz. Ja du hast Recht, das ist wissenschaftlicher „Mainstream“ und keine Schwurbelei. Jetzt sind wir gespannt auf Deine Quellen!

  1. Moin Thomas, ein „gesundes neues Jahr“ für Euch. Danke für diese Hinweise, oftmals werden die Vorsichtsmaßnahmen außer acht gelassen….man(n) oder Frau möchte schließlich die Lieben daheim in die knackig gebräunten Arme nehmen. Frei nach dem Motto: war ein toller Urlaub sieht man doch. Mir persönlich reicht hingegen ein guter Schutz beim Genuss von Tropical, Cuba Libre, Barraquito etc. In diesem Sinne : alles in Maßen, das klappt!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*

Weitere Beiträge im Bereich Fuerteventura-Nachrichten